Volvo V70 2,5FT cng AFV; Daten, Erfahrungen, Probleme, Tipps

Alles über die bi-fuel Modelle von Volvo.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Antworten
Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 09.11.2015 08:21

Die sahen beide gleich aus. Der Mechaniker hat auch nichts gesagt.

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 09.11.2015 12:20

Hi Christian,

da bin ich mal gespannt, wenn meine gewechselt werden. Ich lasse mir die Teile auch einmal mitgeben und stelle mal die Fotos hier ein.
Verrätst Du uns, was Deine Werkstatt für den Wechsel berechnet hat?

LG

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 09.11.2015 15:37

Es wurden die Filter im Lock-Off Ventil und im GDR getauscht.

Das war ca. 1 Stunde Arbeit incl. Dichtigkeitsprüfung. 85.- Euro. Den Kofferraumboden habe ich selber ausgebaut und auch schon die Gasbuddeln zugedreht. Auf dem Weg in die Werkstatt habe ich dann die Leitung leer gefahren. 110 Bar so ca. 1 KM bis der Druck raus war und sich die VSI abgestellt hat.

Das spart natürlich Zeit.

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 377
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 09.11.2015 21:41

Ich musste nix leerfahren, auch nicht den Boden herausnehmen oder die Flaschen zudrehen, das hat sich wohl elektrisch selbst zugedreht.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28806
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 09.11.2015 21:46

Ja, und dann haben sie das Gas aus der Pipeline zwischen Buddeln und GDR einfach abpfeifen lassen. Ging wohl nicht anders. Eine Sauerei ist es trotzdem.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 10.11.2015 09:38

Hi,

Westport schreibt in seiner Anweisung aber auch nichts zum Ausbau und zudrehen der Flaschen, sondern lediglich davon, dass der Motor gestartet wird und sobald er auf Gas umschaltet das Kabel vom Lock-Off Ventil abgezogen werden muss und der Motor dann solange laufen soll, bis er wieder auf Benzin umstellt. Ich denke, das war dann schon ok. Wie es gemacht wurde.

Bild

LG

@Chris: Danke für die Info. Da habe ich dann mal einen Anhaltspunkt.

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 10.11.2015 10:32

Meine Flaschen mussten geschlossen werden, weil auch der Filter im Magnetventil ausgetauscht wurde.

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 377
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 15.12.2015 23:23

So., heute wurde der Filter im GDR endlich getauscht.
Die Aktion verlief leider wieder etwas zäh, die Stahlrohrleitung ließ sich nicht ordentlich in die Muffe des Filtereinsatzes hineindrücken. Aus irgendeinem Grund war sie (die Leitung) ein paar Hundertstel zu dick/breit.
Interessanterweise konnten wir den Unterschied mit einem guten Meßschieber nicht feststellen.
Zum Glück war in der Nähe ein spezialisierter Metallbetrieb, der die Öffnung der Muffe mit geeignetem Werkzeug ein wenig und sehr sorgfältig bearbeitet hat, danach passte es.
Alles ordentlich verschraubt, auf Dichtigkeit geprüft, ok. Jetzt kann ich endlich wieder richtig Gas geben
:D

Etwas mulmig ist mir nur bei dem Gedanken, dass der nächste Wechsel schon in 30tkm fällig ist. Tröstlich nur, dass beide damit befassten Werkstätten und ich jetzt um die Problematik wissen und uns entsprechend vorbereiten können.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28806
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 15.12.2015 23:36

@ Wumpel: Well done!

Fröhliches Erdgasen!

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Exmitsufahrer
Beiträge: 124
Registriert: 05.07.2015 14:25

Beitrag von Exmitsufahrer » 16.12.2015 07:47

So, gestern nun mein Filterwechsel.
Es war höchste Zeit. Der erste Wechsel bei 30tsd. wurde vom Vorbesitzer (Volvo Werkswagen) leider nicht gemacht. Entsprechend sah der Filter jetzt nach 65tsd. km auch aus.

Anbei ein Bild (leider mag mein Smarty Macros nicht mehr so). Man kann an der Schattierung aber gut erkennen wie dicht er teilweise schon war.

Bild

Meine Gaswerkstatt kam sehr gut mit der Anlage klar. Interessant ist vielleicht, dass bei der VSI II die Vorgehensweise etwas anders ist als in meinem Post mit den Infos von Westport beschrieben. Dort (VSI II) kann das Magnetventil bei laufendem Motor nur per Software geschlossen werden (Wenn man sich den Ausbau des Bodens und das Absperren der Flaschen sparen will). Zieht man nämlich den Stecker wie beschrieben ab, wird eine Fehler im Steuergerät abgelegt. Das Ventil schließt zwar aber es baut den Druck voher nicht ab. Dies zeigt einem die Anlage dann auch am Umschalteknopf an (rotes Dreieck). Da sie aber zertifizierter Prins Händler und Umbauer sind, passte die vorhande Software zur Anlage und es war einfach zu bewerkstelligen. Auch konnte der Filter ohne Ausbau des Regulators gewechselt werden. Nachdem nun alles bekannt ist wird meine Werkstatt zukünfitg die Filter rechtzeitig bestellen und es geht dann noch schneller von stattten.

