Portal erdgasfahrer-forum.de
Der Treffpunkt für Erdgasfahrer
 
  Portal  SitemapSitemap TankstellenTankstellen SuchenSuchen UserlistUserlist KalenderKalender  
Forum TourForum Tour  KarteKarte  TeamseiteTeamseite  ChatChat / (0) Besucher  RegistrierenRegistrieren 
ProfilProfil   PNEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
www.gas24.de


Erstes Erdgasauto (Opel Combo) - Kauf - was ist das für Öl?

Topic speichern

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    erdgasfahrer-forum.de Foren-Übersicht -> Forum Opel CNG / ecoflex
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AlexNoir



Anmeldedatum: 13.12.2016
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 13.12.2016 23:44 Beitrag speichern    Titel: Erstes Erdgasauto (Opel Combo) - Kauf - was ist das für Öl? Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hallo!

Meine Frau und ich haben uns heute (nachdem wir wenn immer ein Auto gemietet oder in Familie ausgeliehen haben - brauchten es nicht so oft) ein Erdgasauto gekauft. Und zwar ein Opel Combo 1.6 CNG. Probefahrt und Begutachtung waren nach persönlicher Einschätzung unter Anwesenheit eines besser Autoversiertem aus der Familie (der aber selbst noch kein Gasbetriebenes Auto gefahren hat) ganz ordentlich. Wir haben uns dann für den Kauf entschieden. Das gute Stück hatte Erstzulassung 06/2006 und etwa 136000km drauf. Bei der Begutachtung des Autos von Unten sind uns die Bremsbelege aufgefallen, die nun auch auch gewechselt werden. Außerdem wird der TÜV (HU/AU) ebenfalls nochmal neu gemacht. Nun ist uns aber bei der Begutachtung des Unterbodens folgendes auf dem Bild aufgefallen, wo anscheinend Öl auslief. Nun kennen wir uns nicht so gut aus und da es hier ja einige Besitzer gleicher Autos gibt wollten wir zuerst mal hier fragen, WAS das erstmal für ein Teil ist und ob es normal ist, dass es so aussieht und/oder dass da Öl ausläuft? Der Verkäufer meinte, dass das nochmal nachgezogen werden müsste, was die dann auch machen, damit das wieder dicht ist. Reicht das aus? Sollten wir am Ende trotz nochmaligem TÜV zu nem Sachverständigem gehen und worauf sollten wir bei der Abholung des Autos vor der Übergabe nochmal genau bei dem Auto zusätzlich hinschauen? Wir haben die letzte Frage nicht schon vorher gestellt, da wir uns vor der Besichtigung noch nicht sicher waren, ob wir das Auto auch nehmen.

Vielen Dank schonmal und vielleicht kommen bei der Benutzung bald noch mehr Fragen und hoffentlich dann auch eigene Erfahrungen! :)

Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZafiraCNG



Anmeldedatum: 16.01.2013
Beiträge: 863

BeitragVerfasst am: 14.12.2016 00:05 Beitrag speichern    Titel: Re: Erstes Erdgasauto (Opel Combo) - Kauf - was ist das für Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

AlexNoir hat Folgendes geschrieben:
Sollten wir am Ende trotz nochmaligem TÜV zu nem Sachverständigem gehen und worauf sollten wir bei der Abholung des Autos vor der Übergabe nochmal genau bei dem Auto zusätzlich hinschauen? Wir haben die letzte Frage nicht schon vorher gestellt, da wir uns vor der Besichtigung noch nicht sicher waren, ob wir das Auto auch nehmen.


