Kaufberatung CNG oder Benzin Auto für die Kurzstrecke?

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

cardriver
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2017 23:46
Wohnort: Heidelberg

Kaufberatung CNG oder Benzin Auto für die Kurzstrecke?

Beitrag von cardriver » 18.12.2017 18:23

Hallo ihr Erdgasfahrer!

Ich bin neu im Forum, also nicht ganz neu, weil ich schon eine längere Zeit ohne Zugang mitgelesen habe. Ich würde mir auch gerne ein Erdgasfahrzeug kaufen, jedoch bin ich mir etwas unsicher, ob ein Erdgasauto überhaupt das richtige ist. Eine ausführliche Probefahrt hatte ich bereits bin einen VW eco UP!. Meine Frau und ich, waren sehr überrascht von dem Auto. Es ist wendig in der Stadt und auf der Autobahn hinterließ er auch einen brauchbaren Eindruck. Wie es auf einer längeren Strecke ist (600 Km) kann ich nicht beurteilen. Der neue Seat Ibiza wäre auch eine Option. Was meint Ihr?

Mein Fahrprofil: 10.000 Km im Jahr viel Kurzstrecke im Verhältnis 70% Stadt und der Rest über Land oder Autobahn. Sofern das Auto früh genug auf Gas umschaltet, wäre er auch gut als Kurzstreckenwagen, oder soll ich mir doch wieder einen Benziner kaufen?

Ich habe mal in das Handbuch vom Seat Mii geschaut. Es steht dort, dass man nach 4 Jahren die Gasflaschen prüfen lassen soll, und die Gasflaschen nur eine begrenzte Lebensdauer hätten. Wie lange die Flaschen halten, steht dort leider nicht. Das macht mich auch etwas unsicher.

Liebe Grüße
Cardriver :cool:

DerRaucher
Beiträge: 529
Registriert: 20.09.2016 19:53
Wohnort: Oldenburg

Beitrag von DerRaucher » 18.12.2017 18:56

Moin und Willkommen hier,

in diversen Foren (VW, Skoda etc) findet man immer wieder Berichte von Up und Co Fahrern die mit ihrem Fahrzeug verreist sind. Dabei waren die Fahrer meistens immer zufrieden mit dem Auto.

Beim Ibiza gibt es in Verbindung mit dem CNG Antrieb bisher noch keine Erfahrungen da dieser zu neu ist. Aber von der Haltbarkeit sowie zum Verbrauch würde ich mir da keine Sorgen machen.

Die Gasanlage muss erstmals nach 3 und danach alle 2 Jahre geprüft werden. Kosten der Prüfung unter 30€. Die Flaschen haben i.d.R. eine Zulassung bis zu 20 Jahre.

Bei deiner Jahresangabe wäre für dich evt. 1.0 oder 1.2 TSI interessant. Oftmals ist ein CNG Auto in der Anschaffung 1.000 - 1.500 € teurer gegenüber. Ansonsten ein junger gebrauchter Up wenn Du dich doch für CNG entscheiden möchtest da meist der Aufpreis gegenüber einem TSI sehr marginal ist.

venator
Beiträge: 153
Registriert: 12.02.2013 20:45
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von venator » 18.12.2017 19:00

Hallo Cardriver,
Willkommen hier im Erdgasfahrerforum.de.
Von den Kleinen haben wir drei Stück in der Familie. Die werden hauptsächlich von unseren Kindern gefahren. Schüler, Studenten. Bisher alle drei zusammen über 300.000km gefahren. Einer hat schon 160.000km auf dem Tacho. Keine Probleme.

Zunächst mal starten diese Modelle UP oder Seat MII oder auch der Skoda bis minus 10 Grad immer auf Gas. Da brauchst du keine Angst wegen Benzinverbrauch zu haben. Manchmal nach dem gastanken starten die mal auf Benzin. Allerdings auch nur 1bis 2 km.

Für Kurzstrecken sind die genauso zu gebrauchen wie für längere Autobahnfahrten. Es sei denn du willst schneller fahren. Mit der Richtgeschwindigkeit 130km/h kann man aber gut mithalten. Lediglich stärkere Steigungen gehen mal nicht ganz so schnell.
Strecken von 600 km sind wir mit dem MII auch schon gefahren. Für zwei Personen durchaus ok. Wenn hinten noch jemand sitzen soll, ist die Strecke zu lang. Geht aber in der Stadt durchaus.

Du hast beim TÜV eine Prüfung der Gasanlage. Da wird allerdings nur mit einem Gasprüfgerät nach Leckagen gesucht. Flaschen werden lediglich auf Sicht nach Rost abgesucht.

