Steuerkette für CDGA Motor

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Passatgismo
Beiträge: 57
Registriert: 03.09.2016 19:35

Steuerkette für CDGA Motor

Beitrag von Passatgismo » 24.03.2017 22:57

Hallo
Hab nen Passat EF von 2009 1.4l CDGA Motor

Es gibt Steuerkettensätze mit der VW Bezeichnung 03C198229B und 03C198229C

Bei beiden steht nicht unbedingt CDGA dabei, sind aber für alle TSI Motoren.
Kann mir einer sagen welcher Steuerkettensatz für meinen geeignet ist? :rolleyes:

Benutzeravatar
anacronataff
Beiträge: 2454
Registriert: 09.08.2010 15:10
Wohnort: L-Gas Gebiet

Beitrag von anacronataff » 26.03.2017 08:20

Mir wurde seinerzeit (April 2013) 03C109158A (Steuerkette) mit 03C109507AH (Kettenspanner) eingebaut.
Passat EF 1.4TSI DSG MJ02/2010: 227100km (2153km wg Tanken), 5.50 €/100km, Gesamt: 29.07 €/100km * Service Intervalle * CNG-Reichweiten * CNG-Tankrekorde mit 21kg Tanks * Fotos und eigene POI's mit Navigon

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1258
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 27.03.2017 19:39

Passatgismo hat geschrieben:Es gibt Steuerkettensätze mit der VW Bezeichnung 03C198229B und 03C198229C
...
Kann mir einer sagen welcher Steuerkettensatz für meinen geeignet ist?
Vergiß die Sätze für den EcoFuel, die Teile passen vorne und hinten nicht ! :arab:

Passatgismo
Beiträge: 57
Registriert: 03.09.2016 19:35

Beitrag von Passatgismo » 16.04.2017 23:59

OK du kennst dich aus, was muss ich nehmen?

Passatgismo
Beiträge: 57
Registriert: 03.09.2016 19:35

Beitrag von Passatgismo » 23.04.2017 21:10

VW hat mir folgende Liste gegeben:

Steuerkette 03c109158A (Statt oft angebotener H)
Schiene1 03c109469k
Bolzen 03c109511
Schiene2 03c109509p
Spanner 03c109507ba
Schraube n91097201
Buchse 03c105159h
wDichtring 038103085e
Dichtung 03c109287g

:red:
Nockenwellenversteller
03c109088e für 482€

Gesamtkosten 750€, die Sätze liegen so bei 200€ original VW
Kann das einer bestätigen? It die H Version nur eine andere oder eine verbesserte A Version?

miner1
Beiträge: 6
Registriert: 02.05.2016 20:17

Steuerkette für CDGA Motor

Beitrag von miner1 » 13.06.2017 19:57

Bei ca. 185.000 km mußte die Steuerkette im Mai 2017 getauscht werden (Modell 2009). Keine Fehleranzeige über "Motorsteuerung" o. Ä., sondern Werkstattbesuch wegen "unrundem Laufens des Motors" (optisch: "Wippen" der Motorhaube an der roten Ampel) und "Stinken" im Leerlauf. Fehlerauslesen in der Werkstatt hat dann den "Nockenwellenwinkelsensor" entlarvt, ergo "Steuerkettenproblem Längung".

Laut Rechnung für den Tausch der Steuerkette: Reparatursatz 03C198229B.

Tausch der Steuerkette hat dann summasumarum ca. 1600 Euro gekostet (beim "Freundlichen"). Ein Teil wurde über Garantie-Anschlußversicherung übernommen (Rechnung für das nächste Versicherungsjahr in Höhe von ca. 660 Euro vor kurzem mal wieder erhalten), Rest von ca. 400 Euro ist bisher "mein Anteil".
Bisheriger erweiterter Kulanzantrag bei VW AG wurde mit Hinweis auf "Überschreiten der Garantieleistung" (also altersbedingt; Laufleistung danach "irrelevant") abgelehnt.
Prüfung der Steuerkette oder empfohlener Tausch (analog Zahnriemen) ist im Bordbuch oder Service-Intervall-Heft nicht zu finden, da ja offensichtlich "wartungsfrei". Daher wundere ich mich über meinen "Eigentanteil", der ja danach eigentlich nicht zu erwarten ist.

