Golf 7 TGI 1,4 Erfahrungen

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1379
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 03.03.2016 06:58

Ich meine mal ein Bild gesehen zu haben, auf denen die in Richtung beige gingen. (Das müsste dann das außenliegende GFK-Laminat sein.)

Und da sind sie auch schon: klick mich
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

chrisdash
Beiträge: 163
Registriert: 28.08.2013 15:18
Wohnort: Hamburg

Beitrag von chrisdash » 03.03.2016 18:07

Danke danke, bljack! Die Bilder hatte ich auch gesehen, war aber unsicher und der Wunsch war Vater des Gedanken, dass die CFK-Tanks auch blau sein könnten und der am Wochenende besichtigte Wagen somit schon CFK haben könnte. Aber das bestätigt es: Finger weg von dem schönen Golfi in Stade :(
Es sei denn VW gibt mir schriftlich, dass sie die Dinger beim ersten Rost zu CFK tauschen, auch nach Ablauf von 5 Jahren und mehr.

Mein up steht im Moment in der Werkstatt, irgendwas klappert vorne rechts im Motorraum, wenn er kalt ist, bevorzugt beim Bremsen.Klingt wie eine lose Schelle. Die Bremsen sind auch gar (Unwucht/Schlag), aber nur Komfortproblem.
Wie läuft deiner? Hat ja schon viel mehr KM runter.
von 6. November 2013 bis 7. Mai 2016:
VW eco up! [ externes Bild ]
Vorher:
Peugeot 206 1.4 Benziner [ externes Bild ]

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1379
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 04.03.2016 07:02

Ja, mit den Stahltanks würde ich es mir aktuell auch zweimal überlegen. Wenn aber VW bei Rost wirklich auf CFK tauschen würde, und das schriftlich mit Brief und Siegel vor mir liegt, wäre auch ein TGI mit Stahltanks nicht uninteressant. Andererseits hoffe ich natürlich auch, dass die Stahltanks im Golf unauffällig sind, dann sind sie es im up hoffentlich auch ;-)

(Die Tanks im up sind übrigens nach erster Begutachtung durch die Ablauföffnungen noch rostfrei - zumindest hab ich direkt an den Haltebändern keinen gefunden. HU und GWP im Juni bringen dann wohl mehr Erkenntnisse. Zu allem anderen den up betreffend verweise ich auf den Thread, will den Golf TGI-Thread hier nicht kapern ;-) )
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

chrisdash
Beiträge: 163
Registriert: 28.08.2013 15:18
Wohnort: Hamburg

Beitrag von chrisdash » 09.03.2016 12:59

Beim Suchen nach einer Teilenummer war mir aufgefallen, dass es offenbar unterschiedliche Teilenummern für die Gasleitungen bei Golf TGI mit Stahltanks und mit Kunststofftanks gibt. Man könnte befürchten, dass bei einem Umbau von Stahl- auf Kunststofftanks deutlich mehr gemacht werden müsste, als bloß die Tanks zu tauschen.


Die gesuchte Teilenummer war 5Q0201661 und soll angeblich die CNG-Tanks eines anderen Golf TGI benennen. Ob das CFK oder Stahl ist, ist die große Frage. Diese Nummer konnte ich leider gar nicht finden, muss wohl eine Fehlinfo sein.

Bei VW habe ich versucht anzufragen, ob bei rostigen Stahltanks auf CFK umgebaut wird oder wieder Stahl reinkommt. Auch wollte ich wissen, wie die nachträgliche Garantieverlängerungsversicherung des VVD -- da die ehemaligen Werksangehörigenfahrzeuge ALLE ohne die Werksgarantieverlängerung-Sonderausstattung sind -- mit rostigen Tanks umgeht. Einerseits ist es ein Korrosionsschaden, andererseits Teil des Antriebs.
Leider habe ich seit einer Woche keine Antwort erhalten, versuche es aber weiter.
von 6. November 2013 bis 7. Mai 2016:
VW eco up! [ externes Bild ]
Vorher:
Peugeot 206 1.4 Benziner [ externes Bild ]

TukTuk
Beiträge: 119
Registriert: 09.02.2016 11:54

Beitrag von TukTuk » 09.03.2016 21:43

Wer sagt eigentlich, dass die CFK und die Übergangs-/kontaktstellen problemlos sind?

