Keine Rede vom Polo TGI

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

hajo
Beiträge: 158
Registriert: 07.02.2012 23:51

Beitrag von hajo » 08.11.2017 12:06

Gulbenkian hat geschrieben: Beim Touran war das keine Option, es war baulich einfach nicht anders möglich 7 Sitze unterzubringen.
Ja, genau das meine ich ja. Obwohl beim Siebensitzer keine andere Wahl bestand, wurde beim Fünfsitzer eine Zusatzbuddel konstruiert. Das wäre nicht zwingend nötig gewesen. Man hätte dann einfach mehr Luft im Unterboden gehabt, wenn man es bei 18kg belassen hätte...
Gulbenkian hat geschrieben: Für die meisten Leute ist sicher die Reichweite nicht das Problem, sondern das häufigere Tanken.
Naja, das eine bedingt ja das andere ;-) Im Endeffekt wollen beide Fraktionen mehr Tankvolumen. Und ich fahre an einem Tag auch schon mal über 1000km. Da hab ich beide Argumente auf meiner Seite :lol:

hajo
Beiträge: 158
Registriert: 07.02.2012 23:51

Beitrag von hajo » 08.11.2017 12:29

Eginhard Wichmann hat geschrieben: Das mag sein, aber es ist immer die Frage ob das wirtschaftlich sinnvoll ist? Man will doch Erdgas fahren weil es billiger ist?
Zumindest bei mir geht es auch um Ökologie. Ich habe ein Hobby, dass umwelttechnisch durchaus suboptimal ist und wenn ich dann meine persönliche "grüne" Bilanz durch ein Erdgasauto "etwas" ausgleichen kann, ist das nicht schlecht.

Solange ein Gaser wirtschaftlich gleichwertig zu betreiben ist oder sogar einen Hauch teurer, würde ich den Gaser bevorzugen.

Bei dem zugelaufenden Golf TGI hab ich jetzt das Problem, dass ich nicht ständig an einer Erdgastanke vorbeikomme und die 15kg schon sehr eng sind. Egal, ich versuch das jetzt mal. :cool:

Bei dem Weg, wir sind jetzt komplett offtopic.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2271
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 08.11.2017 14:00

Thorman_G-Tec hat geschrieben:Mit dem kleinen Polo TGI Tanks würde ich jeden 3. Werktag an der Tanke stehen, mit dem O3 G-Tec stehe ich da jeden 4. Werktag, aber nur wenn ich oft (vor allem im Sommer) die letzten 5-15km auf Benzin fahre, das nervt auf die Dauer.
Ist aber eine einfache Rechnung. Was kostet es Dich, gleiche Strecke vorausgesetzt, jeden 3. Tag mit dem Skoda zu tanken und was kostet es 5-15km mit Benzin zu fahren und sich damit 25% der Tankvorgänge zu sparen.
hajo hat geschrieben: Obwohl beim Siebensitzer keine andere Wahl bestand, wurde beim Fünfsitzer eine Zusatzbuddel konstruiert. Das wäre nicht zwingend nötig gewesen. Man hätte dann einfach mehr Luft im Unterboden gehabt, wenn man es bei 18kg belassen hätte...
Der Touran war als 5-Sitzer konstruiert und die 3. Sitzreihe war optional. Die 2 zusätzlichen Sitze hat man sich mit geringerem Tankvolumen erkauft. Der 24kg Tank war also kein spezielles Feature sondern Standard. ;-)

Beim Polo wird es vermutlich eine Option werden, eine 3. Flasche zu bekommen und dafür auf Benzintankvolumen zu verzichten. Finde ich vernünftig, denn 15kg im Vergleich zu 11,x würden bei unserem Fahrprofil z.B. nicht zwingend einen Tankstop sparen. Kann mir vorstellen, dass das bei vielen Stadtfahrern der Fall ist. Es gibt sicher Leute die mit Up/Polo und Co. ständig Langstrecken fahren, die Mehrzahl ist es aber sicher nicht.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Robert
Beiträge: 932
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: VW POLO TGI

