wirtschaftlichen Aspekt der Umrüstung auf Erdgas

Alles über Umrüstungen und Umrüster von Erdgasfahrzeugen.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

E-Driver
Beiträge: 6
Registriert: 21.05.2016 06:55

wirtschaftlichen Aspekt der Umrüstung auf Erdgas

Beitrag von E-Driver » 22.05.2016 13:02

Hi,
ich möchte mein Auto oder das der Frau eventuell auf Erdgas umrüsten und lese schon nen bissl hier im Forum mit.

Mir geht es im Moment um den wirtschaftlichen Aspekt der Umrüstung im Bezug auf die gefahrenen KM, Alter und Verbrauch der Fahrzeuge.

Gibt es irgendwo Tabellen oder allgemeine Richtwerte der die Wirtschaftlichkeit für diese Umrüstungen übersichtlich darstellt?

Vielen Dank

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7369
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 22.05.2016 14:09

Willkommen!

Der folgende Link diente zwar ursprünglich für die Umrüstung auf Autogas, aber ist bei Erdgasumrüstungen oder Kauf eines NGV auch sehr nützlich.
Amortisationsrechner.de
Beachte bitte, dass bei Autogas ein Mehrverbrauch von 15-30% gegenüber dem Benzinverbrauch vorhanden ist, bei Erdgas entfällt dieser ja.
Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

E-Driver
Beiträge: 6
Registriert: 21.05.2016 06:55

Beitrag von E-Driver » 22.05.2016 16:07

Ok wenn ich das nun richtig verstehe, müßte ich mindestens die Amortisationsstrecke mit dem gebrauchten Fahrzeug fahren das ich umbauen möchte damit sich der Umbau für mich rechnet.

Heißt - wenn mein Auto nun schon 100.000km auf dem Buckel hat und ich das Auto nicht mind bis 203.000km fahren möchte, dann lohnt sich aus wirtschaftlicher Sicht der Umbau nicht. Richtig?

Ok dann sind aber noch weitere Kostenfaktoren die die Rechner nicht ausrechnen, wie z.B. die Wartungskosten für die Autogasanlagen oder ein eventueller erhöhter/niedriger Verschleiß.

Gibts dazu von jemanaden hier irgendwelche Erfahrungswerte?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 29128
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 22.05.2016 20:00

Erstmal willkommen im Forum!
E-Driver hat geschrieben:... Heißt - wenn mein Auto nun schon 100.000km auf dem Buckel hat und ich das Auto nicht mind bis 203.000km fahren möchte, dann lohnt sich aus wirtschaftlicher Sicht der Umbau nicht. Richtig? ...
Na, die letzten ihres Stammes sind vermutlich meine zwei Autos.
Die Effizienz ist vermutlich nicht so ganz die, die man bei Autos finden kann, die fix und fertig als Erdgasautos vom Band kommen. Es hat sich offenbar einiges getan, was Gemischaufbereitung und Kennfelder betrifft, so dass ein 10 Jahre altes Auto mit Nachrüstung nicht mit Fahrzeugen verglichen werden kann, die gerade frisch zugelassen wurden.

Umrüstkosten beim Vierzylinder liegen bei 3.500€ (immer noch). Wenn Du Glück hast, findest Du auf den Webseiten Deines Gasversorgers sogar noch Hinweise auf einen Kostenzuschuss (ist rar geworden).
Zur Amortisationsstrecke:
Wie kommst Du auf 103Mm? Meistens liegen die Strecken so bei 70Mm, die spulen manche dann in 2 Jahren runter, andere in knapp 5 Jahren.
Für den Amortisationsrechner (siehe oben) sind auch Preisprognosen erforderlich, bei 1,25€ für den Liter SuperE10 wird es imho nicht bleiben. Beim Erdgas liegt aktuell der Schnitt (über alle Gasqualitäten) bei knapp über einem Euro, bei H-Gas ist es nach Angaben auf unserer Partnerseite www.gas24.de bei 1.07€, bei L-Gas sind es 0.92€, auch daran wird sich auf Dauer etwas ändern, wenn auch nicht so flatterhaft wie bei Luxusbrühe.

Wie lange man für die Amortisation braucht, liegt in erster Linie am Verbrauch. Je kleiner der Verbrauch, um so länger dauert es. Egal wie man es dreht: Das Fahren mit Erdgas verursacht in etwa Kosten, als könnte man Benzin für ca. 70Ct/L kaufen. Bei LPG sind es übrigens aktuell imho ca. 85 bis 90ct/L, wobei Mehrverbrauch bei LPG und Minderverbrauch bei CNG schon eingerechnet sind.

Fürs erste sollte das reichen. Fragen kost nyscht.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 23.05.2016 09:01

ohne es aktuell durchgerechnet zu haben, aber dank niedriger Spritpreise aber sicher nicht guenstiger gewordener Umruestung, und weiterhin auch nicht wirklich gefallenen CNG-Preisen halte ich 100tkm nicht unbedingt fuer realitaetsfern.
Das viel groessere Problem duerfte aber vermutlich sein ueberhaupt noch einen Umruester zu finden, der CNG macht. Die waren abseits der EWE-Region ja eh schon immer eher rar, und sind die letzten Jahre sicher nicht mehr geworden.

