wann ist das Ende der Talfahrt?

Allgemeines zum Thema Erdgasfahrzeuge was nicht in die anderen Rubriken passt.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

wann ist das Ende der Talfahrt?

Beitrag von ExUser2007 » 06.06.2017 17:51

neues vom KBA, Zulassungen im Mai. Fortsetzung der sehr negativen Tendenz.

Ach ja, mal ganz nebenbei. Die Nachricht selbst sollte kommentiert werden, nicht der Überbringer!

http://www.kba.de/DE/Statistik/Fahrzeug ... ?nn=653844

supercruise
Beiträge: 474
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 06.06.2017 18:31

Hatten wir schon hier, oder möchtest du einfach nachtreten?

http://erdgasfahrer-forum.de/viewtopic.php?t=15366

Das Versagen der Verantwortlichen ist unerträglich.

Ich fahre in wenigen Jahren elektrisch, es könnte mir egal sein, denn Steuervorteil ist bis dahin für mich gegeben.

Doch ich möchte nicht auf der Straße zugedreckt werden. Ohne CNG/LNG bekommen wir die Verkehrswende nicht hin, wenn man sich mit der Materie auseinandersetzt.
Man kann doch nicht so schnell Millionen von PKW elektrifizieren, von LKW ganz zu schweigen.

Es geht hier eigentlich nicht um die CNG-Fahrer, sondern um die Luftreinhaltung für die Allgemeinheit.

Jeder verkaufte Diesel ist einer zu viel. Außerdem braucht es eine Nachrüstpflicht für Benzin-Direkteinspritzer.

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 06.06.2017 20:54

@supercruise

nichts neues sind minus 30 - 40 % bei Gasern, die Frage war wann geht es aufwärts mit CNG?

Bitte benenne eindeutig die Veranwortlichen die nach Deiner Meinung versagen!!

CNG ist ein Weg zur Verkehrswende, ich würde es nicht bezweifeln. LNG Zukunftsmusik.

Der Haß auf die Diesel nervt. Warum verkauft Volkswagen noch Diesel? AUDI natürlich auch, wer will es bezweifeln? Die Gaser sind doch nur ein Alibi.
.

supercruise
Beiträge: 474
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 06.06.2017 23:15

Hier bitte. Auf Seite 23.

https://www.bdew.de/internet.nsf/id/19A ... Studie.pdf

Die Ursachen sind seit Jahren bekannt. Wenn die Konzernlenker der Auomobilindustrie, Politiker und sogar die Erdgas-Lobby keine Schlüsse daraus zieht und danach die Weichen stellt, wem soll man es sonst ankreiden?

Zum Diesel. Ja warum wird er trotzdem gekauft? Weil man damit große und leistungstarke Autos (u.a. SUV) immer noch vergleichsweiße günstig fahren kann, was zum größten Teil an der niedrigeren Besteuerung gegenüber Benzin liegt.
Dadurch kam es zu dieser gefährlichen Wettbewerbsverzerrung.

VW hat in Sachen Elektrifizierung nicht viel zu bieten. Sie bietet zwar reine Elektroautos an, aber keinen konkurenzfähigen Hybrid. Toyota hat durch intensive Entwicklungsarbeit den Preis seiner Hybridfahrzeuge so weit gedrückt, dass sie schon günstiger als Dieselfahrzeuge zu haben sind.

Das Ergebnis sehen wier hier:

[ externes Bild ]

https://nemo-responsive-image.live.cf.p ... 56/v2/4by3

Der VW Konzern kann diesen Rückstand nicht mehr rechtzeitig aufholen, bis das reine E-Auto den Massenmarkt erreicht. Ohne Patente zu verletzen wird es selbst mit massiven Kapitaleinsatz sehr schwierig, einen konkurrenzfähigen Hybridantrieb zu entwickeln.

CNG kann ein Teil der Lösung werden. Allerdings kann man nicht in jedes Fahrzeugmodell Tankflaschen mit ausreichender Kapazität integrieren. Immerhin hält sich bei CNG der Aufwand in Grenzen, Fahrzeuge darauf umzustellen.
Und dann wäre da noch das bekannte Problem mit der CNG-Infrastruktur.
Dennoch muss man klar sagen, dass Erdgasautos noch viel Entwicklungspotenzial haben, im jedem Fall mehr als der Diesel. Und es wird in Zukunft möglich sein, durch neue Verfahren regeneratives Methan herzustellen und in den Markt zu bringen.

Benutzeravatar
Holly.
Beiträge: 86
Registriert: 13.11.2012 11:57
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von Holly. » 07.06.2017 07:53

Die Politik ist jetzt gefordert
Der Steuervorteil von Diesel gehört schon längst abgeschafft. Es ist Unfassbar wie die Verantwortlichen Politiker eine jahrelange Gesundheitsgefährdung der Bevölkerung durch den Dieselmotor einfach ignorieren können. Es wird aber einfach mutwillig in kauf genommen :evil:

Viele Eltern wollen nur das allerbeste für ihre Kinder. Dann werden sie jeden Morgen mit ihrem Touareg V6 TDI bis fast ins Klassenzimmer gebracht. Was sie vielleicht nicht wissen ist, das vor den Schulen mit die höchsten Belastungen gemessen werden. Aber daran sieht man mal wieder, das sich die allermeisten keine Gedanken machen.