Beitrag von Robert » 08.11.2017 14:44

Eginhard Wichmann hat geschrieben:Also manchmal wundere ich mich: wenn der Erdgastank (nach Meinung einiger Mitglieder ) zu klein ist (das ist Ansichtssache?) dann fährt man eben mit dem Benzinvorrat. Es ist doch unsinnig , dann extra Umwege zu fahren, nur um Erdgas zu tanken? Ein weiterfahren mit Benzin wäre zeit- und geldsparend gewesen! In Zeiten von weniger CNG-Tankstellen sollte man immer den Treibstoff nutzen , der gerade an Ort und Stelle nutzbar ist! Jeder mit Vernunft und Geldsinn begabte Fahrer von GOLF TGI und Polo TGI wird das zu schätzen wissen.
Mir geht es hier nicht um riesige Umwege, sondern um die kleinen, die sich einfach nicht vermeiden lassen. Da die nächste Erdgastankstelle nicht direkt vor meiner Haustür liegt, sondern im Nachbarort, bedeutet das in der Regel einen kleinen Umweg. Wenn ich von der Arbeit da vorbei fahre, dann sind das halt 3km und knapp 10 Minuten zusätzlich (ohne das Tanken an sich).
Wenn es am Wochenende zur Verwandtschaft geht, dann wird es wohl die Erdgastankstelle auf dem Rückweg werden, die aber eine Alternativroute von knapp 5km Umweg bedeutet.
Diese kleinen Umwege meine ich und die nerven schon, neben dem Tankvorgang an sich. Und wenn hier, wie beim Polo das eher noch häufiger passiert, dann ist das eben ein No-Go. Der Ausnahmefall übrigens, dass mal keine Erdgastankstelle da ist oder nur mit großen Umwegen erreichbar ist, kommt bei mir sehr selten vor und dann wird natürlich auch im Zweifel auf Benzin gefahren. Nur im Alltag will ich das möglichst vermeiden, ansonsten kann ich mir auch gleich einen Benziner kaufen.

Ansonsten ist es natürlich einfach daher gesagt, dass bitte mehr oder größere Tanks eingebaut werden sollen, aber es wird schlicht und einfach nicht der Bauraum dafür vorhanden sind. Und einfach den Benzintank kleiner zu machen, wird oft auch nicht die Lösung sein. Benzintanks sind nicht selten heutzutage recht verschachtelt gebaut, da passt so eine sperrige Gasflasche nicht einfach so rein.

Robert
Beiträge: 932
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 08.11.2017 14:55

Gulbenkian hat geschrieben: Ist aber eine einfache Rechnung. Was kostet es Dich, gleiche Strecke vorausgesetzt, jeden 3. Tag mit dem Skoda zu tanken und was kostet es 5-15km mit Benzin zu fahren und sich damit 25% der Tankvorgänge zu sparen.
Naja, das lässt sich ja problemlos mal kurz überschlagen.
220 Arbeitstage macht 55 Tankvorgänge, wenn er alle 4 Tage tankt, 73,3 Tankvorgänge bei Betankung alle 3 Tage.
Je Tankvorgang 15 Minuten sind das ca. 4,5h/Jahr, die es seine Lebenszeit kosten würde.
Bei 5-15km auf Benzin (im Mittel 10km) und 55 Betankungen sind das bei 5€/100km Ersparnis auf Erdgas 25-30€ Zusatzkosten.

Macht also 4,5h vs. 25-30€ ... ich würde das Geld zahlen ;).

Benutzeravatar
Eginhard Wichmann
Beiträge: 645
Registriert: 24.06.2006 22:05
Wohnort: 34454 Bad Arolsen

VW POLO TGI

Beitrag von Eginhard Wichmann » 08.11.2017 15:35

Also nochmal, ich wundere mich ja immer noch: offensichtlich gibt es Mitglieder im Forum, die ihr Auto lieber kilometerweit zur nächsten Erdgastankstelle schieben würden, NUR um keinen Tropfen Benzin zu verbrauchen? Oder klingt das nur so durch? Natürlich wurden die Gaser in erster Linie gekauft, um mit Erdgas billiger und ökologischer zu fahren, aber das bedeutet auch mal Kompromisse zu machen? Wenn man mal keine EGT in der Nähe findet (auch im Ausland ) dann bricht nicht gleich die Öko-Katastrophe los, nur weil man (zum Glück) mit Benzin weiterfahren kann.
Noch eine Anmerkung: die großen Hersteller (auch VW) steigen jetzt in den Ausbau eines Netzes von Schnellladestationen für E-Mobile ein! Was sagt uns DAS? Der Fokus geht weg von Erdgas...?
Also besser Hybrid Erdgas/Benzin als nur noch die Wahl zwischen??
Die weitere Entwicklung wird interessant und spannend.

