Zukunft CNG?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Manuela
Beiträge: 16
Registriert: 16.09.2016 05:52
Wohnort: Chemnitz

Zukunft CNG?

Beitrag von Manuela » 22.02.2017 09:38

Immerhin ein Versuch- seit gestern gestartet:

http://www.cng-club.de/

Es gibt einen neuen Verein für Erdgas-Mobilität. Der CNG-Club e.V. ist am 21. Februar offiziell in München gestartet. Unterstützt wird er vom Bundesverkehrsministerium.

Der neu gegründete Club hat sich zum Ziel gesetzt, CNG (Compressed Natural Gas, komprimiertes Erdgas) als alternativen Kraftstoff in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, erklärte Miklos Graf Dezasse, ehemals Leiter der Verkehrsabteilung beim ADAC Südbayern und nun Präsident des neuen CNG-Clubs. Dezasse: "Wir werden der Unsicherheit ein Ende bereiten und dem Kraftstoff CNG den Stellenwert erkämpfen, der ihm im Grund wegen der sauberen Verbrennung und seinem Nachhaltigkeitspotenzial schon längst zusteht."
VW Touran 1.4 EZ 2011
VW Passat Variant 1.4 EZ 2013

Ex-User18
Beiträge: 94
Registriert: 24.01.2017 21:15

Beitrag von Ex-User18 » 22.02.2017 12:35

Ich persönlich finde den Start dieser Initiative etwas verspätet.
Durch die Verlängerung der Steuerbegünstigung und der Ankündigung von Diesel-Fahrverboten sind zwei starke Impulse pro CNG gesetzt worden. Auch die alternativen CNG-Quellen rücken mehr in den Fokus und einige neue Fahrzeuge werden angekündigt.
Ich vermute mit CNG wird es jetzt aufwärts gehen, mit oder ohne den Club.
Etwas frech finde ich die Aussage, dass der Jahresbeitrag von 29€ dem Budget von CNG-Fahrern angepasst sei. Was soll uns das sagen?

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 22.02.2017 15:17

Durch die Verlängerung der Steuerbegünstigung und der Ankündigung von Diesel-Fahrverboten sind zwei starke Impulse pro CNG gesetzt worden
Ja im Leben nicht. Die Impulse hauen keinen vom Pott

Ex-User18
Beiträge: 94
Registriert: 24.01.2017 21:15

Beitrag von Ex-User18 » 22.02.2017 17:18

Vergessen habe ich noch das nahende Ende der Steuerbegünstigung für LPG und in letzer Zeit etwas postiver gewordenener Berichterstattung der Medien.
Die hatten in letzter Zeit die Nachteile von CNG absolut übertrieben dargestellt und nicht existierende Erfunden. Die unbestrittenen Vorteile wurden gerne vergessen.
Hier ein Paradebeispiel dafür:
http://www.faz.net/aktuell/technik-moto ... 83987.html

Erfreut hat mich desshalb ein objektiverer Bericht neueren Datums:
http://www.autogazette.de/fahrberichte/ ... 04310.html

Demnach ist die Zahl der Neuzulassungen von CNG PKW und Nutzfahrzeugen laut KBA bereits in 2016 um 2,3% im Vergleich zu 2015 gestiegen.

Auch wenn die letzten Entwicklungen keinen "vom Pott hauen" sollten, werden die den Trend zu CNG positiv beeinflussen.
Der Umwelt sei es zu wünschen.

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 380
Registriert: 09.04.2016 20:06

Beitrag von Gasgeberin » 22.02.2017 21:53

Es geht langsam wieder voran. "Blühende CNG Landschaften" haben wir noch nicht, gerade in Dtl noch nicht. Es ist noch zu wenig auf dem Schirm der Medien, wie günstig UND umweltbewusst man fahren kann.
Was ich aus eigener Erfahrung sagen kann, die Leute belächeln einen nicht mehr, sie hören zu. Gerade die, die im Moment noch Diesel fahren.
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

batobi
Beiträge: 48
Registriert: 06.07.2016 20:14
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von batobi » 23.02.2017 07:00

