Müchen - Insel Krk

Mit dem Erdgasfahrzeug auf Reisen. Lasst uns an euren Erlebnissen teilhaben.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
sanktus
Beiträge: 11
Registriert: 27.12.2012 23:51

Müchen - Insel Krk

Beitrag von sanktus » 11.07.2017 19:36

Am Samstag um 9 ging es los, eine Woche Kroatien auf der Insel Krk wartete auf uns.
Das Schlimmste gleich zu Beginn: Die A8 von München bis zum Inntaldreieck. Stau und zäh Dank Baustelle.
Aber dann... freie Fahrt. Salzburg, Taunerntunnel, Villach, Karawankentunnel, Ljubljana - wunderbar :)

In Ljubljana hatten wir uns die neuere der beiden Erdgastankstellen ausgesucht (Dolgi Most). Und mussten doch glatt warten, weil vor uns eine B-KLasse tankte.
Wie ungewohnt ;)
Erstmal Säule freischalten. Das größte Problem: Der Automat zeigt oben am Display an, wann man unten (auf Kniehöhe) die Karte wieder ziehen muss, nicht am Display des Kartenlesers. Das hatte ich zwar (ich glaub auf GibGas) vorher gelesen. Aber wer erinnert sich nach 7h Fahrt noch dran...
Nach dem Tanken hat der Automat leider vergessen, dass ich die Sprache geändert hatte, aber mit etwas rumtippen kriegt man auch den Beleg :)

Wir hatten noch Gas für 60 km, 18 KG wurden getankt. Reichweite beim Losfahren 510km - Sehr gut.

Danach noch ein kurzer Stau hinter Lubljana, aber das war's. Grenze SLO-HR problemlos und ab geht's auf Krk.
Auf der Fahrt schmolz die Reichweite allerdings dahin wie Eis im kroatischen Sommer. Und so war dann auch nach 370 km Schluss mit CNG.
Das war am Donnerstag, Rückfahrt war für Samstag geplant - also haben wir einen Tank Luxusbrühe investiert.

Samstag mittag dann Abfahrt, Tanken in Rijeka. Ein ziemlich in die Jahre gekommenes Industriegebiet - und im Hinterhof eine top Tankstelle. Wir hatten kaum gehalten, da hat uns der Tankwart schon "angehängt" und wir standen - persönliche, absolute Premiere - zu viert an der Tankstelle und wurden parallel(!) betankt. 2x D, 2x I . Cool.
22 KG gingen in die leeren Tanks, das hat locker bis Golling (Österreich) gereicht.
Zahlen in bar (Kuna) oder EC-Karte. Sauber.

Weitere Rückfahrt wieder problemlos. 10 min vor dem Karawankentunnel gewartet. Und dann freie Fahrt. Schön! In Golling dann vollgetankt und auch hier persönliche Premiere. Der "Muttischein" kam zum ersten Mal zum Einsatz. "VW Fahrzeuge werden aus Sicherheitsgründen nicht betankt" stand an der abgeschalteten Zapfsäule. Also rein, brav um die Freischaltung gebeten. Und die Frage nach der Fahrzeugmarke mit gezücktem "Muttischein" (leicht genervt) beantwortet.
Golling hat ein besonderes Patent, die Kupplung ist an der Zapfsäule auf Stellung "On" eingehängt (quasi verriegelt) und man muss erst auf "Off" stellen und kann dann die Kupplung aushängen. Das hat mich beim ersten Mal schon in den Wahnsinn getrieben. Und auch diesmal hat's etwas gedauert bis der Groschen viel.
Dafür hat's 25KG in die Tanks gepresst.
Und losgeht's.
Oder auch nicht.
2h Seehofer-Gedächtnis-Stau am Walserberg. Also sind wir vorsichtshalber in Golling Essen gegangen und 2h später ohne weitere Wartezeit über die Grenze :)
Dann ganz gemütlich weiter bis München.

Alles in allem sehr angenehm, so mag ich CNG Urlaub :)

Krk an sich ist ja kein Geheimtipp aber trotzdem eine Reise wert. Grade wenn man leicht außerhalb der Ferien reisen kann (Ende Juni / Anfang Juli) ist auch an den Stränden nicht zu voll. Auch das Bummeln durch Städte wie Krk(Stadt) oder Baska ist echt angenehm. Und lecker sowieso :)
Bild
Bild
Bild
Bild

Zugegeben, es ist eine Momentaufnahme, aber ich ich kann die Tankstellen empfehlen.

Sanktus

CNGUser
Beiträge: 155
Registriert: 24.06.2017 12:31
Wohnort: Berlin

Beitrag von CNGUser » 17.08.2017 06:15

Das mit dem muttischein hab ich nicht geschnallt. Sorry bin neuling. Ich war auch auf krk diesen sommer. Wunderbar und die leute so nett. Wir kommen wieder und dann mit cng:)
Seit dem 9.1.18 einen Caddy Maxi TGI DSG

Antworten