Benutzeravatar
Thorman_G-Tec
Beiträge: 282
Registriert: 14.08.2014 07:57
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von Thorman_G-Tec » 08.11.2017 15:43

Robert hat geschrieben: Macht also 4,5h vs. 25-30€ ... ich würde das Geld zahlen ;).
Da versteht mich einer, danke. Zumal ich den Benzintank eh alle halbes Jahr leer fahre und noch pro CNG-Betankung 1,5km Umweg dazu kommen. Die zusätzlichen 15-20 Betankungen im Jahr würde ich für einen Polo TGI nicht in Kauf nehmen, da ich eh schon von den vielen CNG-Tankungen genervt bin.
Ich will Spaß, also geb ich Gas.

hajo
Beiträge: 158
Registriert: 07.02.2012 23:51

Re: VW POLO TGI

Beitrag von hajo » 08.11.2017 16:01

Eginhard Wichmann hat geschrieben:Also nochmal, ich wundere mich ja immer noch: offensichtlich gibt es Mitglieder im Forum, die ihr Auto lieber kilometerweit zur nächsten Erdgastankstelle schieben würden, NUR um keinen Tropfen Benzin zu verbrauchen? Oder klingt das nur so durch?
Werter Eginhard, da ich aufgrund der aktuellen, in Rede stehenden Diskussion nicht so recht sicher bin, wen du mit diesen "Mitgliedern" meinst, nochmals ein Ansatz zur Erklärung meiner Sichtweise:

Da ich aufgrund meines brutal fortschreitenden Alters nicht mehr in der Lage bin, mein Auto auch nur 45cm zu schieben, ohne das ernsthafte gewsundheitliche Folgen unausweichlich wären, verfahre ich selbstverständlich auch Benzin. Verrückt, ich weiß. Aber hilft ja nix. Allein, ich mache das ungern. Dies hängt zuallererst mit der Tatsache zusammen, dass ich einen TGI vor mir werkeln habe und nicht einen profanen TSI.

Und aufgrund meines Fahrprofils, meiner Tankstellensituation und meiner Faulheit freue ich mich über jedes zusätzliche Kilo, dass ich bunkern kann, Punkt.

Können wir uns auf diesen Konsens einigen? ;-) :rolleyes:

Benutzeravatar
Eginhard Wichmann
Beiträge: 645
Registriert: 24.06.2006 22:05
Wohnort: 34454 Bad Arolsen

VW POLO TGI

Beitrag von Eginhard Wichmann » 08.11.2017 16:09

Werter Hajo, Deine Sichtweise ist Dir unbenommen und Du warst dann sicher NICHT gemeint!
Aber ich wollte die Mitglieder ansprechen, die normale Tankstellen als Teufelswerk betrachten und lieber Riesenumweege in Kauf nehmen (ganz gleich wieviel Erdgas sie dann zusätzlich verbrauchen) als mal auf den Reservetank zuzugreifen.
Natürlich freut sich jeder Erdgasfahrer über guten Druck und volle Gasbuddeln, leider meint es das Schicksal mit der Tankstellesituation NICHT gut !
Und natürlich kauft man einen TGI (weiß natürlich beim Kauf wie groß die Erdgasbuddeln sind?) WEIL man einen Gaser haben wollte und nun auch fährt! Aber es kann auch mal passieren, daß das Gas nicht reicht und man dann in Ruhe prüfen wann, wann und wo man Erdgas nachbunkern kann!
Nebenbei: der POLO TGI ist ein SUPER FAHRZEUG, da bin ich echt neidisch !!
PUNKT.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2271
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 08.11.2017 17:15

Hab grad mal geschaut. Wir sind mit dem Touran in den letzten 12 Monaten was um die 11tkm gefahren. Mit dem Golf ca. 19tkm. Der Touran fährt viel in der Stadt und da hat sich bisher niemand beschwert, wegen der Reichweite. Da wäre ein Polo sicher noch besser geeignet. Geringerer Verbrauch und mehr Reichweite, trotz kleinerem Tank. Auf längeren Strecken ist der Polo sogar noch besser, denn statt max 11l hat er max 40l Benzin dabei. Das wäre für uns ein Fortschritt.