Meine Vorschläge zu einer Verbesserung der Erdgasmobilität, wie ich sie im VW-Forum auch schon gepostet hatte:

Da bin aber mal etwas verwirrt ob der Umtausch-Politik von VW:

Im Juli 2016 wurden bei meinem Caddy Maxi , Baujahr 2014!!!, 4 von 5 Flaschen als Garantiefall auf mein Betreiben hin getauscht (Rost am Flaschenhals), also 2 Monate vor Duderstadt. Trotz Aufforderung an die Werkstatt weiß ich bis heute leider nicht, welche Flasche denn vom Tausch "verschont" wurde.
Wenn ich mich nicht täusche, gibt es keinen jüngeren PKW aus dem VW-Konzern, bei dem die Flaschen schon getauscht wurden. Ich habe jetzt den Muttischein und gleichzeitig auch so eine Art "Tauschbescheinigung".

VW rennt meiner Ansicht nach trotz des zuletzt hier geäußerten Bemühens immer noch der Realität hinterher und hat kein langfristig angelegtes Konzept für den Antrieb Erdgas.

Dabei könnte es doch so einfach sein:

Fahrzeuge und Varianten mit Erdgasantrieb gibt es von diversen Herstellern genug, Tankstellen eher zu wenig.

Die Quote Fahrzeuge zu Tankstellen ist aus betriebswirtschaftlicher Sicht viel zu gering, aus Sicht einer flächendeckenden Versorgung sind aber nicht genügend Tankstellen in Betrieb.

Nehme man sich Italien (oder demnächst vielleicht auch Tschechien oder Bulgarien) als Vorbild, dann bedürfte es einer konzertierten Anstrengung der Big Player aus Automobilbau, Gasversorgung und Staat/Umweltbehörden, um das Dilemma aus zu wenig Fahrzeugen je Tanke, aber zu wenig Tankstellen für eine komfortable Versorgung zu durchbrechen.

Ein Ziel von 1 Mio Erdgas-Fahrzeugen bei 2.000 Tankstellen in Deutschland würde diesem Vorsatz sicherlich gerecht werden. Und das mit einer existierenden Technik, die deutlich bessere Abgaswerte liefert, als die zurecht verteufelten Diesel und bessere Reichweiten als die zur Zeit noch nicht marktfähige Elektromobilität.

Grüße aus Bielefeld von Thomas

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4014
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 23.02.2017 07:16

Wenn man bedenkt, welche Unsummen VW in Strafzahlungen und Entschädigungen in Nordamerika versenkt hat: Mit dem Geld hätte man wohl jeder 2. deutschen VW Werkstatt eine kleine CNG Tanke auf den Hof stellen können.
Hätte doch was: Man verkauft NGVs und den Kraftstoff gleich dazu. Dann noch bei Gas-Gerd nen guten Großkunden-Vertrag aushandeln und gierige Stadtwerke (1,19€/kg und ähnliche Scherze) kurzerhand ausbooten. Ich wäre jedenfalls nicht zu stolz, meinen Benz bei VW zu tanken.
Bei Ladepunkten für die Stromer funktioniert das skizzierte Szenario doch auch?
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

batobi
Beiträge: 48
Registriert: 06.07.2016 20:14
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von batobi » 23.02.2017 08:45

Die Idee, das Autohäuser vielleicht mit Automatentankstellen ausgerüstet werden sollten, hatte ich auch schon. Da käme dann neben VW auch noch Opel, Skoda/Audi/Seat, sowie Volvo und Fiat infrage.

Die Rechnung wäre einfach: 1.000 derartige zusätzliche Tankstellen würden bei einem Stückpreis von 250.000 bis 300.000 € dann maximal 300 Mio € kosten. Peanuts gegen die Dieselstrafzahlungen. Und bei Automatentankstellen wäre gewährleistet, dass die laufenden Kosten gering bleiben!

Ich habe zwar kein Gefühl, wie viele Autohäuser überhaupt in der Nähe einen Gasanschluss hätten, aber das ließe sich ja mit ein wenig guten Willen vom Marktführer VW klären.

Was würden denn die Forenbetreiber davon halten, eine Petition zu erstellen, mit der man an die entsprechenden Entscheidungsträger sich wendet?

