korrodierte Erdgastanks - eine Spurensuche

Der Marktführer der Erdgasfahrzeuge findet hier seinen Platz mit den Serienmodellen Zafira, Astra u. Combo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Ruhrpott-Combo
Beiträge: 878
Registriert: 09.11.2006 10:13
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von Ruhrpott-Combo » 10.03.2015 23:08

ZafiraCNG hat geschrieben:Gibt, es eigentlich Unterflurtanks von irgendeinem Hersteller, die nicht rosten? Das Prinzip Stahltank Unterflur zu montieren ist gescheitert. Feuerverzinkung gibt es nicht / hält nicht? Feuchtigkeit, Salz, Volumenändeung, Befestigung führen zu maximal 4 Jahren Haltbarkeit.

Spricht eigentlich alles dafür, dass man sich ein Fahrzeug mit Komposittank holen sollte.
Nein, ZafiraCNG,

in dieser Absolutheit stimmt das nicht!

Meine Combo-Tanks (rote von Faber) waren im letzten Herbst noch in Ordnung!

Da war der Wagen schon acht Jahre auf der Straße.

MfG Ruhrpott-Combo

Benutzeravatar
not_arzt
Forums-Sponsor
Beiträge: 1361
Registriert: 29.09.2012 18:57
Wohnort: Mittelpunkt Deutschlands

Beitrag von not_arzt » 10.03.2015 23:52

Da stimme ich ebenfalls zu. Bei meinem Passat sind die Flaschen 1 und 3 zwar auch wegen Rostbefall nach 3 Jahren fällig gewesen, Die mitlere Flasche sah aber bei der HU nach 5 Jahren noch absolut unbefleckt aus und selbst der Meister konnte kaum glauben, dass das noch die Originalflasche war.
Warum nicht mal wirklich Gas geben?
---------------------------------
Passat Variant TSI EcoFuel Comfortline (5,0 kg/100 km - ermittelt mit Tankbuch App)
2Danger Transalp Ltd. XT ´08 (5 l Apfelschorle/100 km)

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 11.03.2015 10:15

Ich verarbeite seit ca. 10 Jahren Mike Sander Korrosionsschutz Fett, es ist ziemlich das Beste am Markt.
Aber ich weiß auch was es nicht kann. Und für diese Anwendung ist es absolut ungeeignet.

Straßen Dreck ist erst an der Oberfläche, spätestens im Sommer bei Hitze ist das Fett gleichmäßig durchmischt und der Schmutz kommt unter die Haltebänder.
Der Grund sind die extremen Fließeigenschaften des Fett. Was bei Falzen und Kanten Top ist, ist hier nachteilig.

Ihr müsst es nicht glauben, es ist aber so.

Das hat aber nicht damit zu tun das sich durch den Druck der Halterungen die Lackschicht von der Stahloberfläche ablöst und diese dann von Rost unterwandert wird.

Die Haftung des verwendeten Lackes auf der Stahloberfläche ist einfach zu gering. Der Lack evtl. auch zu unflexibel.

Pendler
Beiträge: 62
Registriert: 06.09.2013 08:56

Beitrag von Pendler » 11.03.2015 10:36

Warum liegen die Flaschen überhaupt so offen unterm Wagen? Mann könnte sie doch auch mit einer Abdeckung schützen?

Benutzeravatar
Sahib
Beiträge: 31
Registriert: 23.04.2012 11:22

Beitrag von Sahib » 11.03.2015 12:15

@Pendler:
Die Flaschen sind normalerweise mit zwei Abdeckungen versehen. Für die Fotos und die sinnliche Fettkur hatte ich diese nur demontiert.

Bezüglich der Pro&Contra Diskussion verspreche ich, in zwei Jahren zur nächsten HU wieder die Abdeckungen und Haltebänder zu entfernen sowie wieder Fotos zu machen.
Dann lässt sich sicherlich beurteilen, ob der Lack anfängt sich zu lösen, ob Sand unter den Haltebändern ist und ob das Fett die Korrosion verhindert.

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 11.03.2015 13:24

Es würde schon reichen wenn die Flaschen nach dem Seewasserstandard lackieren würde, mit Oberflächenbeschichtung und/oder Primern, z.B: Normen-Reihe DIN EN ISO 12944. Dann würde man sich den ganzen Mist sparen können.

Z.B: C5-M, über 15 Jahre, entsprechende Lackqualität

Würde pro Flasche nur ein paar Euro mehr kosten

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Beitrag von ZafiraCNG » 22.03.2015 09:15

Backmagic hat geschrieben:Es würde schon reichen wenn die Flaschen nach dem Seewasserstandard lackieren würde [...] Würde pro Flasche nur ein paar Euro mehr kosten
Kann mir nicht vorstellen, dass das so einfach wäre. Wenn der Hersteller der Flaschen auch für Tauchausrüstung Flaschen herstellen würde, was doch wahrscheinlich ist, dann müsste das standardmäßig seewasserstandard lackiert sein. Macht doch keinen Sinn, dass er für die Gasflaschen im KFZ-Bereich die Billiglackierung wählt und die anderen Taucherflaschen alle für Salzwasser lackiert. Die Taucherflaschen werden ja wohl kaum für Einsatz in Süßwasser und Salzwasser unterschiedlich produziert.

Egal, ob es einzelne Ausnahmen geben mag, bei denen die Flaschen länger halten, ggf. wenn die Autos nur im Sommer gefahren werden und nicht im Süden Deutschlands unterwegs sind (Streusalz), mein nächstes Fahrzeug wird Compositfllaschen haben. Ich verstehe nicht, warum die Hersteller wie VW die "Compositflaschen" nicht als Sonderausstattung für Caddy und co. anbieten.