:-(

gruß Holly

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2322
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 07.06.2017 08:34

Die Politik kann nur Rahmenbedingungen schaffen. Ich meine die Rahmenbedingungen für Erdgas sind schon seit Jahren sehr gut gegeben, aber es funktioniert aus verschiedensten Gründen nicht. Dafür kann man aber nicht die Politik verantwortlich machen.

Diesel wird gekauft, weil er billig ist und die Motoren ordentlich Drehmoment und Leistung haben. Ein Manko bei Erdgas. Der Steuervorteil für Diesel gehört aufgehoben und and Benzin angepaßt. Aber das wird nicht Erdgas fördern, sondern den Verkauf von Benzinern ankurbeln. Sieht man ja jetzt schon ganz gut.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
JM1374
Beiträge: 1607
Registriert: 09.02.2009 20:04
Wohnort: Orsingen

Beitrag von JM1374 » 07.06.2017 09:50

Um die Frage des Titels zu beantworten: Nie.

CNG hatte vor vielen Jahren die Chance. Als die Bundesregierung von ihrem Ziel 1Mio Erdgasfahrzeuge bis 2020 abgerückt ist, war der Zug abgefahren. Die Lippenbekenntnisse von VW kommen zu spät und sind halbherzig. Wo sind die anderen Hersteller?
Alle setzen auf Elektroautos und wollen so lange mit ihrer bestehenden Technologie weiter machen.

Ketzerische Frage, gibt es überhaupt genügend Produktionskapazitäten für Hochdruckbehälter falls ein Ansturm auf CNG entsteht? Selbst die Rückrufaktionen bei VW sorgten schon für Lieferengpässe. Wie soll das werden wenn jetzt plötzlich 100.000 Autos mit CNG geordert werden?
Da sich CNG scheinbar nicht durchsetzen wird, bin ich immer seltener hier im Forum. Die Diskussionen drehen sich meist im Kreis.

VW Touran Bj. 2007 mittlerweile 246.000km
Green Mover Bulls E45 Bj. 2013 mittlerweile 72.000km

DerShaker
Beiträge: 131
Registriert: 14.10.2015 18:44

Beitrag von DerShaker » 07.06.2017 10:20

@JM
Alle setzen auf Elektroautos und wollen so lange mit ihrer bestehenden Technologie weiter machen.
Das ist richtig. Diese Fahrzeuge werden aber Stand heute kaum gekauft. Mehr als CNG, aber in Summe komplett unerheblich. Die Zahlen gehen hoch, aber nochmals - aktuell auf komplett unerheblichem Niveau.
Das hat fast keine Auswirkungen auf die Co2-Werte der Hersteller. Da müsste schon sehr viel mehr Volumen in den Markt gedrückt werden.
Aber - die Konsumenten kaufen nicht.
Elektro finde auch ich sehr gut - die Preise aber sind für mich nicht leistbar. Dazu extreme Einschränkungen in der Reichweite und Alltagstauglichkeit.
Das alles wird sich bessern, aber nicht erdrutschartig - sagt meine Glaskugel.
Der Hoffnungsträger von OPEL ist nicht zu kaufen und kommt in kleinsten Stückzahlen fürs Leasing - kann man vergessen.

Dazu kommen die vielen Autofahrer, die eben keine eigene Ladeinfrastruktur haben und auch nie haben werden - die müssten entweder immer am öffentlichen Schnell-Lader hängen oder - sie werden andere Antriebskonzepte nutzen.

z.B. auch CNG - bezahlbar (!!!!) - gleiche Reichweite - 3 Min. Tanken
Ich kanns nur immer wiederholen - Elektro ist nicht dass Allheilmittel.



Ketzerische Frage, gibt es überhaupt genügend Produktionskapazitäten für Hochdruckbehälter falls ein Ansturm auf CNG entsteht? Selbst die Rückrufaktionen bei VW sorgten schon für Lieferengpässe. Wie soll das werden wenn jetzt plötzlich 100.000 Autos mit CNG geordert werden?
Bestimmt - das ist keine Raketentechnik oder kombiniert mit extrem seltenen Elementen. Das ist ein Akt der Einplanung nicht der Ressourcen (Maschinen oder Rohstoffe).

Gruß
Shaker
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 07.06.2017 10:45

Man kann keine zig Millionen Benziner bauen ohne nicht auch den bei der Produktion entstehenden Diesel irgendwo unterzubringen.
Die Subvention des Diesel subventioniert indirekt das Benzin.

Punkt 2:
Die Kunden haben doch schon entschieden, die wollen einfach CNG nicht. Egal aus welchen Gründen.

HD DVD war auch gut, aber die Kunden wollten halt auch lieber die Blu-Ray Disc.