Thomas

m999
Beiträge: 107
Registriert: 05.02.2012 13:24
Wohnort: Germ

Beitrag von m999 » 23.02.2017 09:29

Wer möchte sich schon eine Anlage auf den Hof stellen, die mit dieser kurzen Wertschöpfungskette selbst die laufenden Kosten nicht einspielen kann.

m999

Frosch
Beiträge: 228
Registriert: 08.09.2014 14:24

Beitrag von Frosch » 23.02.2017 16:43

Gasgeberin hat geschrieben:Es geht langsam wieder voran. "Blühende CNG Landschaften" haben wir noch nicht, gerade in Dtl noch nicht. Es ist noch zu wenig auf dem Schirm der Medien, wie günstig UND umweltbewusst man fahren kann.
Was ich aus eigener Erfahrung sagen kann, die Leute belächeln einen nicht mehr, sie hören zu. Gerade die, die im Moment noch Diesel fahren.
So geht es mir auch.
Wir haben vor zwei Jahren unser winziges CNG-Auto, unseren Skoda Citigo zum Hauptauto gemacht und trennen uns nun von unserem Fabia Diesel. Dieser wird jetzt durch einen Seat Leon TGI ersetzt.
Rundherum werde ich inzwischen angesprochen, mit was ich da eigentlich genau fahre.

Ex-User18
Beiträge: 94
Registriert: 24.01.2017 21:15

Beitrag von Ex-User18 » 23.02.2017 18:21

m999 hat geschrieben:Wer möchte sich schon eine Anlage auf den Hof stellen, die mit dieser kurzen Wertschöpfungskette selbst die laufenden Kosten nicht einspielen kann.

m999
Gibt es eine direkten Zusammenhang zwischen Profitablität und der Länge der Wertschöpfungskette?

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 380
Registriert: 09.04.2016 20:06

Beitrag von Gasgeberin » 23.02.2017 22:03

Fischfinger hat geschrieben:
Demnach ist die Zahl der Neuzulassungen von CNG PKW und Nutzfahrzeugen laut KBA bereits in 2016 um 2,3% im Vergleich zu 2015 gestiegen.

Auch wenn die letzten Entwicklungen keinen "vom Pott hauen" sollten, werden die den Trend zu CNG positiv beeinflussen.
Der Umwelt sei es zu wünschen.
... hjb meinte mal sie wäre gesunken. .. Hast du eine Quelle?
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.


ZafiraCNG
Beiträge: 914
Registriert: 16.01.2013 20:32

Beitrag von ZafiraCNG » 23.02.2017 23:41

Fischfinger hat geschrieben:Demnach ist die Zahl der Neuzulassungen von CNG PKW und Nutzfahrzeugen laut KBA bereits in 2016 um 2,3% im Vergleich zu 2015 gestiegen.
Fake news. Einbruch um 40% bei CNG Zulassungen, wg. niedrigen Benzin und Dieselpreisen.

Ex-User18
Beiträge: 94
Registriert: 24.01.2017 21:15

Beitrag von Ex-User18 » 24.02.2017 05:31

Die als Gegenargument genannten Statistiken beziehen sich soweit ich das sehe alle auf PKW's.
Die laut Quellenagabe KBA genannte Steigerung von 2,3% bezieht sich aber auf PKW's UND Nutzfahrzeuge.
Evtl. erklären also die Nutzfahrzeuge die Zahl weil die mehr unter objetiver Sicht eingekauft werden.
Die eher emotionale Sicht der Privatkäufer ist stark durch die Berichterstattung der Medien beeinflusst weil ein berstender Tank mit einem selbstverschuldetem Verletzten für die provitabler ist als tausende Tote die still im Krankenhaus an den folgen von Dieselabgasen versterben.
Jedenfalls nennen alle Benzin- und Diesefahrer mit den ich gesprochen habe ein Erdgasauto mit der Argumentation ab Angst vor Explosionen zu haben.
Danke VW!
Danke Erdgasfahrer die wissentlich und trotz Verbot verrostete Drucktanks befüllen!

Antworten