Benutzeravatar
Cobra
Forums-Sponsor
Beiträge: 2871
Registriert: 06.08.2008 20:46
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Cobra » 22.03.2015 10:18

@ZafiraCNG,
ZafiraCNG hat geschrieben:Ich verstehe nicht, warum die Hersteller wie VW die "Compositflaschen" nicht als Sonderausstattung für Caddy und co. anbieten.
Schon mal überlegt, was die Homologisierung verschiedener Ausstattungen für ein Auto kostet? Und bekanntlich hat VW eine Marge von lediglich 2.5%. Da fallen solche Aktionen für "unrentable" Fahrzeuge wohl sehr schnell dem Rotstift zum Opfer...

Cobra
[ externes Bild ] Touran Highline EcoFuel 2.0 Baujahr 01/09

200'000 Km: 4.36 Kg/100 Km - 57.46 kWh/100 Km - 6.68.- CHF/100 Km

Ich weiss, dass ich nichts weiss.
Sokrates (469 - 399 v.Chr.)

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3985
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 22.03.2015 11:00

Der Lackaufbau wurde doch schon 2012 geändert.
http://www.erdgasfahrer-forum.de/viewto ... 7716#77716
Evtl. hat Worthington die Langlebigkeit von VW FZGen unterschätzt. :D
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Beitrag von ZafiraCNG » 22.03.2015 16:00

Cobra hat geschrieben:Schon mal überlegt, was die Homologisierung verschiedener Ausstattungen für ein Auto kostet? Und bekanntlich hat VW eine Marge von lediglich 2.5%. Da fallen solche Aktionen für "unrentable" Fahrzeuge wohl sehr schnell dem Rotstift zum Opfer...
Wenn dem so wäre, gäbe es den Caddy nur in einer einzigen Ausstattung. Ich kann auch eine Automatik statt eines Getriebes einbauen lassen, oder Leder statt Stoff und zahle halt einen Aufpreis für die Ausstattung. Darum ist sie ja auch immer so überteuert. So wie ich das verstanden habe, werden die Fahrzeuge auch nicht am Band, sondern einzeln umgebaut. Das sollte daher besonders einfach machbar sein, auch Kompositflaschen wie im Golf einzubauen. Wenn diese nicht passen, dann hast Du recht. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die Flaschen im Caddy andere sind, als die ehemaligen Stahltypen im Golf.

Benutzeravatar
Cobra
Forums-Sponsor
Beiträge: 2871
Registriert: 06.08.2008 20:46
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Cobra » 22.03.2015 18:02

Wenn du aber im Caddy Carbonflaschen verbaust, musst du ihn neu homologisieren lassen. Es spielt keine Rolle, ob du diese Flaschen bereits in einem anderen Fahrzeug verbaut hast.

Alles muss neu überprüft und technisch abgesegnet werden. Ein sehr aufwändiger und kostspieliger Prozess! Hier sprechen wir nicht von einer Veränderung der Autofarbe, sondern von sicherheitstechnischen Aspekten.

Cobra
[ externes Bild ] Touran Highline EcoFuel 2.0 Baujahr 01/09

200'000 Km: 4.36 Kg/100 Km - 57.46 kWh/100 Km - 6.68.- CHF/100 Km

Ich weiss, dass ich nichts weiss.
Sokrates (469 - 399 v.Chr.)

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2468
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Beitrag von anacronataff » 22.03.2015 19:34

Cobra hat geschrieben:(...) homologisieren (...)
Ähh, homologi....was? Man kann die Stahlflaschen nicht einfach gegen baumaßgleiche Compositflaschen tauschen?
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 227100km (2153km wg Tanken), 5.50 €/100km, Gesamt: 29.07 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 23.03.2015 10:26

Es geht hier einfach nur darum bei der Produktion ein paar Cent zu sparen. Dazu ist eben die Befestigung der Flaschen einfach ungünstig gelöst.

Da will ich mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich denke evtl. wäre es sogar besser die Gummis zu den Haltebändern z.B. mit Sikaflex fest zu verkleben um eine homogene Druckbelastung zu den Flaschen zu bekommen.

Aber wären alles Mehr Kosten und bei der Fahrzeug Produktion zählt jeder Cent. Was danach kommt, -> andere Kostenstelle....

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1379
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 24.03.2015 06:45

Backmagic hat geschrieben:Aber wären alles Mehr Kosten und bei der Fahrzeug Produktion zählt jeder Cent. Was danach kommt, -> andere Kostenstelle....
Traurig, aber wahr - ist in der Entwicklung nicht anders. Da werden an einer Stelle im Fahrzeug z.B. fünf Halter angeschraubt, weil sich von den beteiligten fünf Fachabteilungen keine die Mehrkosten und Verantwortung für einen kombinierten Halter ans Bein binden will...
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
Sahib
Beiträge: 31
Registriert: 23.04.2012 11:22

Zwischenfazit

Beitrag von Sahib » 10.03.2016 18:14

So, wie schon an anderer Stelle propagandiert, habe ich nach einem Jahr und 30.000 km mal die Abdeckungen der Flaschen entfernt und nach dem Rechten geschaut:
[ externes Bild ]
Interessant ist insbesondere der Blick unter die Haltebänder:
[ externes Bild ]
Hier mal die identische Stelle, wie sie vor einem Jahr aussah:
[ externes Bild ]
Na, findet wer nen Unterschied?
Ich spreche da mal ganz selbstbewusst von einem vollen Erfolg. :D

Mehr Bilder gibt's wie immer bei mir im Blog.

Antworten