Ich vertraue meinen buddeln...

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Beitrag von ZafiraCNG » 09.03.2016 21:54

chrisdash hat geschrieben:versucht anzufragen, ob bei rostigen Stahltanks auf CFK umgebaut wird oder wieder Stahl reinkommt.
Das ist und bleibt eine Sache der Kulanz nach Ablauf der Garantie. Wenn VW da kulanterweise 5000€ hinblättert, dann sicher nicht noch 2000€ extra für die Umstellung auf die deutlich teureren CFK-Tanks. Da kannst Du froh sein, wenn Du ein Mal 100% Kulanz bekommst. Wenn die Flaschen dann beim nächsten Tüv wieder gammeln, dann kannst Du den Wagen verschrotten.

Lass bloß die Finger von Stahlflaschen und kaufe Dir einen Golf mit CFK-Tanks!!!

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1275
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 09.03.2016 22:20

chrisdash hat geschrieben:Die gesuchte Teilenummer war 5Q0201661 und soll angeblich die CNG-Tanks eines anderen Golf TGI benennen. Ob das CFK oder Stahl ist, ist die große Frage. Diese Nummer konnte ich leider gar nicht finden, muss wohl eine Fehlinfo sein.
Die Stahltanks des Golf TGI haben die Teilenummer 5Q0201161 (beide), ich gehe mal davon aus das sich in deine Nummer ein Zahlendreher eingeschlichen hat.

chrisdash hat geschrieben:Beim Suchen nach einer Teilenummer war mir aufgefallen, dass es offenbar unterschiedliche Teilenummern für die Gasleitungen bei Golf TGI mit Stahltanks und mit Kunststofftanks gibt.
Die Gasleitungen von den Tanks zum Verteilerstück sowie zum GDR sind bei CFK und Stahltanks identisch. Einzig die Tanks und Tankventile haben unterschiedliche Nummern.

ZafiraCNG hat geschrieben:Wenn VW da kulanterweise 5000€ hinblättert, dann sicher nicht noch 2000€ extra für die Umstellung auf die deutlich teureren CFK-Tanks.
Die beiden Stahltanks mit Flaschenventilen kosten 2372.86€ , die beiden CFK Tanks mit Flaschenventilen 3332€. Somit reden wir "nur" noch über einen Preisunterschied von gut 1000€.

chrisdash
Beiträge: 163
Registriert: 28.08.2013 15:18
Wohnort: Hamburg

Beitrag von chrisdash » 09.03.2016 23:17

ZafiraCNG hat geschrieben:
chrisdash hat geschrieben:Lass bloß die Finger von Stahlflaschen und kaufe Dir einen Golf mit CFK-Tanks!!!
:cry:

VW hat 10/2014 und 11/2014 recht viele super ausgestattete Golf TGI rausgehauen mit Standheizung, ACC und tlw. ergoActive-Sitzen. Die stellen sich jetzt nach und nach alle als mit Stahltanks bewaffnet raus :(
Aber du hast leider recht. Lieber ein halbes Jahr warten und dann ein Auto mit zukunftssicheren Tanks, als die Sache jetzt übers Knie brechen und dann vor jedem TüV Schweissausbrüche...

MiniDisc hat geschrieben:
chrisdash hat geschrieben:Die gesuchte Teilenummer war 5Q0201661 und soll angeblich die CNG-Tanks eines anderen Golf TGI benennen. Ob das CFK oder Stahl ist, ist die große Frage. Diese Nummer konnte ich leider gar nicht finden, muss wohl eine Fehlinfo sein.
Die Stahltanks des Golf TGI haben die Teilenummer 5Q0201161 (beide), ich gehe mal davon aus das sich in deine Nummer ein Zahlendreher eingeschlichen hat.
Ahh, danke! Ja, er hatte mir hinten 1661 geschrieben und nicht 1161. Bei diesen Nummern steigt die automatische Korrektur von Google leider aus, klar, ist ja auch nur Zahlensalat. Ich konnte die Tanks echt nicht finden, kenne mich aber auch null mit den Teilekatalogsystemen aus und die Suche dort ist sehr primitiv.
Man will ja bloß sicherstellen, dass man keine Reparaturbombe kauft als "Verbraucher". Und der schwarze Golf TGI Comfortline in Oldenburg hat schonmal keine CFK-Tanks.