@Eginhard - ich würde keine 5, auch keine 3km Umweg fahren, nur um regelmäßig Erdgas zu tanken. Denkt man aber nicht nur an die Umwelt, sondern auch an die Wirtschaftlichkeit, bleibt vielen CNG Käufern gar nichts anderes übrig. Oder warum zahlt man sonst einige tausend € mehr? Die Wenigsten haben eine Tankstelle genau auf ihren täglichen Wegen. Auf Langstrecken (alles >max Reichweite) nur CNG, ohne Umweg? Keine Chance.

In der Stadt, mit Up oder Polo, sicher weniger ein Problem.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7358
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 08.11.2017 18:21

Gulbenkian hat geschrieben:Der Touran war als 5-Sitzer konstruiert und die 3. Sitzreihe war optional. Die 2 zusätzlichen Sitze hat man sich mit geringerem Tankvolumen erkauft. Der 24kg Tank war also kein spezielles Feature sondern Standard. ;-)
Hm, wohl eher nicht!
Denn 24kg-Tank beim Fünfsitzer gab es erst ab Mitte 2009. Vorher waren 18kg Standard.
Ob der 2.0 bspw. immer 7 Sitze hatte, entzieht sich meiner Kenntnis.
Nur gab es seit 2006 bis 2009 den Touran Ecofuel immer nur mit 18kg.
Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

einherzfuerCNG
Beiträge: 176
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 08.11.2017 20:20

Gulbenkian hat geschrieben:
- ich würde keine 5, auch keine 3km Umweg fahren, nur um regelmäßig Erdgas zu tanken.
...
Die Wenigsten haben eine Tankstelle genau auf ihren täglichen Wegen. Auf Langstrecken (alles >max Reichweite) nur CNG, ohne Umweg? Keine Chance.
Es müsste eine App geben, mit der man beim Fahren benachrichtigt wird, wenn sich eine CNG-Tanke innerhalb eines wählbaren Umkreises befindet, dann könnte man da z.B. 2km einstellen und wenns bimmelt entscheiden, ob man da tanken mag oder nicht.

Oder gibts sowas schon?

Gastra
Beiträge: 543
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 08.11.2017 21:00

Gulbenkian hat geschrieben:Hab grad mal geschaut. Wir sind mit dem Touran in den letzten 12 Monaten was um die 11tkm gefahren. Mit dem Golf ca. 19tkm. Der Touran fährt viel in der Stadt und da hat sich bisher niemand beschwert, wegen der Reichweite. Da wäre ein Polo sicher noch besser geeignet. Geringerer Verbrauch und mehr Reichweite, trotz kleinerem Tank. Auf längeren Strecken ist der Polo sogar noch besser, denn statt max 11l hat er max 40l Benzin dabei. Das wäre für uns ein Fortschritt.

@Eginhard - ich würde keine 5, auch keine 3km Umweg fahren, nur um regelmäßig Erdgas zu tanken. Denkt man aber nicht nur an die Umwelt, sondern auch an die Wirtschaftlichkeit, bleibt vielen CNG Käufern gar nichts anderes übrig. Oder warum zahlt man sonst einige tausend € mehr? Die Wenigsten haben eine Tankstelle genau auf ihren täglichen Wegen. Auf Langstrecken (alles >max Reichweite) nur CNG, ohne Umweg? Keine Chance.

In der Stadt, mit Up oder Polo, sicher weniger ein Problem.
also ich komme mit meinen 400-450 km Reichweite eigentlich immer von einem Autohof zum nächsten zum Tanken, weit von der Autobahn abfahren mache ich nicht, notfalls fahr ich ein paar Kilometer auf Benzin.