Die Gasflaschenproblematik ist Dir bekannt? Die Flaschen sind aus Stahl und wenn da auch nur winzige Roststellen dran sind, dann wird der Tüv verweigert. Bei VW gab es diesbezüglich deutlich mehr Probleme mit Rost und daher die Vorsicht vom Tüv. Beim Tüv werden im Normalfall die Verkleidungen der Flaschen demontiert. Wenn es sich un einen Schotterhändler handelt, wäre ich vorsichtig. Der Austausch der Flaschen ist sehr teuer und Nachlackieren machen nur wenige Firmen. Über den Combo wird von einigen Problemen berichtet, die Du hier im Forum nachlesen kannst. Teste den Wagen auf Erdgas und Benzin (manuelles Umschalten) da darf nichts Ruckeln und Tanken solltest du auch einmal. Es sollte der Tank komplettgefüllt werde. Das geht am Besten wenn CNG Tank leer ist. Dann kannst du testen, ob Tankfüllventil funktioniert und alle Tankventile öffnen. Die Sache mit den Tanks ist das größte Problem bei dem Baujahr und ohne genaue Kontrolle aller Flaschen wäre ich vorsichtig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexNoir



Anmeldedatum: 13.12.2016
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 14.12.2016 00:32 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hallo! Danke erstmal für die schnelle Antwort! Also kann ich ja bei den Tanks deswegen beruhigter sein, dass wenn da was ist würde er garkeinen TÜV mehr bekommen, oder? Dann platzt ja eh der Kaufvertrag, da das ja so schon im Angebot stand. Was genau ist denn das abgebildete Teil und warum ölt es? Ist das schlimm?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bassmann
Site Admin


Anmeldedatum: 24.04.2006
Beiträge: 28528
Wohnort: Zu hause.

BeitragVerfasst am: 14.12.2016 00:42 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Erstmal willkommen im Forum!

Wie sieht das Teil denn von oben aus?
Der Motor kann es nicht sein, dafür ist es zu klein.
Getriebe?
Wenn sowas ölt, dann ist das entweder die blöde Dichtung an der Verschraubung nach oben, oder ggf. ist an den bewegten Teilen (Achsen, Kurbelwelle) der dort jeweils verbaute Simmering undicht.

MfG Bassmann
_________________
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn Ruth albert, ruht Albert. Ruht Ruth, albert Albert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ZafiraCNG



Anmeldedatum: 16.01.2013
Beiträge: 863

BeitragVerfasst am: 14.12.2016 22:00 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

AlexNoir hat Folgendes geschrieben:
Also kann ich ja bei den Tanks deswegen beruhigter sein, dass wenn da was ist würde er garkeinen TÜV mehr bekommen, oder? Dann platzt ja eh der Kaufvertrag, da das ja so schon im Angebot stand.


In der Theorie ist das so, aber es gab schon Berichte hier, dass der TÜV nicht genau hingeschaut hat, Verkleidungen nicht demontiert wurden, sondern nur mit Taschenlampe in die Löcher der Verkleidung durchgeleuchtet wurde etc. Vor kurzem ist wieder ein CNG Touran explodiert, so dass die Prüfer jetzt vielleicht vorsichtiger als noch vor einigen Monaten sind. Ich bin mir nicht sicher, dass jeder Tüv, Dekra etc. Mann oder Frau die nötige Unabhängigkeit besitzt - sollte so sein, aber wie Dicke sind die mit dem Verkäufer, der sie einläd? Es gibt da ja eine gewisse Abhängigkeit, sonst stellt die Werkstatt die Organisation um.

Ich habe einen Opel Zafira von 2009 und bereits 2014 neue Flaschen bekommen (5 Jahre). Deine Flaschen sind noch älter! Ich bin mir ziemlich sicher, dass da irgendwann Rostbläschen gebildet werden. Die paar reichen heutzutage, dass man durch den Tüv fällt, wenn der Prüfer pingelig ist.

Das Problem ist, wenn der jetzt durch den Tüv geht mit rostigen Flaschen, dann hast du ggf. in zwei Jahren einen Totalschaden (Austausch kostet ca. 3000€, wenn es nicht nachlackiert werden kann.)

Das Öl scheint kein Problem zu sein, denke ich. Ist auch kein CNG Problem, d.h. könnte jede Werkstatt machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexNoir



Anmeldedatum: 13.12.2016
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 15.12.2016 02:02 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hallo!