LPG ist aktuell uebrigens fuer deutlich unter 85-90 drin, auch incl. Mehrverbrauch... da sind die Preise zusammen mit den Spritpreisen zusammengebrochen, wenn auch etwas verzoegert. Beim aktuellen Schnitt von 55ct bist du so bit 66ct incl. Mehrverbrauch. Und in manchen Regionen von NRW zahlste nichtsmals 40ct/l. Es gibt zwar wohl auch immer noch Tanken, die meinen ueber 80ct/l verlangen zu koennen, aber das ist wohl die Kategorie "Stadtwerke Amberg". Aber natuerlich werden die LPG-Preise auch nicht da bleiben, sondern wenn die Benzinpreise anziehen auch wieder hoch gehen. Aber es zeigt, dass das Verhaeltnis von CNG zu LPG nicht konstant zu sehen ist, denn frueher war LPG eigentlich ueberall teurer je km als CNG.

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 23.05.2016 09:19

Dumm nur das kein Anbieter mehr auf Ergas umrüstet :lol:

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 23.05.2016 09:27

keiner wuerd ich nicht behaupten, Peltner machts bestimmt noch (oder?).

Benutzeravatar
wumpel
Forums-Sponsor
Beiträge: 407
Registriert: 13.08.2015 14:37
Wohnort: Stormarn

Beitrag von wumpel » 23.05.2016 13:12

Mir fällt da spontan die Firma Hirschgas in Reinfeld ein, die werben zumindest damit auf ihrer Internetseite.
Volvo V70 III 170kW Bi-Fuel
-----------------------
Männer verirren sich nicht, sie finden Alternativrouten.

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 23.05.2016 14:13

es gibt auch immer weniger Umrüster auf LPG.

Ich habe mal den Amortisationsrechner gequält. Bei den aktuellen Preisen regional gibt es wirtschaftlich nur einen klaren Gewinner, LPG. Annahme CNG minus 10 % Verbrauch, LPG plus 20%

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 23.05.2016 14:19

Tja, auch den Rechner muss man halt immer zu bedienen wissen ;-) Deine Angaben ohne die zugehoerigen Preise bringen erstmal natuerlich eh nichts. 10% Minderverbrauch sind aber selbst beim billigsten L-Gas mit einem Leck verbunden. Realistisch waeren wohl 66-83% der Benzinverbrauchszahl, je nachdem ob L oder H.

Wenn die Zahl an LPG-Umruestern zurueck geht ist das sicher nicht verkehrt. Da waren auch viele Pfuscher dabei, die dachten mit einem 5min-Youtube-Kurs koennte man lernen wie man alle Autos der Welt auf LPG umbaut...

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 23.05.2016 14:55

@Dridders

also Tacheles: 16.000 km pro Jahr, Verbrauch Benzin 9 l, LPG 10,8 l und auf Wunsch CNG 7,2 kg, Preise 1,30, 0,53 und 1,06 (H-Gas). Umrüstung 3500 bei CNG und 2000 bei LPG.

Ein fröhliches Eintippen :D Viel Spaß beim Verbiegen der Zahlen :lol: Man nehme die teuerste LPG Tanke, die billigste CNG und beim Benzin gleich mal 2 Euro. Schon lohnt sich das Umrüsten auf CNG in wenigen Monaten :confused:

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 23.05.2016 14:59

Das du weisst wie du das ganze verbiegen kannst hast du bereits im Beitrag davor geschrieben. Wie es mit den Umruestpreisen aktuell aussieht kann ich nicht sagen, zu lange nicht mehr davon betroffen... geschaetzt duerften aber beide 500 Euro zu niedrig gegriffen sein.
Und warum nimmst du schon wieder den Vebrauch von L-Gas, aber den Preis von H-Gas?

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 23.05.2016 15:28

@Dridders

Auf Wunsch eines einzelnen Teilnehmers werden Zahlen korrigiert.

Benzin 9 l. CNG 6 kg und LPG 11,8 l. Genehm dem Herrn? Und beide Umrüstungen 500 Euro teurer.

And the winner is?? Nein, nicht CNG!

Andere Wünsche Zahlen zu verbiegen?

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 23.05.2016 15:40

Warum jetzt 11,8l bei LPG?
Ich haette vor allem den Wunsch, dass du staendig irgendwas verbiegst. Errechnen kann sich das ganze eh nur jeder fuer sich selbst, da er erstmal Angebote fuer die Umruestung braucht, und auch die Preise Regional recht unterschiedlich sind... wie auch die Verbreitung von L und H. Das ich kostentechnisch CNG nicht vorne sehe aktuell hab ich ja oben schon geschrieben... aber bekanntlich haperts ja mit dem Lesen bei manchen ;-)

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1282
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 23.05.2016 16:56

hjb hat geschrieben: Annahme CNG minus 10 % Verbrauch, LPG plus 20%
Keine Anhnung wie Du auf die minus 10% kommst, so ein Mist habe ich ja noch nie gehört ! :arab:
hjb hat geschrieben:@Dridders

Auf Wunsch eines einzelnen Teilnehmers werden Zahlen korrigiert.
Jetzt sind es schon mal 2 "Teilnehmer". Es ist erschreckend wie Du hier dridders Expertise in Frage stellen kannst, so viel Arroganz und Selbstüberschätzung ... Wow. :wall:

Antworten