Opel Zafira Tourer CNG: GAP

Der Marktführer der Erdgasfahrzeuge findet hier seinen Platz mit den Serienmodellen Zafira, Astra u. Combo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
mdlbz
Beiträge: 194
Registriert: 22.06.2009 09:29
Wohnort: Bozen (Italien)
Kontaktdaten:

Oper Zafira Tourer CNG: GAP

Beitrag von mdlbz » 10.06.2016 14:48

Möchte gerne erfahren, ob jemand in Deutschland oder in anderen Ländern die GAP des Zafira Tourer bereits hinter sich hat.

In Italien ist zurzeit der reine Chaos an der Tagesordnung. Da man jetzt die visuelle Prüfung eingeführt hat (nur für Typ 4-Flaschen), ist jetzt das Problem bei einigen Tourer, dass man die Typ 4-Gasflaschenetiketten nicht lesen kann.

Das bringt mit sich, dass die Ingenieure des Transportbehörde den Ausbau der Flaschen verlangen, um die Serien-Nr. der Flaschen zu lesen. Das bedeutet aber dass die Kosten von etwa 30 Euro (die von Opel Italien fixiert wurden) auf 300 bis 400 Euro in die Höhe schnellen. Und dies dann alle 2 Jahre!

Das Problem steckt irgendwie in der Tatsache, dass bei der Montage der Flaschen im Werk, die Etikette auf der nicht sichtbaren Seite platziert bzw. sich unter den Halterungen befinden. Das wäre aber gegen die Vorschriften der R110-Norm, die besagt, dass:
11. AUFSCHRIFTEN

11.1. Anbringung der Aufschriften

An jedem Zylinder muss der Hersteller deutlich lesbare, dauerhafte Aufschriften anbringen, die mindestens 6 mm hoch sind. Das geschieht mit in einen Harzüberzug eingebetteten oder aufgeklebten Schildern, mit Stempeln, die mit geringer Krafteinwirkung an den verdickten Enden der Zylindertypen CNG-1 und CNG-2 angebracht werden, oder mit einer Kombination aus diesen Möglichkeiten. Klebeschilder und ihre Anbringung müssen der Norm ISO 7225 oder einer gleichwertigen Norm entsprechen. <b>Die Anbringung mehrerer Schilder ist zulässig. Diese sollten so angeordnet werden, dass sie nicht durch Halterungen verdeckt werden.</b> Jeder Zylinder, der den Vorschriften dieses Anhangs entspricht, ist mit folgenden Aufschriften zu versehen:
Weiters:
4.1.3. Betriebsdauer

Die Zeit, während der ein Zylinder sicher betrieben werden kann, ist von seinem Konstrukteur unter Berücksichtigung der in dieser Regelung beschriebenen Betriebsbedingungen festzulegen. Die maximale Betriebsdauer beträgt 20 Jahre.

Regelmäßige Eignungsüberprüfung

Empfehlungen für die regelmäßige Eignungsüberprüfung durch Sichtprüfung oder andere Prüfungen während der Betriebsdauer sind vom Zylinderhersteller unter Berücksichtigung der in dieser Regelung beschriebenen Betriebsbedingungen zu geben. Jeder Zylinder ist nach seiner Inbetriebnahme am Fahrzeug (Zulassung des Fahrzeugs) mindestens alle 48 Monate und bei einem Wiedereinbau visuell auf äußere Schäden zu prüfen, und zwar auch unter den Halterungen. Die Sichtprüfung ist von einer von der Aufsichtsbehörde zugelassenen oder anerkannten Stelle nach den angaben des Herstellers durchzuführen. Zylinder ohne Typschild mit den vorgeschriebenen Angaben oder mit einem Typschild, auf dem Angaben unleserlich sind, sind auszusondern. Ist der Zylinder anhand der Herstellernummer oder der laufenden Nummer eindeutig identifizierbar, kann ein Ersatzschild angebracht und der Zylinder weiter verwendet werden.
Wenn bei einigen (vielen?) Zafira CNG die Erdgasflaschen-Etikette nicht lesbar ist, scheint dies also ein Problem bei der Fertigung.

