Golf 7 Variant TGI Zwischenbilanz

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
toli1992
Beiträge: 48
Registriert: 10.08.2014 09:02
Wohnort: nördl. Harzvorland

Golf 7 Variant TGI Zwischenbilanz

Beitrag von toli1992 » 02.01.2018 18:59

Hallo Gas-Gemeinde,

zum Jahreswechsel fasse ich mir das Jahr autokostenbezogen zusammen. In diesem Zusammenhang will meine Erfahrungen der letzten knapp 3 ½ Jahre mal etwas zusammenfassen.

Zum Fahrzeug:
Golf Variant TGI mit Stahlflaschen als Reimportfahrzeug gekauft, EZ: Anfang August 2014.

Es handelt sich hierbei um mein erstes Erdgasfahrzeug. Der Kauf entstand zugegebener Maßen etwas blauäugig, weil man sich mal wieder durch ein Angebot unter Druck hat setzen lassen.

Allgemeine Anmerkungen (querbeet):
Mit dem Fahrzeug bin ich recht zufrieden. Platzmäßig kommen wir mit dem Auto als Familienfahrzeug gut zurecht. Wir werden uns wahrscheinlich noch eine Dachbox organisieren.
Der Platzverlust durch die Ausstülpung der Erdgasflaschen im Kofferraum lässt sich ganz gut minimieren, wenn man das ganze „Einbaugedöhns“ sprich Abdeckung und Untergerüst rausnimmt. Dann bleibt nur ein kleiner Buckel im vorderen Bereich. Z.B. Kinderwagen kann man dann gut mit den Räder nach hinten zur Rückbanklehne verstauen.

Zur Reichweite. Für meinen üblichen Alltag komme ich ganz gut mit der verfügbaren Gasmenge zurecht. Auch mit etwas weniger Reichweite würde ich im Alltag zurecht kommen. Natürlich ist mehr immer besser. Viele „mosern“ über die Reichweite. Wenn man von einem Touran, Caddy oder gar einem Benziner/Diesel kommt muss man sich etwas umgewöhnen (dort hat man jedoch den Nachteil der schwankenden Kraftstoffpreise und muss sich teilweise auch schon ab halbvollen oder 2/3 leerem Tank Gedanken machen =>reale Reichweite reduziert sich).
Zu Beginn hatte mich der große Benzintank gestört. Mittlerweile sehe ich aber auch Vorteile, z. B. wenn man mal in Urlaub abseits der Erdgasinfrastruktur fahren will. 20…30l würden sicher auch ausreichen, machen das Fahrzeug sicherlich nicht günstiger, dann fahre ich lieber Luft durch die Gegend.

Mich stören ein paar Eigenschaften (nicht erdgasspezifisch) am Fahrzeug, am meisten folgendes:
1. Die elektrische Handbremse:
In Verbindung mit Scheibenbremsen und einer sparsamen Fahrweise wird man durch zügige Korrosion der Bremsscheiben und zeitnahem Austausch bestraft (Die nächste HU werden die Scheiben schätzungsweise nicht überstehen).
Für mich war auch das Anfahren mit einer mech. Handbremse wesentlich gefühlvoller (man könnte die Kraft steuern, nun gibt es noch digitales 0 und 1). Naja ob das ein Komfortgewinn ist.
2. Die schlechte Sicht nach hinten durch Rückscheibe (bauartbedingt)
3. Keine Kontrollleuchte für eingeschaltetes Abblendlicht im Tacho.

Unplanmäßige Werkstattbesuche/Ausfälle/Reparaturen
ja diese gab es auch schon.

- genau ein Jahr nach Erstzulassung im Aug. 2015 bei ca. 33Mm kurzzeitiger Leistungseinbruch mit Zündaussetzer. Ursache konnte von VW nicht geklärt werden
- Ende Aug. 2016 bei ca. 70Mm. Abblasen am Einfüllstutzen. Rückschlagventile defekt => Tausch des Einfüllstutzens: für 272€ bar und „unglaublich“ 133€ Kulanz gab es einen neuen Stutzen. Das 2. Rückschlagventil am Verteiler wurde nicht getauscht (Naja kein Kommentar). Im Nachhinein habe ich mir bei ErWin die Doku geladen, damit ich u.a. weiß welches das Relais für die Flaschenventile ist, damit man für einen solchen Fall besser gewappnet ist.
- Apr. 2017 bei 90Mm Undichtigkeit am Rückfahrscheinwerferschalter. Tausch für 34€

Die erste HU ohne Beanstandung.
Bis zur ersten HU Inspektionen durch VW, danach nicht mehr.


