VW UP Ecofuel Übersicht Serviceumfänge?

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Hugi
Beiträge: 11
Registriert: 11.03.2017 14:58
Wohnort: Bremen

VW UP Ecofuel Übersicht Serviceumfänge?

Beitrag von Hugi » 12.05.2017 16:24

Hallo,

gibt es eigentlich eine Übersicht welche Serviceumfänge bei 15tkm/30tkm/45tkm/60tkm usw. von VW vorgegeben werden und welche Zusatzarbeiten anfallen?
Sinnigerweise hat VW diese Angaben ja aus dem Serviceheft heraus genommen.

BG

Ingo

VW Up Ecofuel EZ 5/2013 20tkm

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 12.05.2017 20:48

Wie wäre es mit der ganz einfachen Idee diesen Mangel zu reklamieren bei VW? Eine Antwort wäre doch selbstverständlich.

Kostenlos natürlich oder ist es dies bei VW Aufpreispflichtig? Oder war es ein versehentlich bestelltes Extra der Wegfall aus dem Serviceheft?

Schande über VW das hier im Forum gefragt werden muß!

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28912
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 12.05.2017 20:52

@Hugi: Willkommen in diesem Forum!

Du hast doch ein Bordbuch, oder? Und da steht nix über die diversen Service-Umfänge drin? Ich glaub Dir ja, dass Du gründlich gesucht hast...

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

ExUser2007
Besonderer Freund
Beiträge: 4946
Registriert: 02.04.2007 16:17

Beitrag von ExUser2007 » 12.05.2017 23:29

Servicewüste bei VW? Unglaublich wie Käufer so alleine gelassen werden!

gato311
Beiträge: 1055
Registriert: 20.10.2012 21:33

Beitrag von gato311 » 13.05.2017 10:04

Zu dem Thema gibts ja schon unzählige Threads. Da sind die Umfänge auch gepostet...

Meine Liste ist allerdings vom Vorfacelift mit Intervallsservice.
Ist aber letzt nichts andere als eine Umbenennung, jetzt ist es halt alle 2 Jahre oder 30000 ne Inspektion ggf. mit Zusatzarbeiten alle 60000 (Luftfilter, Zündkerzen).

Letztlich ist das Hauptchaos der Einführung und späteren Abschaffung des Intervallservices geschuldet.

Wirklich dran halten tut sich eh keine Werkstatt nach meiner Erfahrung. Die machen, was sie wollen und im Schadenfalle ist im Zweifel der Kunde Schuld.
Ich würde in der Hoffnung auf Kulanz gerade bei diesem soliden Auto mir das nicht geben.

Halt dran denken, dass ein Ölwechsel immer mindestens alle 15000 / 1 Jahr ansteht, egal ob Inspektion fällig oder nicht.

Achja, einmal im Jahr Unterboden ausbeulen und nachlackieren.

https://www.youtube.com/watch?v=RMDVerhFIws

Robert K. G.
Beiträge: 89
Registriert: 22.03.2017 09:26

Beitrag von Robert K. G. » 13.05.2017 11:49

Bassmann hat geschrieben:@Hugi: Willkommen in diesem Forum!

Du hast doch ein Bordbuch, oder? Und da steht nix über die diversen Service-Umfänge drin? Ich glaub Dir ja, dass Du gründlich gesucht hast...

MfG Bassmann
Nein, im Bordbuch steht nichts. 2014 oder 15 ist dies sogar komplett entfallen... das gibt es dann nur noch in elektronischer Form.

Meiner Meinung nach ist das die einzige sinnvolle Literatur zu dem Thema:
http://www.originalanleitungen.de/vw-up ... rleitfaden



Gruß
Robert

Hugi
Beiträge: 11
Registriert: 11.03.2017 14:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Hugi » 13.05.2017 17:37

Hallo,

vielen Dank für das Willkommen, ich bin ja ein Heimkehrer.
Angefangen bin ich mit einem Zafira B CNG, dann einem VW Caddy Ecofuel und nach langer langer Pause jetzt dem VW Up Ecofuel (als 3ter zu den E189 Dieseln :-( ).
Bei dem guten Stück brauche ich mir über Kulanz oder ähnliches keine Gedanken machen, da er in den 17tkm und 3 Jahren leider keine Inspektion gesehen hat. Dafür habe ich nur 1 Jahr Gebrauchtgarantie (incl. Gasanlage) und einem entsprechend günstigen Einkaufspreis gehabt. Die km sind aber zum Glück nachvollziehbar!