Gruß Venator

Benutzeravatar
JM1374
Beiträge: 1607
Registriert: 09.02.2009 20:04
Wohnort: Orsingen

Beitrag von JM1374 » 18.12.2017 19:03

Sofern das Auto früh genug auf Gas umschaltet,...
Bis -10 Grad Celsius starten die modernen CNG von VW immer sofort auf Gas. Einzig nach dem Tanken werden ein paar Meter Kalibrierungsfahrt mit Benzin gefahren.

Du solltest dir die Frage stellen ob du deine wenigen km nicht auch mit einem S-Pedelec bewältigen kannst. Das wäre gesünder und noch umweltfreundlicher.
Bertolt Brecht:"Scharfes Denken ist schmerzhaft, der vernünftige Mensch vermeidet es, wo er kann"

[ externes Bild ] VW Touran Bj. 2007 mittlerweile 237.000km
[ externes Bild ] Green Mover Bulls E45 Bj. 2013 mittlerweile 67.000km

MK
Beiträge: 221
Registriert: 17.01.2014 16:13
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von MK » 18.12.2017 19:56

Falls Du aktuell einen schrottreifen Diesel abzugeben hast, würde ich ggf. über einen eUp nachdenken.
Aktuell gibt's fette Prämien (ca. 10.000 Eur bei Neukauf), womit ein neuer "mit alles" ca. 20.000 Eur kostet. Bei Gebrauchten gibt es auch kräftige Nachlässe.
Garantie auf die Batterie ist 8 Jahre bzw. 160.000 km.
Ich hatte den jetzt ein halbes Jahr (=7000 km) im Leasing und alles was unter 60-70 km am Tag liegt schaffst Du auch im Winter zu 100% (auch mit eingeschalteter Heizung).
VW bietet bei Kauf für 3 Jahre bis zu 30 Tage im Jahr einen kostenfreien Mietwagen mit bis zu 4000 frei-km (nennt sich Ergänzungsmobilität). Das sollte doch für den Urlaub reichen, oder?

Voraussetzung ist neben dem gut gefüllten Portemonnaie aber definitiv eine Steckdose, wo er über Nacht dran kann, sonst klappt das nicht.
Auch sinnvoll: Ein 2. Auto im Haushalt für die weiteren Fahrten bzw. die wo was in den Kofferraum oder Anhänger muss.
Bei uns war beides der Fall und mir hat der kleine sehr viel Spaß gemacht.
Kurzstrecke und Stadt kann er super, das ist genau sein Ding.
Quasi-lautloses fahren, sehr gute Beschleunigung ab 0 und zu Hause in der Garage tanken machen süchtig. (eGolf ist für Mitte Juni schon bestellt)
Ciao
Martin
--------------------------
2x Golf VII TGI

cardriver
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2017 23:46
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von cardriver » 18.12.2017 20:25

Vielen Dank für die vielen Hilfreichen und beruhigenden Antworten. Schnell waren sie auch noch, Toll!

Ihr habt mich darin bestärkt einen mit Gasantrieb zu kaufen. Gastankstellen habe ich 2 im Umkreis von 3 Kilometern. Also gut versorgt 😊

Ich werde mich wohl im ersten Quartal 2018 von meinem 21 Jahre alten Benziner trennen. Es wird Zeit!

Aber eine Frage habe ich noch, hat sich schon mal einer einen kleinen aktiven Subwoofer unter den Sitz von eine Up, Citigo oder Mii geschraubt? Oder gibt es da Probleme wegen der Gasanlage. Weil ein bisschen mehr Bass im Auto wäre wünschenswert. Die Hersteller bieten so etwas wegen dem Gastank im Kofferraum leider nicht an. Bei den Benzinern schon.

Liebe Grüße
Cardriver :cool:

Benutzeravatar
cybershadow
Beiträge: 176
Registriert: 26.10.2015 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitrag von cybershadow » 18.12.2017 20:31

Bei nur 10.000 km im Jahr wirst Du unabhängig vom Auto den Aufpreis für CNG - wenn üerhaupt - erst nach etlichen Jahren herausfahren. Eine Entscheidung für ein CNG-Fahrzeug ist in diesem Fall definitiv die richtige Entscheidung für die Umwelt, der Beziner ist aber wahrscheinlich die ökonomischere Wahl.

Ich bin ja als ex-Prius-Fahrer ein großer Fan von Toyotas HSD. Der Yaris Hybrid ist ein Auto in der Größe des Ibiza mit einer für einen Beziner recht ordentlichen Ökobilanz. Ich wage zu behaupten, dass er im CO2-Ausstoß im Stadtverkehr den Ibiza TGI schlägt. Preislich liegt er nicht weit über dem Up.