Wenn dies gegen die R110-Norm stoßt, bedeutet dass allein der Hersteller (Opel) die Kosten tragen müsste, oder?

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2454
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Beitrag von anacronataff » 10.06.2016 15:47

Ich kann zum Thema leider nix sagen, finde es aber sehr wichtig.

@Bassmann: vielleicht in einen neuen Thread abtrennen?
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 227100km (2153km wg Tanken), 5.50 €/100km, Gesamt: 29.07 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28910
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 10.06.2016 16:56

Hi!

Na, wie es schon zitiert wurde:
Diese sollten so angeordnet werden, dass sie nicht durch Halterungen verdeckt werden.
"Sollten" ist nicht "müssen".

Aber ggf. sollten sich die Prüfer mal überlegen, ob sie sich nicht mit Spiegeln oder gar Schwanenhals-Kameras bewaffnen sollten. Mit solchen Dingern kann man auch um die Ecke gucken. Klar kostet das Geld. Andererseits: Wenn dann derjenige die langen Schlangen vor der Halle hat, der solche Prüfungen durchführen kann, weil er eben auch die Daten ablesen kann, gucken die anderen in die Röhre: Da gehen ihnen die Kunden abhanden.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
mdlbz
Beiträge: 194
Registriert: 22.06.2009 09:29
Wohnort: Bozen (Italien)
Kontaktdaten:

Beitrag von mdlbz » 12.06.2016 10:22

Stimmt, das ist eine so eine Sache mit den Sprachen.

Auf Englisch:
On each cylinder the manufacturer shall provide clear permanent markings not less than 6 mm high. Marking shall be made either by labels incorporated into resin coatings, labels attached by adhesive, low stress stamps used on the thickened ends of type CNG-1 and CNG-2 designs, or any combination of the above. Adhesive labels and their application shall be in accordance with ISO 7225, or an equivalent Standard. Multiple labels are allowed and should be located such that they are not obscured by mounting brackets. Each cylinder complying with this annex shall
be marked as follows: ...
Auf Italienisch:
11.1. Realizzazione delle marcature Su ogni bombola il fabbricante deve apporre marcature permanenti leggibili, di altezza non inferiore a 6 mm. Le
marcature devono essere realizzate mediante etichette incorporate nei rivestimenti in resina, etichette fissate con adesivo, stampigliature a bassa pressione sui fondelli rinforzati delle bombole di tipo GNC-1 e GNC-2 oppure mediante una combinazione di detti sistemi di marcatura. Le etichette adesive e la loro applicazione devono essere conformi alla norma ISO 7225 o ad una norma equivalente. Sono ammesse più etichette, che devono essere collocate in modo tale da non venire coperte dalle staffe di montaggio. Ogni bombola conforme al presente allegato deve recare le seguenti marcature. ...
EN should = sollten
IT devono = müssen

Pikant bei der Angelegenheit, dass der italienische Text offiziell ist, also so anwendbar.

Vielleicht sagen aber schon folgende Fotos schon alles.

Hier die Montage der Typ4-Erdgasflaschen bei OSV (offizielles Foto von Opel!): da hat man sich scheinbar nicht viele Mühe gegeben, die Labels einfach lesbar zu lassen.

Im Vergleich, hier ein paar Fotos aus einem Video der Fachzeitschrift Quattroruote des Audi A3 g-tron. Da scheint man die R110-Anweisungen gefolgt zu haben.

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
mdlbz
Beiträge: 194
Registriert: 22.06.2009 09:29
Wohnort: Bozen (Italien)
Kontaktdaten:

Beitrag von mdlbz » 03.11.2016 18:27

Hat niemand bis heute die GAP bei einem Zafira Tourer CNG gemacht? Möchte gerne wissen ob man die fehlende bzw. schlecht platzierte Flaschenplaketten bemängelt wurde.

Vielen Dank im Voraus!

joachim0711
Beiträge: 46
Registriert: 07.06.2005 09:44
Wohnort: Pfalz

Beitrag von joachim0711 » 04.11.2016 10:58

Hallo,
so wie ich das verstanden habe, wird diese Prüfung immer mit der HU mitgemacht.
Ich hab unseren Tourer beim FOH zur Inspektion + TÜV abgegeben und abends mit neuer Plakette abgeholt.
War also offensichtlich kein Problem.
Gruß

Joachim
______________________
[ externes Bild ]

Opel Zafira Tourer CNG

gato311
Beiträge: 1052
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 04.11.2016 20:14

Hier in D schaut doch sowieso niemand auf die Flaschen. Das kannste nicht mit Italien vergleichen.