Danke nochmal! Also jetzt wo ihr uns wegen den Tanks aufmerksam gemacht habt werden wir etwas nervös und ärgern uns das wir das nicht gleich nachgeschaut haben... vor allem was hier alles im Forum und darüber hinaus zu finden ist. (so auch hier: http://www.hochdachkombi.de/threads/neuer-rueckruf-combo-erdgas.10557/page-3 )

Also gehen wir mal davon aus, dass die bei der HU/AU ganz dicke mit dem Verkäufer sind (kein Schrotthändler - hatte auch ganz gute neuere Wagen da) und Rostflecken da gerne mal übersehen werden. Wie verhalte ich mich? Kaufvertrag ist unterschrieben ANzahlung gemacht, Versicherung angemeldet und bis zur Abholung / Übergabe wird das Auto angemeldet werden (is nen bissl weit weg um einfach mal so vorbei zu schauen vor der Abholung). Restgeld und Übergabe erfolgt erst am Tag der Abholung. Wir lassen uns das Auto auf die Hebebühne setzten und schrauben die Verkleidung ab und was ist wenn wir dann Rost oder zugekleisterte und oder übermale Flecken sehen? Oder was ist wenn im Prüfbericht etwas von den Ventilen steht? Sollte ich auf den Abbruch des Kaufes bestehen? Geht das? Oder auf eine Reperatur? Schließlich läuft das doch noch unter Gewährleistung oder? Wie sollen wir uns verhalten und/oder vorgehen? Rostflecken bedeuten ja sofort Austausch oder eben Reperaturkosten - stimmt das?

Ja.... nun weiß ich nicht ob der Kauf am Ende doch so toll war, wir wir gedacht haben... Bitte helft! Übergabe ist wohl nächste Woche...

Euer Alex und seine Frau... :)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bassmann
Site Admin


Anmeldedatum: 24.04.2006
Beiträge: 28528
Wohnort: Zu hause.

BeitragVerfasst am: 15.12.2016 02:27 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Das ist doch recht einfach: Wenn die Buddeln austauschwürdig aussehen, gibts eben kein Geld.

Das liest sich simpel, ist es aber nicht; da braucht man Rückgrat.

MfG Bassmann
_________________
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn Ruth albert, ruht Albert. Ruht Ruth, albert Albert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schrauberfee



Anmeldedatum: 11.12.2016
Beiträge: 143
Wohnort: Bärlin & Seelitz bei Chemnitz

BeitragVerfasst am: 15.12.2016 09:40 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Du meine Grüneneune!

Also ich würde dem Verkäufer auf Nachbesserung verweisen.
Wenn das ein Mangel ist, ist der Verkäufer verpflichtet das instand zu setzen oder den Kauf zu wandeln.
Nach aktuellem Recht besteht bei Kauf eines Kraftfahrzeuges 1 Jahr Gewährleistung. Liegt der Sachmangel beim Verkäufer, muß dieser Nachbessern.

Ansonsten such Dir einen KFZ Sachverständigen vor Ort & laß das Fahrzeug begutachten. Und such Dir schon mal nen Rechtsanwalt ...

Was hast Du für Deinen Combo bezahlt?
136000 Km?! Ups ...
Also ich habe für 70000 Km, Baujahr 2007, 3800 bezahlt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
ZafiraCNG



Anmeldedatum: 16.01.2013
Beiträge: 863

BeitragVerfasst am: 15.12.2016 21:25 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

AlexNoir hat Folgendes geschrieben:
Restgeld und Übergabe erfolgt erst am Tag der Abholung. Wir lassen uns das Auto auf die Hebebühne setzten und schrauben die Verkleidung ab und was ist wenn wir dann Rost oder zugekleisterte und oder übermale Flecken sehen?