MiniDisc hat geschrieben:
chrisdash hat geschrieben:Beim Suchen nach einer Teilenummer war mir aufgefallen, dass es offenbar unterschiedliche Teilenummern für die Gasleitungen bei Golf TGI mit Stahltanks und mit Kunststofftanks gibt.
Die Gasleitungen von den Tanks zum Verteilerstück sowie zum GDR sind bei CFK und Stahltanks identisch. Einzig die Tanks und Tankventile haben unterschiedliche Nummern.
OK, danke für die Korrektur. Die Ventile werden ja ohnehin mit den Tanks zusammen getauscht?!
Was noch offen bleibt ist die Frage, ob VW bei Reparatur rostiger Stahltanks auf CFK "umrüstet", ggf. gegen Zuzahlung. Bisher haben sie die Frage ignoriert, aber ich hab auch kein Problem damit, die bis ultimo zu nerven.
von 6. November 2013 bis 7. Mai 2016:
VW eco up! [ externes Bild ]
Vorher:
Peugeot 206 1.4 Benziner [ externes Bild ]

TukTuk
Beiträge: 119
Registriert: 09.02.2016 11:54

Beitrag von TukTuk » 10.03.2016 06:39

Ich hoffe nur, dass das nicht steuerkette teil 323 wird (vw hat ja mal den keilriemen durch wartungsfreie ketten ersetzt und damit viel motoren ins nirwana geschickt). Für mich ist cfk eine neue technik ohne langzeiterfahrung. Deutlich leichter und damit wohl die zukunft...mal abwarten, ob es da kinderkrankheiten gibt :D

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1379
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 10.03.2016 07:33

TukTuk hat geschrieben:Für mich ist cfk eine neue technik ohne langzeiterfahrung. Deutlich leichter und damit wohl die zukunft...mal abwarten, ob es da kinderkrankheiten gibt :D
Die Langzeiterfahrung sollte es (teilweise) im W211 geben - der hat, wenn ich nicht irre, schon immer zumindest die Flasche hinter der Rückbank aus CFK, wobei da natürlich die Witterungseinflüsse eher gering sein sollten.
Ich würde mir aber bei CFK deutlich weniger Sorgen machen, als bei Stahl. Wenn CFK versagt, dann gilt laut ECE-R110 noch die Vorgabe, dass es reißen muss, bevor es birst. Zumindest das Verletzungsrisiko ist dann deutlich geringer.
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1275
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 10.03.2016 17:53

bljack hat geschrieben:
TukTuk hat geschrieben:Für mich ist cfk eine neue technik ohne langzeiterfahrung. Deutlich leichter und damit wohl die zukunft...mal abwarten, ob es da kinderkrankheiten gibt Glücklich
Die Langzeiterfahrung sollte es (teilweise) im W211 geben - der hat, wenn ich nicht irre, schon immer zumindest die Flasche hinter der Rückbank aus CFK, wobei da natürlich die Witterungseinflüsse eher gering sein sollten.
Ich würde mir aber bei CFK deutlich weniger Sorgen machen, als bei Stahl. Wenn CFK versagt, dann gilt laut ECE-R110 noch die Vorgabe, dass es reißen muss, bevor es birst. Zumindest das Verletzungsrisiko ist dann deutlich geringer.
Erdgastanks in CFK Bauweise gibt es schon seit 2003 schon im Golf 4 Bi Fuel. Hier sind die beiden Tanks in der Reserveradmulde untergebracht. Meine sind für 20 Jahre zugelassen. Der Einsatz unter und außerhalb dem Fahrzeug ist aber nochmal was anderes.