Ein Nachbar hat die gleiche Kiste und fragte nach den Serviceumfängen, da jetzt bei ihm die Meldung auftaucht.
Wir haben beide allerdings einen zwitschernden und pfeifenden Gasdruckregler nach dem Tanken, das scheint aber ja normal zu sein.
Der Verbrauch ist mit 4,3 kg/100 L-Gas auch noch nicht super günstig, da ist allerdings auch einiges an Stadtverkehr dabei.

Dann forsche ich noch etwas wegen den Serviceumfängen, bzw. versuche mal meinen freundlichen auszufragen.

Viele Grüße

Ingo

Robert K. G.
Beiträge: 89
Registriert: 22.03.2017 09:26

Beitrag von Robert K. G. » 14.05.2017 10:45

Oha! Das Zwitschern des Gasdruckreglers ist nicht normal. Meiner (auch 2013er EcoUp) wurde noch 2013 getauscht. Seit dem gibt es noch ein ganz leichtes Zwitschern bei vollen Tanks, das ist normal, verliert sich aber ganz schnell.

Bei 20000 km musst du erst mal nicht viel machen. Nur das Öl wechseln. Ich würde trotzdem erst mal zum Freundlichen fahren. Bis 5 Jahre gibt VW meist noch Kulanz.

Ach ja, wenn das Auto in der Stadt so komisch klappert bei niedriger Drehzahl, dann ist das Hitzeschutzblech über dem Auspuff eingerissen. Das ist eigentlich kein Problem. VW liefert mittlerweile eine verstärkte Ausführung.

Zusätzlich kann es vorkommen dass der Flachriemen bei Wasserdurchfahrten anfängt zu rutschen und zu Zwitschern. Da gibt es angeblich so einen kleinen Plastespoiler von VW, den habe ich aber auch nicht drin.

Das müssten, außer die Kupplung, alle "Klapperquellen sein. Eigentlich läuft der UP total ruhig. Ich mag das Auto!

Gruß
Robert

Hugi
Beiträge: 11
Registriert: 11.03.2017 14:58
Wohnort: Bremen

Beitrag von Hugi » 14.05.2017 13:35

Hallo,

das Piepen/Zwitschern hört nach so ca. 5-10 km immer auf und tritt dann nicht mehr auf. Es ist während dessen allerdings schon sehr deutlich zu hören. Das wird dann bei der Werkstatt immer etwas schwierig mit dem Nachweis, bzw. ich müsste eine VW Werkstatt nähe Bremen finden die sich mit Erdgas auskennt.
Kulanz wird wohl nicht sein, der Up ist ein Leasingrückläufer der in den 3,3 Jahren nie die Werkstatt gesehen und seine erste Inspektion (17tkm) beim freien Händler bekommen hat. Das Hitzeschutzblech scheint noch zu halten, ansonsten kann man das wohl mit großen Scheiben reparieren.

Ich finde den Up auch total spaßig, wobei meine Tochter als Fahranfängerin mir den meistens klaut. Finde ich aber ganz gut, der hat den City-Notbremsassi und sonst einige nette Extras die etwas "Sicherheit" gegenüber eine alte Karre vermitteln.

Robert K. G.
Beiträge: 89
Registriert: 22.03.2017 09:26

Beitrag von Robert K. G. » 14.05.2017 15:27

Wenn das Piepen schnell weg geht, auch bei Vollgas ist das ok!

Gruß
Robert

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 16.05.2017 05:52

Ich empfehle einen Blick zu Erwin, dort lässt sich mit dem 1h-Zugang recht fix der benötigte Serviceumfang ausdrucken.

Ich hatte mir im Vorgang zu meinem 45.000km Service mal dort die Umfänge für die bei mir noch vorhandenen drei Servicearten (Ölwechsel-, Intervall- und Inspektionsservice) ausgedruckt. Hauptunterschied: es wird mehr oder weniger kontrolliert. Ölwechsel steht immer an - beim 60.000km werden dann auch der Staub- und Pollenfilter, die Zündkerzen sowie der Luftfilter fällig.
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Stefan K.
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2017 02:10

VW EcoUP 90.000km, erweiterter Inspektionsumfang?