Ich weiß nicht wie es anderswo aussieht, aber ich hab glauch zwei Tanken auf dem Weg zur Arbeit (22 km)

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2271
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 08.11.2017 21:03

Trelo hat geschrieben:Denn 24kg-Tank beim Fünfsitzer gab es erst ab Mitte 2009. Vorher waren 18kg Standard.
Ob der 2.0 bspw. immer 7 Sitze hatte, entzieht sich meiner Kenntnis.
Nur gab es seit 2006 bis 2009 den Touran Ecofuel immer nur mit 18kg.
Den 24kg Tank gab es in der Tat erst für den 1T3 (ab Nov 2009), weil dort im Heckbereich die Struktur im Heckbereich verändert wurde. Die Basis war aber stets der 5-Sitzer, 7-Sitze waren bei beiden Baureihen aufpreispflichtig.

Im 1T3 Ecofuel (5-Sitzer) hat VW den Kofferraumboden deutlich angehoben, wodurch Platz für eine wesentliche größere Flasche entstand. Unter dem Boden ist weniger Platz als beim 1T2. Der hatte noch die komplette Reserveradmulde. Beim 18kg 1T3 wird der verfügbare Platz von der 3. Sitzreihe eingenommen, wodurch kein Platz mehr für die wesentlich größere Flasche hinter der Hinterachse war. Eine Wahl, ob 18 oder 24kg hatte man aber nur indirekt über die Zahl der Sitzplätze. Den 1T3 als 5 Sitzer mit 18kg gab es nicht.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Robert
Beiträge: 932
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: VW POLO TGI

Beitrag von Robert » 09.11.2017 11:02

Eginhard Wichmann hat geschrieben:Also nochmal, ich wundere mich ja immer noch: offensichtlich gibt es Mitglieder im Forum, die ihr Auto lieber kilometerweit zur nächsten Erdgastankstelle schieben würden, NUR um keinen Tropfen Benzin zu verbrauchen? Oder klingt das nur so durch?
Nein, das klingt nicht so durch, sondern das interpretierst du fälschlich rein.
Gegen ein, man fährt "mal" auf Benzin, weil es als Ausnahme mit der Gastankstelle aus welchem Grund auch immer nicht funktioniert hat ... dagegen hat niemand hier etwas. Es wird zum Problem, wenn das systematisch passiert, sprich bei nahezu jeder Tankfüllung, gerne bedingt durch die geringe Reichweite auf Gas.
Eginhard Wichmann hat geschrieben: Und natürlich kauft man einen TGI (weiß natürlich beim Kauf wie groß die Erdgasbuddeln sind?) WEIL man einen Gaser haben wollte und nun auch fährt!
Nebenbei: der POLO TGI ist ein SUPER FAHRZEUG, da bin ich echt neidisch !!
PUNKT.
Der Polo TGI hätte in meinem Fall echtes Potential gehabt den Up zu beerben, denn es ist in vielen Aspekten ein super Fahrzeug.
Jedoch weiß ich in der Tat wie groß die Erdgasbuddeln sind, das ist das K.O.-Kriterium und genau deshalb kauft "man" eben keinen TGI ... zumindest nicht diesen.
einherzfuerCNG hat geschrieben: Es müsste eine App geben, mit der man beim Fahren benachrichtigt wird, wenn sich eine CNG-Tanke innerhalb eines wählbaren Umkreises befindet, dann könnte man da z.B. 2km einstellen und wenns bimmelt entscheiden, ob man da tanken mag oder nicht.

Oder gibts sowas schon?
Keine Ahnung ob es das gibt. Es klingt auf den ersten Blick nach einem Mehrwert, auf den zweiten Blick mit entsprechender Praxiserfahrung halte ich es aber für nicht zielführend. Denn:
1. Man kann das Tanken nicht dem Zufall überlassen. Man muss es planen, denn es gibt zu wenige Tankstellen, dass man einfach mal tankt, wenn man zufällig irgendwo vorbei fährt.
2. Anfangs muss man sich natürlich schlau machen, wo gibt es Tankstellen? Auch ich habe hier oben rechts öfters drauf geklickt und dann mit Umkreissuche oder Streckenplanung gesucht. Aber nach relativ kurzer Zeit kennt man die paar in Frage kommenden Tankstellen im Umkreis bzw. auf den üblichen Fahrstrecken auswendig. Inzwischen habe ich da seit sehr langer Zeit nicht mehr drauf geklickt.

Antworten