Benutzeravatar
jarre
Forums-Sponsor
Beiträge: 1377
Registriert: 07.08.2005 08:53
Wohnort: Schweiz

Beitrag von jarre » 11.03.2016 04:37

Zu Tanks hab in Genf am Salon den Wasserstoff toyota angesehen ,zu kein für mich als 1.9m gross, am Tank Deckel war auch ein Hinweis do not refill after 25/01.

Also sind die Tanks auch nur für 10 Jahre gut ,was für Material weiss ich nicht. Immerhin tankt man da 700 bar!Bei uns gibt's noch keine W. Tankstellen.
Grüsse
Jarre 🤓
seit 27.12.17 Caddy Higline TGI !
[ externes Bild ]

29.11.13 bis 27.12.17 VW Touran TSI 5 Plätzer Highline und DSG !
[ externes Bild ]

von 8.2.13 bis 2.9.14 ECOUP! : 3.64 Kg Durchschnittsverbrauch

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2271
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 11.03.2016 07:57

chrisdash hat geschrieben:Was noch offen bleibt ist die Frage, ob VW bei Reparatur rostiger Stahltanks auf CFK "umrüstet", ggf. gegen Zuzahlung. Bisher haben sie die Frage ignoriert, aber ich hab auch kein Problem damit, die bis ultimo zu nerven.
Warum sollten Sie das nicht machen? Beide Teile sind für den Golf TGI freigegeben und passen. Die Kosten bekommst Du ohnehin auf die Rechnung, also werden die sich kaum zieren. Bei einem Tausch auf Kulanz mag das anders aussehen, aber im Zweifel findet ein guter Händler da einen Weg.

Dem Appell von ZafiraCNG kann ich mich nur anschliessen. Wenn es den TGI mit GFK Tanks gibt, dann nimm so einen. Das spart Geld, Gewicht und Nerven ;-) Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

TukTuk
Beiträge: 119
Registriert: 09.02.2016 11:54

Beitrag von TukTuk » 11.03.2016 12:33

Also das Gewicht ist auf jeden Fall ein Vorteil.
Versagen: Auch Stahl wird nicht versagen. Außer in den Augen der Prüfer vom TÜV :cool: wenn sie halt Rostflecken sehen.
Langzeiterfahrung: Hört sich so an, als würde es da nicht wirklich was geben. Im Golf IV scheinen sie ja doch anders platziert.
Aktuell verbaut die VAG Stahl in zig Fahrzeugen. Mal schauen, ob die alle nach und nach umgerüstet werder.

Ich bleibe dennoch bei meiner - schon woanders geäußerten - Meinung: Im Jahr 2016 sollte man auch Stahlflaschen gegen Rost schützen können. Ist doch kein Fiat mit Russenstahl der 70er...Wenn ich so denke würde ("Staaaahl? Im Auto? Dann lieber CFK), könnte ich ja nix trauen (Fahrwerk, Karosse,...)

chrisdash
Beiträge: 163
Registriert: 28.08.2013 15:18
Wohnort: Hamburg

Beitrag von chrisdash » 11.03.2016 13:08

VW hat ein ums andere Mal gezeigt, dass sie die Stahltanks auch beim Tausch bzw. bei Einführung neuer Fahrzeuge nicht vernünftig hinbekommen haben. Und sie werden beim Golf VII TGI ja nicht ohne Grund nach einem Jahr (? ca.) von Stahl auf CFK gewechselt haben so "mittendrin".

Blech an der Karosserie und am Unterboden ist halt in vielen Fällen nicht so kritisch. Wenn da etwas Rost an den Kanten ist, klappt es trotzdem mit der HU. Bei den Tanks macht der Prüfer sofort dicht.



PS: Irgendwer hatte vorher mal im Nebensatz geschrieben, "das Konzept Stahltank unterflur ist gescheitert" und ich finde das trifft den Nagel auf den Kopf.
von 6. November 2013 bis 7. Mai 2016:
VW eco up! [ externes Bild ]
Vorher:
Peugeot 206 1.4 Benziner [ externes Bild ]

Antworten