Motor läuft im Benzinbetrieb unrund/Steuergerät defekt?

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Motor läuft im Benzinbetrieb unrund/Steuergerät defekt?

Beitrag von Oskrab » 29.10.2015 20:43

Hallo zusammen,
wenn ich meinen Panda starte (auf Benzin), dann stottert manchmal der Motor. Wenn der dann auf den Erdgasbetrieb schaltet, ist wieder alles i.O. Auch die Kontrollleuchte geht aus, wenn er auf Erdgas schaltet.

Bei der letzten Inspektion meinte meine Werkstatt, dass im Fehlerspeicher drin stand, dass eine Zündspule eine zu geringe Spannung hat und daher bei 2 Zylindern manchmal die Zündung nicht so richtig tut. Laut Werkstatt könnte

1) es an den Zündkerzen liegen, auch wenn ich das fast ausschließe, da nach dem Tauschen der Kerzen das Problem noch immer da ist
2) Die Spule nen Schuss haben kann
3) Die Leitungen nen Wackler haben (seh aber Nachts keine Funken im Motorraum)
4) Das Steuergerät nen "knax" hat. (Tausch kostet gleich mal 600/700 €)

Da man das (noch) nicht sicher feststellen kann, meinte meine Werkstatt, ich soll erst mal weiterfahren, bis sich "eindeutige" Zustände einstellen (das war Ende August).

Nun scheint sich das Problem zu verdichten. Immer häufiger stottert mein Motor beim Starten. Was ich interessant finde, ist, dass wenn er auf Erdgas springt und ich dann wieder auf Benzin schalte, ist das stottern weg. Die Kontrollleuchte geht zwar wieder an, der Motor läuft aber rund.

Gibt es dafür eine sinnvolle Erklärung?

Auch wollte ich mal fragen, ob man das Steuergerät selber tauschen kann? Kriegt man das gut gebraucht (z.B. vom Schrottplatz)?

Auch würde ich mich über etwas Background-Wissen freuen, warum der Gasbetrieb davon nicht betroffen ist. Ist das ein Hinweis darauf, dass das Steuergerät betroffen ist? Oder hat Gas einfach nen anderes Zündungsverhalten, weshalb es "Problemchen" besser wegsteckt?

Danke und Grüße!

Oskrab

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28912
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 29.10.2015 21:25

N Ahmd!

Ja, Gas hat ein anderes Zündverhalten, nämlich kritischer als Benzin. Darum würde ich bei Defekten des Zündsystems erwarten, dass er auf Gas unrund läuft, mit Benzin läuft das Auto dann eigentlich immer noch gut. Bei Deinem Bärchen ist es umgekehrt, was mich an der Theorie mit dem Defekt der Zündanlage zweifeln lässt. Es gibt ja auch keinen vernünftigen Grund, warum die Zündspule dann im Benzinbetrieb auf einmal weniger Spannung haben soll.

War das der einzige Code im Fehlerspeicher? Nichts mit zu fett oder zu mager? Ich vermute eher, dass da eine Benzindüse nicht tut, was sie soll. Oder die Einstellungen für die Motorsteuerung sind im Gasbetrieb so weit aus dem Ruder gelaufen, dass die Grundeinstellungen der Motorsteuerung jetzt verkorkst sind und den reibungslosen Benzinbetrieb verhindern.

Bei früheren Fahrzeugen hat es geholfen, für eine Stunde die Batterie abzuklemmen, und danach so 50 bis 100km mit Benzin zu fahren (falls der Benzinbetrieb dann möglich ist).

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Oskrab » 29.10.2015 23:00

Nabend,

Danke für die schnelle Antwort. Meine Werkstatt, der ich auch vertraue, meinte nur das mit der Spannung. Von zu fett oder zu mager war nicht die Rede. Auch meinte der Meister, das die Kontrollleuchte im Gasbetrieb erlischt, weil dieser nen eigenen Fehlerspeicher hat und beim Umschalten der vom Benzin nicht mehr angezeigt wird und die Zündproblem im Benzin-Fehlerspeicher stehen (keine Ahnung, ob das Sinn macht). Aber wie gesagt, eine eindeutige Diagnose konnte nicht gestellt werden.