Hat jemand Erfahrungen / Tipps zur Argumentation auf technischer Basis zwecks erweiterter Kulanzregelung bei "Steuerketten-Tausch" (laut Internetrecherche sollen schon einige Motoren wegen Steuerketten-Problem "geschrottet" worden sein, ohne Vorankündigung über "Fehlermeldung"...)? Würde gerne die Ablehnung seitens VW AG erwidern wollen.

Austausch gerne auch über PN.

Suche auch noch jemanden, der mir vorrechnet, dass "Erdgasfahren" wirtschaftlicher ist, gemäß früherem Slogan (zum Zeitpunkt des Fahrzeugkaufs): "Erdgasfahrer sind Vielsparer" (laut lokalem Erdgasanbieter "Stadtwerke"). Ich komme momentan auf keine "schwarze Null" im Vergleich zum Konzept der Herren Otto oder Diesel...

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Re: Steuerkette für CDGA Motor

Beitrag von ZafiraCNG » 13.06.2017 21:07

miner1 hat geschrieben:Suche auch noch jemanden, der mir vorrechnet, dass "Erdgasfahren" wirtschaftlicher ist, gemäß früherem Slogan (zum Zeitpunkt des Fahrzeugkaufs): "Erdgasfahrer sind Vielsparer" (laut lokalem Erdgasanbieter "Stadtwerke"). Ich komme momentan auf keine "schwarze Null" im Vergleich zum Konzept der Herren Otto oder Diesel...
Du fährst leider das falsche Fahrzeug. Kauf Dir einen Opel dann bist Du bei der schwarzen Null... Ich bin mit dem Opel bei 23ct inkl. Wertverlust. Bevor das Opel-bashing losgeht: Ich fahre beides Opel Zafira Erdgas und Passat Ecofuel. Darfst mal raten welches der beiden Fahrzeuge bald aus dem Fuhrpark entlassen wird....

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2254
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 14.06.2017 15:34

Ich würde VW mit Hinweis auf den Serienfehler (Längung der Steuerkette bei TSI Motoren) ansprechen. Offensichtlich ist es ein konstruktionsbedingtes Problem, das ja dann auch durch VW behoben wurde (Umstellung auf Zahnriemen). Das Problem mit der Steuerkette bei den TSI ging doch jahrenlang groß durch die Fachpresse. Seitens VW dann von Einzelfällen zu sprechen ist schnell zu widerlegen.

Am Ende kann man aber nur auf Kulanz hoffen, einen rechtlichen Anspruch auf eine kostenlose Reparatur hat man nicht.

@ZafiraCNG - naja, 7 Jahre altes Auto mit 180tkm ist nunmal kein Neuwagen. Da ist mit Reparaturen zu rechnen. Was war denn großes bei Dir kapuut, außer der WaPu? Deren Ausfall kann man wohl eher mit Verschleiss erklären. Andere WaPus werden halt alle 120tkm gewechselt. Bei meinem Astra (RIP) hat die WaPu keine 4 Jahre (108tkm) gehalten. Fazit: Opelschrott?
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Beitrag von ZafiraCNG » 15.06.2017 08:43