LG

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 377
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 16.12.2015 12:09

Jau, so sah der Filter bei meinem auch aus, keine Chance mehr, dass da genügend durch geht.

Interessant finde ich nur, dass
- das Serviceheft von AFV/Prins nur den Wechsel bei 30tkm und dann alle 60tkm vorsieht
- AFV selbst n den Wartungsanleitungen explizit darauf hinweist, dass der Filter alle 30tkm gewechselt werden soll
- der Generalmporteur für Prins in Deutschland (Cargas) nach meinen Erfahrungen zu urteilen nichts von der Existenz dieses Filters wusste
- der Filter auch nicht passend oder zeitgerecht von Cargas besorgt werden konnte
- erst eine Bestellung meiner Volvo-Werkstatt in Steinhagen direkt bei AFV in Schweden die passenden Filter bekommen hat (9 AT Lieferzeit :rolleyes: )

Wenn ich mir überlege, welche Arie sich dahinter verbirgt (über 4 Monate brauchte diese Geschichte, zig Telefonate, ca. 800km und lange Stunden des Wartens auf der Autobahn und in Werkstätten), bleibt für mich nur ein äußerst beschämendes Bild von Prins und seinem Generalimporteur übrig. Die Fachwerkstätten und damit auch die Kunden so lange im Regen stehen zu lassen, ist unter aller Kanone :evil:

Ich überlege ernsthaft, ob so was nicht mal für einen größeren Leserkreis interessant ist. Es wäre wirklich bedauerlich, wenn ein gutes Produkt durch Dilletantismus und Fehler im Management kaputt gemacht wird. Belege für die ganze Sache habe ich genug....
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Chrischanx
Beiträge: 174
Registriert: 31.03.2015 08:00
Wohnort: Edewecht

Beitrag von Chrischanx » 16.12.2015 15:18

AFV ist im Oktober 2011 von Westport aufgekauft worden. Bis dahin ist in allen Serviceheften der "alte" Wechselintervall, laut AFV, abgedruckt worden. Die ersten Bi-Fuels gab es ja erst wieder seit 2010.

Der neue verkürzte Intervall beruht auf Erfahrungen mit den 2010er und 2011er Modellen und wurde durch Wetsport angepasst.

Hat vielleicht jemand ein Serviceheft 2012 aufwärts, in dem die Intervalle ersichtlich sind?

Prins ist übrigens seit Ende 2014 auch ein Westport Unternehmen.

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 377
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 16.12.2015 21:44

In dem Serviceheft von meinem V70 sind nur die alten Intervalle drin. Ist ja auch von 01/2012.
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 377
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 27.12.2015 06:32

So, der Dicke hat seine erste, längere Bewährungsprobe bestanden! ☺

Gestern bin ich 1000km mit ihm über die Autobahn, keinerlei Macken festgestellt.
Im Vollastbetrieb schnurrt er auch unter Gas ohne Probleme, habe nur bemerkt, dass es noch etwas mehr Dampf bringt, wenn ich manuell auf Luxusbrühe umschalte.

Ich wollte den Motor (B5254T10) aber auch nicht zu lange unter Vollast mit Gas fahren, weil ich nicht weiß, ob er tatsächlich so standfest ist. Deshalb gab es bei längerfristigem Betrieb in dem Bereich Super E10.

Die Verbrauchswerte waren dann aber auch auf einem Niveau, das mich schlucken ließ: ca. 18l/100km. Ein Grund mehr, das nicht allzu oft zu machen.

Als komfortabler Reisewagen mit genügend Leistungsreserven ist er jedenfalls zu empfehlen!
Volvo V70 III Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

Captain_Slow
Beiträge: 9
Registriert: 10.01.2016 15:33

Beitrag von Captain_Slow » 10.01.2016 17:47

Mein V70 weigert sich plötzlich beharrlich, auf Gas zu fahren. Am Tag vorher noch ohne Probleme den Wagen abgestellt, schaltet er nun auf einmal nicht mehr um. Kilometerstand 37500, Baujahr 2012 mit dem 2,5FT. Filter bisher nicht gewechselt.
CNG-Tank ist voll, Manometer im Motorraum zeigt fast keinen Druck an. Das Umschaltklacken kommt auch nicht.

Bisher ging er nur einmal vor ein paar Monaten in den Benzin-Modus beim plötzlichen Vollgas geben, nach Neustart lief er aber wieder. Sonst keine Auffälligkeiten. Normaler Fehlerspeicher ist leer, soweit ich das per OBD2-Bluetooth Modul und der Software Torque auslesen konnte.
Ist ein Filterwechseln anzuraten und könnte dies bereits die Ursache sein? Gebrauchtwagengarantie ist seit 3 Monaten leider abgelaufen, bin also nicht mehr an meinen Händler gebunden und würde mein Glück daher wie @wumpel in Barsinghausen versuchen.

Antworten