Hier hat das gerade erst seit ca. 1 Jahr bei den Tourans angefangen, dass einige Prüfer mal hinter die Flaschenabdeckung schauen wollen...

Die Unfälle hier kommen ja nicht von ungefähr...

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7355
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 05.11.2016 12:37

gato311 hat geschrieben: Hier hat das gerade erst seit ca. 1 Jahr bei den Tourans angefangen, dass einige Prüfer mal hinter die Flaschenabdeckung schauen wollen...
Die Prüforganisationen haben bereits vor fast 3 Jahren ihre internen Vorschriften diesbezüglich geändert. Das die Begutachtung der Tanks schon immer dazugehört hätte, ist ja unstrittig.
Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

Benutzeravatar
costumer
Forums-Sponsor
Beiträge: 1114
Registriert: 25.10.2008 17:34

Beitrag von costumer » 05.11.2016 13:58

Hi,

aktuelles Recht ist, das eine Prüforganisation bei einer GWP nicht unter die Abdeckung schauen muß.

GWP = Gaswiederholungsprüfung

Bei einer GAP muß der Behälter angeschaut werden verbindlich.

GAP = Gasanlagenprüfung (vor Vorlage bei der HU)

Anerkannte Werkstatt darf nur GAP und keine GWP machen, also die muß schauen.

Prüforganisationen machen aber eine GWP, die müßen also nicht unbedingt schauen, sondern können sich darauf verlassen das unter der Abdeckung alles in Ordnung ist. (Zerlegungsfreie Prüfung)

Bei Verdachtsmomente ist eine Erweiterung der GWP-Prüfung geboten, also Behälter prüfen. Ein Verdachtsmoment ist natürlich auch schon ein Hinweis vom KBA der eine erweiterte GWP erforderlich macht.

GAP und GWP haben etwas unterschiedliche Rechtgrundlagen. GWP ist halt unter §29 in den Anlagen StVZO geregelt.
Gruß

Touran 2.0, Sept/2006
5,25 kg/100km
+
Touran Cross TSI, Sept/2011
DSG, 24 kg , 5,35 kg/100km

gato311
Beiträge: 1052
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 05.11.2016 14:15

Danke für die Aufklärung.

Die Kennzeichnung der Bauteile ist bei der GWP nur als "Ergänzungsuntersuchung" ggf. zu überprüfen, aber ist kein Teil der Pflichtuntersuchung.

http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo ... viiia.html

(6.8.5)

Zur GAP, wenn wir schon dabei sind.
http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__41a.html
http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo ... _xvii.html

Da faktisch die GAP eh nur gemacht wird, wenn an der Gasanlage geschraubt wurde, kommen die Prüfer da ja auch an die Schilder dran...

Gruß

Benutzeravatar
costumer
Forums-Sponsor
Beiträge: 1114
Registriert: 25.10.2008 17:34

Beitrag von costumer » 05.11.2016 14:34

Hi,

aufgrund der Vorkommnisse (VW, Opel, etc.) ist jetzt bei der GWP eine Sichtprüfung der Behälter (Ergänzungsuntersuchung) immer gegeben.

Natürlich könnte ein Prüfer auch einmal darauf verzichten, weil glaubhaft versichert wird, Flaschen wurden z.B. vor 14 Monate getauscht. (Rechnungsvorlage etc.)

Zu beachten ist auch das die GWP im Jahre 2006 erst eingeführt wurde, jetzt 10 Jahre Erfahrung später, würde ggf. die VO anders geschrieben.

Natürlich laufen zur Zeit "Arbeitskreise" zum Thema, Mal sehen welche Änderungen es geben wird.
Gruß

Touran 2.0, Sept/2006
5,25 kg/100km
+
Touran Cross TSI, Sept/2011
DSG, 24 kg , 5,35 kg/100km

Antworten