Ergasoli
Beiträge: 52
Registriert: 11.12.2017 23:25

Beitrag von Ergasoli » 18.12.2017 20:34

Die CNG-Variante macht doch bei 10 tkm p.a. überhaupt keinen Sinn, es sei denn, man denkt ausschließlich an die CO2-Bilanz.

Robert
Beiträge: 893
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 18.12.2017 21:01

Das denke ich auch.

Zwar steht auch in keinem Handbuch wie lange Motor, Getriebe und Co. halten, aber die Vergangenheit zeigte, dass die Flaschen nicht grade eine langlebige Komponente sind.

Finanziell macht bei so einem Betrieb Erdgas keinen Sinn.

Nebenbei: Der Nutzungsraum ist durch die großen Flaschen eingeschränkt und sicher kann man einen Subwoofer einbauen, aber dann bleibt im Kofferraum eben kein Stauraum mehr.

miiecofuel
Beiträge: 280
Registriert: 14.12.2012 12:44
Wohnort: Zw. Neumünster+Bad Segeberg

Beitrag von miiecofuel » 18.12.2017 21:04

Bis Ende des Jahres gibt es doch bei Seat 2000€ Nachlass beim Kauf eines CNG Modells.
Dann loht sich ein CNG Fahrzeug schon ab dem ersten Kilometer.
Mii Ecofuel [ externes Bild ]

Golf 3 Variant BJ 1998 1,8l Durchschnittlich 4,8Kg/100km (fährt Frau) seit 13.07.2017 abgemeldet und im Export

Robert
Beiträge: 893
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 18.12.2017 21:19

miiecofuel hat geschrieben:Bis Ende des Jahres gibt es doch bei Seat 2000€ Nachlass beim Kauf eines CNG Modells.
Dann loht sich ein CNG Fahrzeug schon ab dem ersten Kilometer.
Das ist zu allgemein. Beim Mii gibt es meines Wissens nur 1000€ ... ist natürlich trotzdem ein Argument.

Nur soll hier überhaupt neu gekauft werden?

venator
Beiträge: 153
Registriert: 12.02.2013 20:45
Wohnort: Hunsrück

Beitrag von venator » 18.12.2017 21:24

Nach Gebrauchtwagen mit CNG kann man ja auch schauen, da ist der Aufpreis oft geringer. Den UP hatten wir auch als Gebrauchten günstig bekommen. Die anderen waren alle neu mit etwas über 20% Rabatt Den Leon zuletzt mit rund 40% mit Diesel Rabatt.
Den Seat Rabatt gibt es definitiv bis Ende des Jahres. Würde mich aber auch nicht wundern wenn es so etwas auch noch länger gibt.
? Ab wieviel km ist den ein elektro Auto ökonomisch?

Robert
Beiträge: 893
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 18.12.2017 21:42

venator hat geschrieben:Nach Gebrauchtwagen mit CNG kann man ja auch schauen, da ist der Aufpreis oft geringer.
Klar kann man das tun und man sollte es auch tun.
Aber da ist die Frage, wie lange halten die Flaschen, umso präsententer?

cardriver
Beiträge: 3
Registriert: 11.12.2017 23:46
Wohnort: Heidelberg

Beitrag von cardriver » 18.12.2017 21:53

Bei autohaus24.de bekomme ich einen Seat Mii CNG meinen wünschen entsprechend, neu für 13 Tsd. €. Ein Benziner kommt bei den gleichen Extras auch auf 13 Tsd. €. Also gibt es derzeit wohl noch einen Erdgas Rabatt. Einen gebrauchten VW UP CNG, 2,5 Jahre alt und 25 Tsd. Km würden 10 Tsd. Euro kosten. Aber leider nicht in meiner Farbe und Wunsch-Ausstattung.

Liebe Grüße
Cardriver

:cool:

schienenbein
Beiträge: 171
Registriert: 26.04.2014 17:13

Beitrag von schienenbein » 18.12.2017 21:53

1. zu dem Tipp, einen e-Up! zu kaufen: http://www.autobild.de/bilder/acht-elek ... html#bild2

Das Elektroauto mit dem zweithöchsten Stromverbrauch und der geringsten Reichweite von nur 79 km!

Ohne Worte...

2. zu der Aussage, bei 10 tkm mache CNG überhaupt keinen Sinn: CNG macht schon allein aus ökologischen Gründen Sinn. Außerdem ünterstützt man beim Tanken nicht die Mineralölkonzerne, sondern im Idealfall die örtlichen Stadtwerke. Dort gebe ich zumindest mein Geld lieber aus.

Antworten