Flaschenventil vereist?

Auch Ford hatte Erdgasfahrzeuge im Angebot. Löchern Sie Ihren Ford-Händler!

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Flaschenventil vereist?

Beitrag von Ehrentraut » 13.11.2017 12:54

Hallo

ich fahre einen Ford Focus CNG, BJ 2007, original CNG ab Ford Werk (CNG Techik).

Heute war es recht kalt, ca 3 Grad, und die Gasflaschen ziemlich leer (320km gefahren), und die Anzeige blinkte.

Bin dann zur A_ Tankstele gefahren, und habe 17,36 kg L-Gas getankt. Ab ca 15kg hörte ich ein Zischen und leichten Gasgeruch.

Als die Tanksäule dann abgeschaltet hat, zischte das Gas aus dem Flaschenventil und vereiste.

Ich bin dann mit offenem Fenster losgefahren, in der Hoffnung es hört wieder auf, ich stellte aber fest, daß dies nicht so war.

Wegen diesem Fehler war das Fahrzeug schon 2 x in der Werkstatt, 1x als ich es mit 40 Tkm gekauft habe,

und 1x mit 180 Tkm bei der Ford Werkstatt. Es wurde aber nix gefunden.

Ist dieser Fehler bekannt?, Wenn ja, was kann ich dagegen machen?,

Wenn ich nur 1/2 voll tanke, ist dieser Effekt nicht da, das kann ja aber nicht die Lösung sein, oder?Bild

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 13.11.2017 15:05

Bist du lebensmuede? Die Betankung mit Gas ist sofort komplett einzustellen bis das Problem behoben ist, und wenn da erneut Gas austritt heisst es Abstand halten und den Bereich absichern lassen... und hoffen das die Tuer bereits offen ist. Auf keinen Fall die Heckklappe mit ihrem Stellmotor betaetigen, es koennte deine letzte Aktion sein. Gerade wenn das Ventil schon so abblaest das es derart vereist.

Was das sein kann? Sollte klar sein, Ventil im Eimer. Austauschen lassen. Da wird wohl nichtmals Absperren etwas helfen, ausser das die Flasche dann zumindest nicht mehr betankt werden sollte... aber wenn es z.B. im Durchbindungsbereich gerissen ist blaest es trotzdem froehlich weiter solange Druck auf den Leitungen ist.

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28898
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 13.11.2017 22:06

Das nimmst Du bitte ernst.

@dridders:
"Durchbindungsbereich"
Machst Du da mal bitte den Erklär-Bär?

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 13.11.2017 22:29

der "T-Stück-Bereich" in dem die beiden Hochdruckanschlüsse mit dem Abgang aus der Flasche verbunden sind und somit dem Leitungsdruck und nicht dem Flaschendruck ausgesetzt ist

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Ventil

Beitrag von Ehrentraut » 15.11.2017 21:23

Hallo,
natürlich nehme ich das Ernst,
daher habe ich auch schon Kontakt aufgenommen mit CNG-Technik, meinem freundlichen Ford-Händler, der kein Erdgas mehr macht, und dem Autogaszentrum.
Da ich schon etwas länger mit Erdgas unterwegs bin, habe ich mir ein Lecksuchgerät zugelegt, mit dem ich den Schnüffeltest machen kann und auch schon die ein oder andere Undichtigkeit entdeckt hatte, bei meinen vorigen CNG-Fahrzeugen,
und im Bereich des Druckanzeigers beim Ford auch schon.
Wie auch immer, Im Bereich des vereisten Ventils, nun logischerweise nicht mehr vereist, ist keine Leckage auszumachen, das ist das gleiche Thema wie schon 2 mal.
Das Ventil auf Verdacht austauschen macht auch wenig Sinn, ich werde mal morgen während des Tankens mit offenem Kofferraum und Gas-Schnüffler dastehen und schauen, ob der Fehler reproduzierbar ist.
Gruß
Peter

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 16.11.2017 11:31

Also wenn es zischt und Gasgeruch da ist, und dann auch noch vereist... dann brauche ich keinen Gasschnueffler um zu wissen was los ist.Dir ist bewusst das bei einem Unfall, Feuerwehreinsatz etc. du voll verantwortlich bist, da hier grobe Fahrlaessigkeit bis hin zu Vorsatz vorliegt? Im Zweifelsfall bedeutet das gesiebte Luft fuer lange Zeit was du da treibst.

Ich bin nebenbei schon seit 2001 mit Gas unterwegs, habe diverse Fahrzeuge umgeruestet, und habe keinen Gasschnueffler... (den man auch erstmal bedienen koennen muss)

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Ventil

Beitrag von Ehrentraut » 16.11.2017 12:54

Hallo zusammen,
gesagt, getan, habe heute 10kg getankt,
und es war absolut dicht, kein Gasgeruch, kein Schnüffelergebnis,
wenn ich so zum TÜV fahre, bestehe ich die GAP ohne Probleme.
Nach Rücksprache mit der Werkstatt soll ich es beobachten,
und im Falle eines wiederholten Problems zum Austausch vorbeikommen.

Gruß
Peter

Benutzeravatar
bljack
Forums-Sponsor
Beiträge: 1374
Registriert: 07.12.2012 13:49
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von bljack » 16.11.2017 13:00

Also ist die Lösung für ein dichtes CNG-System jetzt, nicht mehr vollzutanken? :eek: Das kann es doch nicht sein...
Mit dem ecoup umweltfreundlich unterwegs :-)
Lebensdauer der ersten Flaschen: 3 Jahre (1. HU nach Kauf), 104tkm; Austausch auf Kulanz (100%) bei 105tkm

Seit 06/2017 hin und wieder auch mit einem Leon ST TGI, wenn meine Holde mich lässt :-) :-)

VW ecoup [ externes Bild ]
Seat Leon ST TGI [ externes Bild ]

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 16.11.2017 13:07

und wie oft soll es sich noch wiederholen?

bljack:
ich schenke dir ein "un"

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Vereisung Ventil

Beitrag von Ehrentraut » 16.11.2017 13:11

Hallo,

ich habe schon vollgetankt, es war ja noch eine Restmenge im Tank.
Das Verhalten tritt bzw. trat ja nur auf, wenn der Tank ziemlich leer war,
und der Kompressor bei niedrigen Temperaturen recht schnell befüllt.
Dann wird das besagte Ventil sehr kalt, da 4 Flaschen hintereinandergeschaltet sind.
Ich habe auch keine Lust, immer nur nachzutanken, sondern nutze im Regelfall schon die verfügbare Reichweite von >300km, als Pendler schon wichtig.

Gruß
Peter

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Ventil

Beitrag von Ehrentraut » 16.11.2017 14:54

Update:
Werkstatttermin ist gemacht,
Ventil kostet ca 129 Euro,
Arbeitslohn nach Aufwand.

Gruß

Peter

Benutzeravatar
Ehrentraut
Beiträge: 384
Registriert: 29.06.2005 12:18
Wohnort: 33142 Büren
Kontaktdaten:

Austausch Multiventil

Beitrag von Ehrentraut » 25.11.2017 18:01

Hallo zusammen,
wollte nur einmal mitteilen, daß der Austausch des Ventils 291,26 Euro gekostet hat,
inkl. einer vollen Betankung (14kg L-Gas). 2 Stunden Arbeitszeit.
Hoffe, daß es jetzt ordentlich funktioniert.

Wünsche ein schönes WE.

Gruß
Peter

Antworten