Gulbenkian hat geschrieben:naja, 7 Jahre altes Auto mit 180tkm ist nunmal kein Neuwagen. Da ist mit Reparaturen zu rechnen.
Hallo Gulbenkian, es ist für mich nicht zu akzeptieren, dass man nach 180000 km die Steuerkette für 1500€ wechseln muss. Das wäre vergleichbar mit dem Wechsel des Motorblocks, also einem Teil des Motors, sas nicht innerhalb des Autolebens verschleißen darf. Die Kosten sind für den Austausch auch derart hoch, dass das vom Hersteller nicht beabsichtigt war. Zum Vergleich: Bei meinem Opel beträgt das Wechselintervall für den Zahnriehmen 150000km und kostet dann 270€. Bei VW wird ja selbst bei Fahrzeugen mit Zahnriehmen die Wassrpumpe standardmäßig gewechselt, weil diese bekanntermaßen bei VW regelmäßig verrecken und bei Nichtaustausch der Wapu dann alles noch einmal alles zerlegt werden muss. Bei meinem Zafira ist die Wapu nach 187000km noch nicht gewechselt. Der Ausrausch würde vermutlich dann auch nicht 900€ kosten, wie beim Passat Ecofuel. Wenn bei diesen Preisen wenigstens die Qualität stimmen würd, aber die Teile sind scheinbar teuerer und qualitativ wher tendentiell schlechter als bei Opel. Sei froh, dass du keinen Passat fährst.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2254
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 15.06.2017 10:16

ZafiraCNG hat geschrieben:Hallo Gulbenkian, es ist für mich nicht zu akzeptieren, dass man nach 180000 km die Steuerkette für 1500€ wechseln muss.
Klar, versteh ich, aber von er Steuerkettenproblematik wusstest Du doch vor dem Kauf? Dass ein Serienproblem dann auch an Deinem Auto auftritt ist wenig verwunderlich.
Bei VW wird ja selbst bei Fahrzeugen mit Zahnriehmen die Wassrpumpe standardmäßig gewechselt, weil diese bekanntermaßen bei VW regelmäßig verrecken und bei Nichtaustausch der Wapu dann alles noch einmal alles zerlegt werden muss.
Ja, bei allen Fahrzeugen, wo der Zahnriemen die Wasserpumpe antreibt, sollte beides zusammen gewechselt werden. Verreckt Dir nämlich die Wasserpumpe allein und läuft Kühlwasser auf den Riemen, wechselst Du den gleich nochmal. Die WaPu beim Golf hat über 180tkm gehalten, dann wurde sie zusammen mit dem ZR
gewechselt. Bei meinem Opel Astra hatte der ZR nur 108tkm gehalten, bei 120tkm Wechselintervall (Aussage FOH). Wenn Beim Zafira B der ZR nicht die WaPu antreiben sollte, brauchst Du die auch nicht zusammen zu wechseln. ZR + WaPu kostet mehr oder minder immer um die 400-500€.
Bei meinem Zafira ist die Wapu nach 187000km noch nicht gewechselt. Der Ausrausch würde vermutlich dann auch nicht 900€ kosten, wie beim Passat Ecofuel.
Dass WaPus mal kaputt gehen ist nicht neu, gerade bei sehr hohem Laufleistungen muss man mit Verschleissreparaturen rechnen. Dass die WaPu beim 1.4 Ecofuel so verbaut ist, dass man das halbe Auto zerlegen muss ist allerdings etwas unglücklich gelöst. :wall: Sowas erfährt man leider erst, wenn das Ding kaputt ist.

Die Qualität bei VW fand ich bisher ganz ok. Ich hatte vorher auch schon Opel und die waren von der Verarbeitung her nicht wirklich besser. Beim Golf gehen jetzt bei 245tkm und 11 Jahren langsam Sachen kaputt die ewig halten sollten, aber bei der Laufleistung ist das vertretbar. Dass VW danach bei vielen Modellen und Bauteilen angefangen hat zu sparen fällt mir auch auf. Gut, dass ich keinen Passat fahre ;-)
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28894
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 15.06.2017 12:23

ZafiraCNG hat geschrieben:... Das wäre vergleichbar mit dem Wechsel des Motorblocks, also einem Teil des Motors, sas nicht innerhalb des Autolebens verschleißen darf. ...
Wie lang ist denn ein Autoleben?
Wenn ich mal ketzern darf: Die Karosserie hält offenbar viel zu lange. Wenn die vor dem Motor verrotten würde, könntest Du nicht wegen der WaPu/ZR/Steuerketten-Geschichte stöhnen.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1258
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 15.06.2017 18:45