Dann bezahlt Ihr kein Geld und der Wagen wird repariert. Lasst Euch die Flaschen zeigen und wischt ggf. ab, wenn es verdreckt ist. Ihr könnt das begründen, dass ihr von Aral, Esso und Shell gehört habt, dass viele CNG Fahrzeuge nicht mehr tanken dürfen, weil die Flaschen rostig waren. Erkundigt Euch wie viele Flaschen es gibt, vielleicht sind mehrere Abdeckungen abzuschrauben. Nicht, dass Ihr nur die "guten" zu sehen bekommt. Es hört sich so an, als wäre der Händler kein CNG Spezialist, oder handelt es sich um einen Vertragshändler mit CNG Service? Es gibt nur wenige Werkstätten, die sich wirklich mit CNG auskennen und daran arbeiten dürfen (man benötigt eine spezielle CNG-Schulung, um Flaschen aus oder einzubauen etc. ) Das ist dann ein Nachteil, wenn das Fahrzeug immer im Service bei "freien Werkstätten" war. Bestimmte Arbeiten werden dann nicht durchgeführt, z.B. Tausch Ölseparator etc. Meist führen nur die OPEL-Werkstätten diese Servicemaßnahmen und Reparaturen durch. Es gibt nur wenige CNG spezialisierte freie Werkstätten. HAndelt es sich um einen "Schotterhändler", das heißt Verkaufsplatz ohne Werkstatt, dann wird der mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Ahnung haben von der CNG technik und möglichen Problemen

AlexNoir hat Folgendes geschrieben:
Oder was ist wenn im Prüfbericht etwas von den Ventilen steht? Sollte ich auf den Abbruch des Kaufes bestehen? Geht das?


Der TÜV Prüfer wird die Ventile nicht überprüfen. Wenn der Wagen ein Leck besitzt, dann fällt er durch den Tüv. Wenn der Wagen ein kaputtes Tank- oder Flaschenventil besitzt, dann fällt das bei der Prüfung nicht auf. Später geht entweder zu wenig in den Tank, weil ein Flaschenventil defekt ist, oder es geht nichts in den Tank. Bei meinem Zafira waren bereits zwei Ventile defekt, bei beiden kam eine Fehlermeldung, d.h. Serviceanzeige im Display. Vielleicht ist das beim Combo auch so, dann wird das Problem angezeigt.

Zündspule geht alle 100000km defekt, dann läuft der Wagen ruckelig auf CNG aber auf Benzin noch gut. Wagen unbedingt auf CNG fahren (meist haben die Schotterhändler ohne Werkstatt das Fahrzeug mit leerem CNG-Tank zum Verkauf dastehen)

AlexNoir hat Folgendes geschrieben:
Oder auf eine Reperatur? Schließlich läuft das doch noch unter Gewährleistung oder? Wie sollen wir uns verhalten und/oder vorgehen? Rostflecken bedeuten ja sofort Austausch oder eben Reperaturkosten - stimmt das?


Es heißt ja nicht, dass die Flaschen rostig sind. Wenn der Wagen regelmäßig beim Service war, dann kann es durchaus sein, dass die Flaschen vor einiger Zeit schon getauscht wurden. Meist steht so etwas im Service-Handbuch. Sind sie noch original, dann würde ich genauer nachschauen.
Generell ist der CNG Antrieb eine feine Sache, das Tanken ist angenehm, stinkt nicht, keine schmierigen Finger, keine krebserregenden Benzoldämpfe, umweltfreundliche Fortbewegung und die Kosten sind gering. Auf ein paar Dinge sollte man beim Kauf achten. DAs ist aber bei den meisten Fahrzeugen so, auch beim Diesel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexNoir



Anmeldedatum: 13.12.2016
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 16.12.2016 17:37 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hallo! Habt erstmal herzlichen Dank für die Antworten!

Zitat:
Und such Dir schon mal nen Rechtsanwalt...


Das macht ja echt Mut....

Zitat:
handelt es sich um einen Vertragshändler mit CNG Service?


Nein ist es mit gewisser Sicherheit nicht, allerdings hat er schon eine eigene Werkstatt mit einem Mechaniker und dort auch mehere Autos in ständiger Bearbeitung.

Ehrlich gesagt hät ich nie gedacht, dass Erdgasversionen eines AUto solche Probleme bei geringer Ursache machen könnten, da ich zuvor in allgemeinen Foren immer gelesen habe, dass Erdgas fahren sehr sicher ist.