Beitrag von Stefan K. » 16.07.2017 16:13

Moin,

bin neu im Forum angemeldet, habe aber schon länger auch vor dem Kauf mitgelesen. Besonders den langen Beitrag mit den rostenden Gasflaschen. Diesen hatte ich mir vor dem Gebrauchtwagenkauf (vom besten Kumpel wegen Nachwuchs) komplett durchgelesen.
Derzeit steht jetzt bei mir die 90.000er Inspektion an. Bei der Terminvereinbarung hatte ich kurz mit dem VW Mitarbeiter gesprochen und den Umfang abgefragt, da bei mir nichts im Serviceheft oder in der Betriebsanleitung beschrieben ist. Er meinte es sei im Grunde wie die 30.000er also Inspektion mit Ölwechsel und Pollenfilter. Zusätzlich soll ein erweiterter Inspektionsumfang durchgeführt werden bestehend aus:
- Verkleidung demontieren
- Sichtprüfung der Gastanks
- Kontrolle auf Dichtheit der Gastanks
- Kontrolle des Wachses (Flaschen+Ventil)
- Kontrolle der Verschraubungen
= 74,55€ brutto
Klingt für mich wie die GAP.
Der letzte TÜV ist ein Jahr her, wo diese wohl zwangsläufig durchgeführt wird.
Ich hatte auch Mal gelesen, dass die GAP 26,00€ kostet.
Meine Frage ist nun, ist dieser erweiterter Inspektionsumfang wirklich fällig?

Sollte meine Frage besser in einem neuen Beitrag aufgehoben sein, bitte ich den Admin dies zu verschieben oder ich erstelle einen neuen Beitrag.
Ist leider bisschen länger geworden. Für Antworten wäre ich sehr dankbar.
EZ: 07/2013 (Modelljahr 2014)
1. TÜV 07/2016 (75tkm)
Von mir gebraucht gekauft 08/2016 mit 77tkm
Km aktuell 90tkm (15.07.17)
Alle Service- und Reparaturarbeiten bei VW (90tkm ausstehend)

miiecofuel
Beiträge: 280
Registriert: 14.12.2012 12:44
Wohnort: Zw. Neumünster+Bad Segeberg

Beitrag von miiecofuel » 16.07.2017 18:27

Die Prüfung der Gasanlage ist nach 3 Jahren fällig, sollte eigentlich beim Tüv mit gemacht worden sein, zusätzlich zur GWP. Auch wenn der Umfang identisch ist, macht der Hersteller das wohl zur eigenen Absicherung (und natürlich für extra Umsatz) . Wenn man drauf verzichtet, könnte es im späteren Schadensfall an der Gasanlage Diskussionsbedarf geben. Aber nach 4 Jahren nach EZ ist die Prozedur definitv nicht fällig, erst wieder nach 5 Jahren, soweit mein Wissenstand.
Mii Ecofuel [ externes Bild ]

Golf 3 Variant BJ 1998 1,8l Durchschnittlich 4,8Kg/100km (fährt Frau) seit 13.07.2017 abgemeldet und im Export

Stefan K.
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2017 02:10

Beitrag von Stefan K. » 16.07.2017 18:57

Danke für die Antwort.
Sehe ich eigentlich auch so, das sie noch nicht fällig ist.
Wenn VW sich gerne absichern will weil es Probleme mit der Qualität gibt, können sie es ja gerne machen, aber nicht auf meine Kosten. Mir ist aber auch klar, das wenn ich es nicht mache, wird es garantiert Probleme mit der Kulanz geben. Und das scheint ja nur eine Frage der Zeit.
Was sollte so eine GAP kosten?
Was ist eine GWP?

Würde mich über weitere Meinungen freuen, gerne auch von anderen Up Besitzern, die die 90.000er schon hatten. Oder natürlich auch euch anderen Experten, welche ihr schon seit.
Ich stehe gerade in der Anfangsphase, stecke aber anscheinend schon tiefer im Thema als der VW Serviceberater.
EZ: 07/2013 (Modelljahr 2014)
1. TÜV 07/2016 (75tkm)
Von mir gebraucht gekauft 08/2016 mit 77tkm
Km aktuell 90tkm (15.07.17)
Alle Service- und Reparaturarbeiten bei VW (90tkm ausstehend)

Heiko
Beiträge: 55
Registriert: 02.06.2017 15:45
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von Heiko » 16.07.2017 19:15

Ich war vor 2 Wochen zu meiner 30000er Inspektion in der Werkstatt. Da habe ich extra nachgefragt ob die Flaschen kontrolliert wurden. Da wurde mir erzählt, dass die Flaschen erst beim nächsten TÜV überprüft werden. Da meine Werkstatt ziemlich kompetent ist und die Person auch einen VW up Eco fährt, gehe ich davon aus, dass deine Werkstatt nur extra verdienen möchte.

Antworten