Das mit dem Verstellen könnte auch sein. Fahr ca. 2500 km im Monat und davon im Schnitt so 10-15 km auf Benzin. Werde das mit dem Abklemmen mal zeitnahe testen und mich dann wieder melden.

Danke nochmal für die schnelle Antwort!

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28912
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.10.2015 01:37

Hi!

Schreibst Du mal noch ein paar Eckdaten auf?
Kilometerstand?
Erstzulassung?
Wann zuletzt Zündkerzen gewechselt (das möchte ich jedesmal wissen)?

Die genauen Fehlercodes wären auch hilfreich, also die Zahlenkombination.
Was dann der jeweilige Schrauber meint, daraus lesen zu können, interessiert uns natürlich auch.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Panda_rot
Beiträge: 75
Registriert: 10.09.2007 18:54
Wohnort: Greding

Beitrag von Panda_rot » 03.11.2015 18:43

Hallo Oskrab,
die Zündspulen beim Panda (Baugleich in vielen anderen FIAT-Modellen, und daher nicht teuer) machen schon mal Probleme. Wenn der Fehler meist im Leerlauf auftritt, oder beim Beschleunigen, einfach mal bei Dunkelheit in den Motorraum schauen, dann springt meist an den Hochspannungs-Anschlüssen einer Zündspule ein Funke nach Masse. Es kann aber auch an der Wicklung selbst was kaputt sein, was man nicht sieht.
Es sind 2 Zündspulen verbaut, Zyl. 1+4 und Zyl. 2+3.
Es stimmt, je nach Fehler kann die MIL im Edgasbetrieb an sein und im Benzinbetrieb aus und umgekehrt. Habe ich auch schon so erlebt.

@Bassmann: Motorsteuerung verkorkst gibts meist, wenn beim Starten die Batteriespannung (weil alt, kalt, entladen) zu weit absinkt. Dann tritt oft ein "Tonradfehler" auf, den man aber selbt beheben kann. Äussert sich in blinkender MIL.
Oder der Fehlercode U1600 / U1601, CAN-Fehler. Meist will man dann ein neues Steuergerät verkaufen, obwohl nur die Batterie schwach war.
Ciao Willi
FIAT Panda Panda 1,2l in Garanzarot
[ externes Bild ]

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Oskrab » 05.11.2015 14:44

Alos zu den Daten:

Fiat Panda
Baujahr 01/2008
Kilomeerstand 166 tkm

Der genaue Fehlercode wurde mir von der Werkstatt nicht gesagt. Hab aber auch nicht nachgefragt.

Die Batterie und die Zündkerzen wurden beides bei ca. 160 tkm getauscht. Der Fehler ist davor aber auch nach dem Tausch aufgetreten. Daher würde ich das als eher unwahrscheinlich ansehen.

Das mit dem Funkenschlag bei defekter Spule hab ich auch schon mal gehört, kommt bei mir aber nicht vor. Hab ich auch schon geprüft.

Ich tu mich mit der Analyse vor allem sehr schwer, da der Fehler sehr sprunghaft auftaucht und dann auch wieder verschwindet. Auch geht bei mir die Motorkontrollleuchte mal an und dann auch wieder aus, und das selbst am selben Tag. Früh Lampe an, Mittag dann wieder aus und Abend wieder an.

Und was mich am meisten wundert, ist, dass manchmal bei Starten der Motor im Benzin-Betrieb stark rucket, dann springt er auf Erdgas -> Motor läuft rund und wenn ich dann wieder manuell auf Benzin schalte ist die Motorleuchte zwar an, der Motor läuft aber rund. Auch kann ich super beschleunigen etc. Übernimmt er da die Einstellungen vom Ga-Betrieb und läuft dann wieder rund?

Bin aber noch nicht dazu gekommen, mal die Batterie für ein Stunde abzuklemmen, schaff das vllt das Wochenende mal.

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Oskrab » 30.11.2015 19:44

Hallo zusammen,

der Fehler ist Freitag vor einer Woche verstärkt aufgetreten. Vor allem ist es häufiger aufgetreten, dass beim Starten die Zündung von 2 Zylindern nicht mehr richtig getan hat und daher auch richtig merkbar die Leistung weggebrochen ist. Daraufhin bin ich letzen Do. nochmal in die Werkstatt. Es wurde zur Probe mal die Zündspule gewechselt, was keinen Effekt hatte (hab die alte wieder drin).