Zitat:
Der TÜV Prüfer wird die Ventile nicht überprüfen. Wenn der Wagen ein Leck besitzt, dann fällt er durch den Tüv. Wenn der Wagen ein kaputtes Tank- oder Flaschenventil besitzt, dann fällt das bei der Prüfung nicht auf. Später geht entweder zu wenig in den Tank, weil ein Flaschenventil defekt ist, oder es geht nichts in den Tank. Bei meinem Zafira waren bereits zwei Ventile defekt, bei beiden kam eine Fehlermeldung, d.h. Serviceanzeige im Display. Vielleicht ist das beim Combo auch so, dann wird das Problem angezeigt.


Also heißt das jetzt, dass es ersichtlich ist bei einem (seriösem) TÜV oder speziell geprüft werden muss? Wenn man es nach Übernahme prüfen lässt und ein Fehler rauskomt, heißt das jetzt auch dass es sich dabei um einen (verschwiegenem) Mangel handelt, zwecks Gewährleistung?

Zitat:
Es heißt ja nicht, dass die Flaschen rostig sind. Wenn der Wagen regelmäßig beim Service war, dann kann es durchaus sein, dass die Flaschen vor einiger Zeit schon getauscht wurden. Meist steht so etwas im Service-Handbuch. Sind sie noch original, dann würde ich genauer nachschauen.


Naja es kann natürlich sein, dass wir uns einfach so sehr nen Kopf machen jetzt und am Ende garnix ist. Das Auto ist scheckheftgepflegt und sogar alle Servicezettel der Autogeschichte sind mit dabei, aber wie ich am Anfangspost durchblicken habe lassen, dachte ich nicht dass man bei der Spezifizierung ERDGAS so sehr auf andere Details achten muss, als bei einem Beziner / Diesel. Ob das jetzt alles bei Opel war weiß ich nicht mehr so genau... und ob der Tank jetzt ausgetauscht wurde oder nicht hätte ich garnicht erkannt, wiel ich sowas garnicht erwartet habe, dass man so was machen sollte. Achja der letzte Inspektion war bei 128600km.

Trotz alle dem, selbst wenn das Auto optisch auch bei den Tanks gut in Schuss ist bei der Abholung tendiere ich nun noch zusätzlich anschließend zu einem Check bei jemanden, der sich vor allem mit der Gasanlage (Tank und Ventile) auskennt. Wo finde ich so jemanden (in meiner Nähe)? Also so einfach mal Googlen hat nicht viel sinnvolles gebracht.

Danke nochmal für die doch sehr umfangreichen Antworten!

Alex :)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schrauberfee



Anmeldedatum: 11.12.2016
Beiträge: 143
Wohnort: Bärlin & Seelitz bei Chemnitz

BeitragVerfasst am: 16.12.2016 18:24 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Ein vorhandens & ausgefülltes Scheckheft ist kein Garant für eine Servicesicherheit. Da eine Schackheft auch gefälscht werden kann.
Sowie sehr gerne am digitalem Kilometerstand gedreht wird ...

Ihr habt jederzeit das Recht einen Kauf zu wandeln. Dafür muß der Verkäufer jedoch nachgebessert haben.
Ich würde einen KFZ Sachverständigen zu Rate ziehen.
Schräge Händler lassen sich nicht auf Wandlung oder Nachbesserung ein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ruhrpott-Combo



Anmeldedatum: 09.11.2006
Beiträge: 886
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 16.12.2016 19:40 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hallo AlexNoir,

die bisherigen Beiträge sind inhaltlich natürlich nicht von der Hand zu weisen, aber dadurch sollten jetzt nicht große Ängste aufkommen.

Vor der Bezahlung den Wagen auf die Bühne nehmen, die Verkleidungen abschrauben und die Tanks auf sichtbaren Rost prüfen. DAS sollte auf jeden Fall sein!