ZafiraCNG hat geschrieben:Sei froh, dass du keinen Passat fährst.
Also ich bin froh einen Passat EcoFuel zu fahren. Fahre den Wagen übers Jahr mit 4,7kg im Schnitt.
Die Wasserpumpe ist bei mir bei knapp 210.000km nach gut 4 Jahren undicht geworden. Hat mich 438,32€ gekostet. Steuerkette ist noch die Erste.

miner1
Beiträge: 6
Registriert: 02.05.2016 20:17

Steuerkette für CDGA Motor

Beitrag von miner1 » 15.06.2017 20:48

Zur Länge eines "Autolebens": laut Erfahrung meines "Freundlichen-Meisters" sind die Benziner/Gasmotoren herstellerseitig für ca. 300.000 km gebaut. Natürlich hängt die "Lebensdauer" davon ab, wie die Motoren belastet werden (Kurzstrecke, Langstrecke bzw. ob der Motor richtig warm wird). Da ich Pendler bin, habe ich bisher 300.000 km immer geschafft, und wundere mich daher umso mehr, daß "auf der Hälfte" eines der wesentlichen Teile "verreckt".
Kühlmittelpumpe war eh schon bei 123.000 km fällig.

Dank für die Beiträge.

MiniDisc
Moderator
Beiträge: 1258
Registriert: 10.03.2012 19:00
Wohnort: Sachsen

Beitrag von MiniDisc » 15.06.2017 22:38

Passatgismo hat geschrieben:Es gibt Steuerkettensätze mit der VW Bezeichnung 03C198229B und 03C198229C
Scheinbar gibt es bzgl. der Steuerkettenproblematik eine TPI. Vermutlich wird dort abhänging vom MKB auf den passende Umrüstsatz verwiesen. Sucht man unter Passat so wird dieser Umrüstsatz nicht angezeigt sondern nur die einzelnen Teile. Die TPI selber ist mir leider nicht bekannt.

ZafiraCNG
Beiträge: 908
Registriert: 16.01.2013 20:32

Re: Steuerkette für CDGA Motor

Beitrag von ZafiraCNG » 15.06.2017 22:59

miner1 hat geschrieben:Zur Länge eines "Autolebens": laDa ich Pendler bin, habe ich bisher 300.000 km immer geschafft, und wundere mich daher umso mehr, daß "auf der Hälfte" eines der wesentlichen Teile "verreckt".
Kühlmittelpumpe war eh schon bei 123.000 km fällig.
Das die Kühlmittelpumpe bei dir bei 123000km getauscht werden muss, ist ein Witz und zeigt die miese Qualität. Auf die Pumpe nimmt VW Pfand, vermutlich weil sie selbst wissen, dass das ein Qualitätsproblem ist. Die Sache mit der Steuerkette ist das I-Tüpfelchen, zeigt es doch , dass dieser Motor eine absolute Fehlkonstruktion war und VW das mir bisher kundenunfreudlichste bekannte Unternehmen ist. Wenn man so einen Mist verzapft, müsste der Austausch der Steuerkette auf Kulanz laufen bis 300000 km mindestens. Diese Arroganz ist ja kaum zu toppen und gipfelte in rostenden Gasflaschen, die explodierten (Schuld war natürlich der Kunde und nicht VW) und schließlich im Dieselskandal. Wie sehr sollen sich die Kunden von VW eigentlich noch veräppeln lassen???

Ich habe den Passat zu meiner Überraschung letzte Woche durch den Tüv bekommen, ohne Probleme. LEDs Rücklicht defekt (VW Problem, kann nur durch kompletten Austausch der kompletten Lampe behoben werden ), aber noch nicht TÜV relevant. Der TÜV-Prüfer empfahl mir einen Audi. Ein großer Qualitätssprung, den man zu einem geringen Aufpreis bekommen würde.

Antworten