Daher ist nun die Vermutung da, das es am Steuergerät liegt. Leider ist das sehr teuer (es wurde von 1.000 € gesprochen).

Jedoch gibt es eine kostengünstige "Lösung": Meine Werkstatt hat mir den Tipp gegeben, bevor ich den Motor starte, erst mal den Kontakt herzustellen (Schlüssel auf 1. Position drehen). Wenn ich da warte, bis die Tankanzeige reagiert und dann erst den Motor start, dann tritt das Problem nicht auf. Ob das nun ne "Dauerlösung" ist wird sich noch zeigen, aber aktuell gehts. Sobald der Motor dann mal läuft ist wieder alles in Ordnung. Leistung ist da und Motor läuft rund, sowohl auf Benzin als auf Erdgas.

Die Vermutung ist nun, dass in der Steuerung irgendwo was nicht tut. Wenn man den Motor sofort startet, dann schafft die Steuerung es nicht, die Zündspannung aufzubauen, vor allem weil auch andere Systeme Startstrom ziehen. Wenn man aber wartet, dann schein die Steuerung Zeit zu haben die Spannung aufzubauen und dann klappt. Wenn das System dann mal "eingeschwungen" ist, dann scheints zu tun. Keine Ahnung ob das technisch Sinn macht, da fehlt mir die Kenntnis über den Aufbau der Steuerung.

Grüße,

Oskrab

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28912
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 30.11.2015 20:16

Oskrab hat geschrieben:... Die Vermutung ist nun, dass in der Steuerung irgendwo was nicht tut. Wenn man den Motor sofort startet, dann schafft die Steuerung es nicht, die Zündspannung aufzubauen, vor allem weil auch andere Systeme Startstrom ziehen. Wenn man aber wartet, dann schein die Steuerung Zeit zu haben die Spannung aufzubauen und dann klappt. Wenn das System dann mal "eingeschwungen" ist, dann scheints zu tun. Keine Ahnung ob das technisch Sinn macht, da fehlt mir die Kenntnis über den Aufbau der Steuerung. ...
Dann lass doch mal die Batterie checken, ob da unter Belastung die Spannung zu sehr zusammenbricht.

Außerdem hatten wir doch den Hinweis, dass der Panda zwei Zündspulen hat, die jeweils abwechselnd je zwei Zylinder befeuern. Ist sichergestellt, dass tatsächlich probeweise diejenige Zündspule getauscht wurde, die für die verdächtigten Zylinder zuständig war? Es könnte ja sein, dass die intakte Spule gegen eine neue intakte Spule ausgetauscht wurde, da würde es nicht wundern, wenn dadurch keine Verbesserung eintritt.

Im anderen Thread, wo Du das angesprochen hast, hatte ich noch auf den Test mit der Blumenspritze hingewiesen. Vielleicht sollte ich dort einfach mal dicht machen, damit die gleiche Sache nicht an zwei Stellen durchgekaut wird.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Oskrab » 30.11.2015 20:41

Ich vertraue meiner Werkstatt soviel, dass ich den eigentlich zutraue, dass die nicht die falsche Spule wechseln ;-)

Die Batterie hab ich noch nicht prüfen lassen, da die eigentlich recht neu ist und ich davon ausgegangen bin, dass die mal tut

Beim Blumenspritz-Test gab es keine Funken zu sehen.

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Oskrab » 27.03.2016 18:02

Hallo zusammen,

kleiner Nachtrag zu dem Thema: Der Fehler konnte nun eindeutig identifiziert und auch behoben werden. Es war tatsächlich das Steuergerät. Konnte zwar nun noch ein paar Monate ganz gut fahren – ab und zu hat er beim Start gerucket, lief dann aber beim Umschalten auf Erdgas wieder rund – doch nun hat sich das Motorsteuergerät endgültig verabschiedet. Ein Ausgang hat gar kein Signal mehr gehabt und konnte daher eine Zündspule nicht ansteuern. Daher fielen 2 Zylinder aus.

Kostenpunkt der Reparatur: 700 € (Diagnose, Ersatzteil (ca. 600 €) und Arbeitszeit).

Die Spule, die mir die Werkstatt fälschlicher weise im Nov. gewechselt hat, wurde mir wieder von meiner Werkstatt erstattet. Finde ich sehr löblich

Antworten