Das Bauteil auf dem Foto kann ich jetzt auch nicht benennen.
Aber die Lage muss links am oder neben dem Motorblock liegen. Ich denke, das ist in etwa hinter dem Bremspedal, aber natürlich im Motorraum.
Wenn du in die Suchmaschine "Combo unterboden" eingibst und dann auf Bilder gehst, findest du ein Paar Ansichten von unten.
Wenn tatsächlich Öl austritt, sollte der Händler dies vor der Bezahlung instand setzen.

Eines aber noch:
Weißt du, wo sich der Umschalter Gas/Benzin befindet?
>>> Neben dem Aschenbecher.
Bei Gasbetrieb ist das Lämpchen aus, bei Benzinbetrieb an.
>>> Also evtl. noch einmal eine Probefahrt machen und das Motorverhalten bei beiden Kraftstoffarten prüfen.

MfG Ruhrpott-Combo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ZafiraCNG



Anmeldedatum: 16.01.2013
Beiträge: 863

BeitragVerfasst am: 17.12.2016 23:25 Beitrag speichern    Titel: Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

AlexNoir hat Folgendes geschrieben:
Trotz alle dem, selbst wenn das Auto optisch auch bei den Tanks gut in Schuss ist bei der Abholung tendiere ich nun noch zusätzlich anschließend zu einem Check bei jemanden, der sich vor allem mit der Gasanlage (Tank und Ventile) auskennt. Wo finde ich so jemanden (in meiner Nähe)? Also so einfach mal Googlen hat nicht viel sinnvolles gebracht.


Die Ventile sind doch gar kein Problem. Die Ventile können kaputt gehen, aber das Auto fährt dann noch und dein Verkäufer wird in den ersten 6 Monaten Dir die Teile ersetzen müssen, wegen Fehlfunktion. In den ersten 6 Monaten wirst Du selbst feststellen, ob da etwas defekt ist. Dann geht zu wenig Gas beim Tanken in die Tanks oder Du kannst nicht tanken. Da würde ich mir keine Panik machen. Dein Händler ist in der Gewährleistungspflicht. Ein Sachverständiger wird nicht feststellen können, ob die Ventile demnächst defekt gehen. Ob sie kaputt sind, das kannst Du selbst feststellen.

Das einzige Problem sind die Flaschen. Wenn Du durch den Tüv kommst mit defekten Flaschen liegt ja kein Mangel vor, d.h. der Fehler fällt nicht auf. Wenn Du diese selbst beim Kauf kontrollierst, dann kann eigentlich nichts schief gehen. Mache die nächste Inspektion einfach beim Opel-Händler mit CNG Service, wenn Du Dir sicher sein willst, dass alles mit der CNG Anlage in Ordnung ist. Ich habe mit den CNG zertifizierten Opel Werkstätten nur gute Erfahrung gemacht. Die haben damals auch meine Flaschen auf meine Nachfrage geprüft und den Rost festgestellt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexNoir



Anmeldedatum: 13.12.2016
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 22.12.2016 18:04 Beitrag speichern    Titel: Gas okay - aber wohl eigentlich kein TÜV trotz TÜV Antworten mit Zitat Beitrag dem Moderator/Admin melden User zur Ignore Liste hinzufügen

Hallo Leute!

Ich habe jetzt erstmal gewartet mit einer Antwort, da das Auto gestern ankam (wurde vom Händler gebracht, weil es auf dem Weg lag, wo er ein gebrauchtes Auto abholen wollte). Also habe extra nochmal ein Übergabeprotokoll aufgesetzt, wo explizit formuliert war, dass "das Auto von Seiten des Verkäufers mängelfrei" übergeben wurde. TÜV war ja durch und da auch nur der Hinweis, dass eine Batterie Polabdeckung fehlt.

So - jetzt geht's los ;) - vielleicht hilft mein Erfahrungsbericht in Zukunft auch anderen weiter und mal sehen, wie sich das nun entwickelt.