Egal warum, die Sache ist durch.

DerShaker
Beiträge: 131
Registriert: 14.10.2015 18:44

Beitrag von DerShaker » 07.06.2017 11:02

Hhmmm,

HD DVD und BluRay waren zwei ähnliche Systeme. Eines hat sich durchgesetzt.
Hätten die BR-Player und Rohinge das Doppelte gekostet - ich glaube nicht, dass BR das Rennen gemacht hätte.
Hätte die BR kein besseres Bild oder Speichervolumen geboten und wäre einfach zur teurer gewesen - die DVD könnte weiterhin Standard sein.

Ich denke, es kommt auf einen ernsthaften Versuch an. Der ist doch nie gemacht worden.
Sind die Hersteller und Kunden durch Regelungen gezwungen, Ihr Kaufverhalten zu überprüfen, kann sich an einer alten Entscheidung auch in Zukunft etwas ändern.
Octavia G-Tec
Durchschnittsverbrauch: 4,0kg H-Gas / 100km
lt. Bordcomputer

supercruise
Beiträge: 474
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 07.06.2017 11:10

Weltweit gibt es aber Potenzial, der Absatz von CNG-Fahrzeugen steigt, nur in Deutschland nicht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erdgasfah ... n_weltweit

Setzt VW seine Fahrzeuge auch dort ab?

Wenigstens im Bereich der Nutzfahrzeuge und im Öffentlichen Nahverkehr hat CNG Zukunftspotenzial in Deutschland. Das ist auch schon was.

Benutzeravatar
Holly.
Beiträge: 86
Registriert: 13.11.2012 11:57
Wohnort: Region Hannover

Beitrag von Holly. » 07.06.2017 12:00

Es muss doch in erster Linie darum gehen Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden, so wie die Politiker das geschworen haben. Und gleich danach kommt d der Umweltaspekt.
Die Politiker haben viele Möglichkeiten die Bedingungen so zu ändern, dass das Kaufverhalten sich schnell in Richtung CNG verändert.
Das war ja auch schon in vielen Beispielen der Vergangenheit so.
Bei Elektroautos geht es doch auch mit einer Kaufpreisprämie warum nicht auch bei CNG?

supercruise
Beiträge: 474
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 07.06.2017 12:21

Es wird ja immer wieder behauptet, der Kraftstoff CNG hätte eine größere Lobby als LPG. Davon merke ich aber nichts.

Zwar wird CNG/LNG länger gefördert als LPG, das aber auch nur aufgrund einer vom Bund beauftragten Studie, welche die regenerative Komponente von CNG/LNG berücktsichtigt. Sonst wäre es auf das gleiche Datum hinausgelaufen.

Allein von Gazprom hätte ich mehr erwartet. Ebenso von BASF (MOFs), Wintershall und einer Armada von Stadtwerken.

Backmagic
Beiträge: 673
Registriert: 06.09.2012 12:46

Beitrag von Backmagic » 08.06.2017 10:54

Der Unterschied ist doch klar.

LPG,

ich suche mir ein Auto aus, Egal welches, vom Cabrio bis zum fetten SUV und entscheide dann, Diesel, Benzin, und lasse ich es umrüsten auf LPG? OK, mache ich.

CNG

Ich muss mich erst für CNG entscheiden, dann schaue ich, welche Autos gibt es überhaupt. Oh, die sind aber lahm.....

Und kommt mir jetzt nicht mit den 1 bis 2 etwas besseren Karren, teils bei CNG nicht mal mit AHK verfügbar..

supercruise
Beiträge: 474
Registriert: 25.03.2017 21:10

Beitrag von supercruise » 08.06.2017 11:38

So einfach ist das nicht. Nicht jeden modernen Benziner kann man auf LPG umrüsten lassen. Immer mehr Autos verfügen über keine Reserveradmodule, Tenedenz zunehmend. Dann habe ich noch auf MT gelesen, dass die gesetzlichen Hürden (TÜV) verschärft worden sind.

Beim Umbau kann es auch jede Menge Komplikationen geben, wenn es nicht ordentlich gemacht wird.

Mit CNG kann man auch günstiger Kurzstrecken fahren, da die neuere Generation an CNG-Fahrzeugen direkt auf CNG startet, selbst bei Minusgraden. Auch sollte man nicht den Mehrverbrauch gegenüber Benzin vergessen, der mindestens 20% beträgt.

Also, für mich wäre das nichts. Und das Tanken finde ich bei LPG viel zu umständlich.
Erst das Geschraube und dann muss man den Knopf die ganze Zeit während des Tankvorgangs gedrückt lassen.

Zudem fehlt mir die regenerative Komponente bei LPG, ja das war ein Kaufgrund!

Was du zu Neuwagen schreibst stimmt nicht. LPG-Modelle kommen von Opel, Ford, Kia und Dacia. Das sind alles keine leistungsstarke Fahrzeuge. Im VW-Konzern bekommt man bis zu 170 PS.

Antworten