Meldung an KBA wegen rostigen Tanks sinnvoll?

Der Marktführer der Erdgasfahrzeuge findet hier seinen Platz mit den Serienmodellen Zafira, Astra u. Combo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Opelpopel
Beiträge: 4
Registriert: 26.10.2016 14:15
Wohnort: Landau/Pfalz

Meldung an KBA wegen rostigen Tanks sinnvoll?

Beitrag von Opelpopel » 08.11.2016 15:37

Hallo allerseits, bei meinem CNG-Combo, den ich in 11/2005 neu gekauft hatte, und der jetzt ca. 150000 km hat, stellte der Händler im April fest, dass alle 3 Erdgastanks rostig sind. Er stellte einen Kulanzantrag, der negativ beschieden wurde. Darauf schrieb ich direkt an Dr. Karl-Thomas Neumann (mit der in diesem Forum angegebenen Adresse, ovs etc. hatte ich keinen Erfolg)mit der Bitte um Ersatz, wo uns doch 20 Jahre Haltbarkeit der Erdgasanlage versprochen wurde. Daraufhin kam ein Schreiben aus der Direktion, wo Opel sich bereit erklärte, 40 Prozent zu übernehmen. Der Kostenvoranschlag war ca. 5000,-, vierzig Prozent = 2000,-, bleibe ich auf 3000,- sitzen = der Zeitwert, inakzeptabel, da gleichzeitig auch noch die Erdgaszündanlage defekt ist. Seitdem fahre ich sowieso nur noch Benzin, werde aber Anfang des neuen Jahres nicht mehr über den TÜV kommen. Als ich Mitte Oktober von den explodierten Caddies hörte, fragte ich nochmals bei der Direktion an, ob sie mir die Tanks ersetzen. Gleichzeitig fragte ich, ob ich sicherheitshalber das Kraftfahrtbundesamt informieren sollte. Vor drei Tagen die Antwort: man wolle die Haltung des Hauses nicht revidieren. Auch habe die im Frühjahr getroffene Kulanzentscheidung ihre Gültigkeit verloren. Très sympathique.... Kein Wort zu meiner Warnung.
Also checkt Eure Tanks, auch wenn sie noch nicht von einer Rückholaktion betroffen wurden! Hat jemand Erfahrung, wie das Kraftfahrtbundesamt reagiert, wenn man Sie auf eine solche Gefahrenlage hinweist?

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 09.11.2016 11:09

Autobild und ähnliche, jeder Verlag und Sendeformat das dir einfällt :lol:

Frosch
Beiträge: 228
Registriert: 08.09.2014 14:24

Beitrag von Frosch » 09.11.2016 11:52

Backmagic hat geschrieben:Autobild und ähnliche, jeder Verlag und Sendeformat das dir einfällt :lol:

Die haben das doch schon alle m.E. ein wenig unqualifiziert durch.
Dann aber bitte auch nicht wundern, wenn Erdgas ziemlich schnell komplett in der Versenkung verschwindet, wenn in jeder Autozeitschrift und in jeder Sendung gezeigt wird, wie WAHNSINNIG gefährlich Erdgas ist ...

Ich würde es direkt über das KBA versuchen.

metallian
Beiträge: 869
Registriert: 26.11.2013 22:15
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Beitrag von metallian » 19.11.2016 16:10

Kauf Dir einfach gute, gebrauchte Tanks. Hab ich bei meinem Zafira A auch gemacht!
Bei ebay Kleinanzeigen gabs im Mai drei Buddeln von 2011 für 380€.

Stammten aus einem verunfallten Fahrzeug, welches 2011 drei neue Tanks bekam.
Die Dummheit ist die einzige Krankheit, an welcher nicht der Befallene, sondern seine Umwelt leidet.

Opelpopel
Beiträge: 4
Registriert: 26.10.2016 14:15
Wohnort: Landau/Pfalz

Beitrag von Opelpopel » 27.11.2016 12:33

Ich bekam prompt eine Antwort vom KBA, dem ich den Fall schilderte:

" Die verwendeten CNG-Tanks können zwar auch nach vielen Jahren im Unterflurbetrieb Rost entwickeln, doch unterscheiden sich der Eintrittszeitpunkt und der Korrosionsfortschritt signifikant von den älteren Tanks, da die Zinkgrundierung als Opferanode wirkt. Die verwendeten CNG-Tanks können – wie alle anderen Stahltanks auch - nach vielen Jahren im Unterflurbetrieb Korrosion entwickeln und bedürfen der regelmäßigen Kontrolle. Zudem ist im Serviceplan der Adam Opel AG ein Positionspunkt mit der Prüfung der Gasanlage vermerkt. Erstmalig nach 3 Jahren danach alle 2 Jahre wird bei dieser Prüfung der Tank auf Korrosion geprüft, sofern der Kunde sein Fahrzeug im Rahmen der empfohlenen Serviceintervalle bei einem Opel-Servicepartner überprüfen lässt. Sichtbare Lackabplatzungen ohne Korrosionsfortschritt beeinträchtigen zunächst noch nicht die Festigkeit des CNG Tanks. Grundsätzlich geht daher mit sichtbaren Lackabplatzungen und oberflächlicher Korrosion ohne relevanten Korrosionsfortschritt noch keine Gefahr einher, die Festigkeit der CNG Tanks ist in diesem Zustand nicht beeinträchtigt. Erst bei flächiger Korrosion mit Materialabtrag bzw. punktueller Korrosion mit Materialabtrag ist der Sicherheitsfaktor der Tankauslegung nicht mehr gegeben. In diesem Fall ist zwingend ein Austausch vorzunehmen, weil die Festigkeit des CNG Tanks nicht mehr gewährleistet ist. Zur Qualitätssicherung im Feld führt Opel regelmäßig Berstversuche an aus dem Feld entnommenen CNG Tanks durch. Dazu wählen diese aus den aufgrund von Korrosion ausgetauschten CNG Tanks stichprobenartig die am stärksten korrodierten CNG Tanks aus und überprüfen die Festigkeit (Berstdruck). Bei allen bisher durchgeführten Versuchen lagen die dabei erreichten Berstdrücke im unkritischen Bereich. Opel tauscht die CNG Tanks bei sichtbarer Korrosion bis zu einem Fahrzeugalter von 10 Jahren ab Fahrzeugerwerb bzw. 160.000,00 km Laufleistung auf Kulanz aus, und zwar auch dann, wenn noch kein Sicherheitsrisiko gegeben ist, aber bereits relevante Korrosion sichtbar ist."[
Also jetzt einfach drüberstreichen?

Antworten