Heute sind wir zu unserer Opel-Werkstatt gefahren, eigentlich weil wir dachten die Ventile sind defekt, da nur 3kg Gas in den Tank ging (hat sich aber raus gestellt das wir vom Verkäufer - der wie gesagt nicht viele Gas-Autos hatte - falsch informiert waren und dachten, dass die Tankanzeige NUR den Gaspegel anzeigt und wir wussten nicht, dass wenn wir umschalten, dass dann der Benzintank angezeigt wird - und siehe da der Mechaniker hat umgeschalten und der Tank war einfach schon voll gewesen Glücklich - naja ist halt unser erstes Auto dieser Art :) ) - so nun war der so nett und hat sich das Auto so angeguckt und

1. Die Gasanlage war bereits inkl. Ventile ausgetauscht von Opel (auch Grüne Flaschen) und da ist alles tip top in Ordnung. Das hat uns (und dem Mechaniker) dann echt beruhigt -> vor allem nach dem Schock beim Tanken Glücklich

2. ABER es sind einige Mängel aufgetreten. So fehlt die jährliche Inspektion, wo die letzte 06/2015 war - zwar waren die KM noch nicht erreicht, aber eben die Zeit war ran - daher zeigte das AUto beim Start auch immer InSpk oder ähnlich vorne an. Darüber hinaus die Führungsbuchse Lenker hinten eingerissen, die Bremse der Hinterachse hat ein schlechtes Tragbild / starke Anrostung und die Kuppelstange ist bei der Beifahrerseite ausgeschlagen.

Summa sumarum hat er gemeint, wo denn der TÜV gemacht wurde und meinte wir sollten den unbedingt von der Dekrastelle (ist gleich nebenan) nochmal überprüfen lassen. Er meinte dass das Auto so keinen TÜV bekommen hätte. Als wir ihm sagten, dass der TÜV mit dem Datum von gestern (wo anschließend das Auto ja gleich zu uns gebracht, also nicht gefahren wurde) auch bei der Dekra, aber in der anderen Stadt gemacht wurde, hat er sich stark gewundert, da er das von der Dekra nicht kennt.

Also Prüfbericht geholt und zur Dekra nebenan gefahren, dort verwies man uns an die "Obrigkeit" der nächsten Großstadt aufgrund einer Reklamation. Ich rief dann dort an und bekam nach freundlichem Sticheln einen Zettel von der sehr netten Sekretärin auf den Tisch des Abteilungsleiters gelegt mit meinem Fall und seine E-Mail-Adresse, wo ich die Kopie des Prüfberichtes und der Opelwerkstatt schicken sollte. Auch habe ich in der Stadt angerufen, wo das wohl nicht ganz vollständige Prüfprotokoll unseres AUtos gestern erstellt wurde. Dort wurde dann auch gleich der Chef ans Telephon geholt und der konnte sich wohl noch sehr gut an das Auto erinnern. Er verwies mich darauf mich doch zuerst mit dem Händler auseinander zu setzen und gab mir anschleießnd dann auch eine E-Mail-Adresse wo ich die oben genannten Dokumente hinschicken sollte.

Uns mit dem Händler zu diesem Zeitpunkt auseinander zu setzen ohne eine Antwort der Dekra von offizieller Seite zu haben liegt uns irgendwie quer und wir wollen da erst warten. Auch der Opelmechaniker meinte, dass der Händler auf jeden fall die Inspektion hätte machen müssen, da dort bereits die genannten Mängel ins Auge gefallen wären - er hat das AUto ja als "Checkheftgepflegt" verkauft.

So ist der derzeite Stand - wir halten euch weiter auf dem Laufenden. Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder Tips?

Bis auf bald,

Alex und seine Frau :)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    erdgasfahrer-forum.de Foren-Übersicht -> Forum Opel CNG / ecoflex Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde

Topic speichern
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


diesen Thread bookmarken bei


Bookmark bei Mr. Wong Bookmark bei Webnews Bookmark bei Linkarena Bookmark bei Seekxl Bookmark bei Del.icio.us Bookmark bei StumbleUpon Bookmark bei Yahoo

Impressum | Haftungsausschluss | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Spende



Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de