Nun ein paar Zahlen aus meiner Tank- / Fahrstatistik (gibt es leider nur in Excel):

• Anzahl Erdgastankvorgänge: 299
• Größte getankte Erdgasmenge: 17,25kg L-Gas
• Gesamte getankte Erdgasmenge: 4155,92kg (davon ca. 10% H-Gas/90% L-Gas)
• Getankte Menge Benzin: 97,76 Liter
• Gefahrene Strecke gesamt: 117.675 km
• Davon auf Benzin gefahren: freiwillig ca. 626km und zusätzlich Kalibriermenge (ca. 1,5-2,5km je Tankvorgang)
• Maximal erreichte Reichweite mit L-Gas: 505,7km
• Maximal erreichte Reichweite mit H-Gas: 599,2km
• Durchschnittsverbrauch seit Beginn: 3,58 kg / 100 km (inkl. Umgerechnetes Benzin, Kommentar: recht sparsame Fahrweise und auch günstige Fahrprofil zur Arbeit), hier mal der Verbrauchsverlauf:

Bild

Nun ein Überblick zu den bisher entstandenen Kosten:

18.500€ Anschaffung mit Abholung (für mich ist der Wagen abgeschrieben)
1.741€ Versicherung
128€ Steuer
432€ Reifen
1316,59€ Reparaturen/Inspektionen ohne Öl/HU
608,32€ Öl; Kleinteile und sonstige Posten
4061,79€ Getanktes Gas
112,3€ Getanktes Benzin

-500€ Erdgas Förderung
-66€ Payback durch Erdgas
-2.000€ Verkauf Altfahrzeug (hier theoretisch nicht ganz korrekt)

24.334€ Summe Kosten
So stehe ich nach gut 100Mm bei => 0,21€ je km

Noch ein kleines Bildchen zum Kostenverlauf für die Optik (nicht direkt die anderen Fahrzeugen vergleichen, sind Äpfel und Birnen, am besten wegdenken):

Bild

Achja ein gutes neues Jahr noch.
Golf 7 Kombi TGI mit Stahlgasflaschen
Verbrauch auf 115 Mm-Mittel: ca. 3,6kg L-Gas/100km inkl. <0,1l/100km umgerechnetes Kalibrierungsbenzin

einherzfuerCNG
Beiträge: 193
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 03.01.2018 01:33

Mich stören ein paar Eigenschaften (nicht erdgasspezifisch) am Fahrzeug, am meisten folgendes:
1. Die elektrische Handbremse:
...
Für mich war auch das Anfahren mit einer mech. Handbremse wesentlich gefühlvoller (man könnte die Kraft steuern, nun gibt es noch digitales 0 und 1). Naja ob das ein Komfortgewinn ist.
Kann man etwas sanfter umprogrammieren lassen.

Golf 7 https://www.stemei.de/pages/coding/vw-g ... istent.php
Golf 6 https://www.stemei.de/pages/coding/vw-g ... passen.php

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2382
Registriert: 14.09.2012 19:42

Re: Golf 7 Variant TGI Zwischenbilanz

Beitrag von Gulbenkian » 03.01.2018 13:31

toli1992 hat geschrieben: 1. Die elektrische Handbremse:
[...]
Ich empfand die durchaus als Komfortgewinn, ist komisch dann wieder mit mechanischer Handbremse anfahren zu müssen. Ist aer sicher Geschmacksache.
3. Keine Kontrollleuchte für eingeschaltetes Abblendlicht im Tacho.
Die Kontrolleuchte ist da leuchtende Armaturenbrett. ;-) Gut, am Tag ist das nicht so richtig gut zu sehen.
- Ende Aug. 2016 bei ca. 70Mm. Abblasen am Einfüllstutzen. Rückschlagventile defekt
Das muss ja nur Tage nach Ablauf der Garantie gewesen sein. Dumm gelaufen. Echt ärgerlich!
Durchschnittsverbrauch seit Beginn: 3,58 kg / 100 km
Respekt! Da hast Du ja ein echtes Sparauto. Wünsche noch viele unfallfreie km mit dem Golf.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

einherzfuerCNG
Beiträge: 193
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 03.01.2018 16:26

Ja, der Verbrauch erstaunt mich auch sehr. Ich bin mit dem Leon ST schon froh, wenn ich mit H-Gas die 4kg Marke schaffe, mit L-Gas war das wenigste bisher 4,3kg ... und ich fahre wirklich sehr sinnig und vorausschauend ... mag ja sein, dass sich nach der Einfahrtzeit da noch was tut.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2382
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 03.01.2018 22:19

Ihr habt vermutlich auch, in Höhenmeter betrachtet, nicht das gleiche Fahrprofil. Wenn dann noch lange Strecken mit viel Konstantfahrt dabei sind, geht das sicher unter 4kg.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

einherzfuerCNG
Beiträge: 193
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 04.01.2018 09:17

Gulbenkian hat geschrieben:Ihr habt vermutlich auch, in Höhenmeter betrachtet, nicht das gleiche Fahrprofil. Wenn dann noch lange Strecken mit viel Konstantfahrt dabei sind, geht das sicher unter 4kg.
Ja, Bielefeld - Bremen über Land ging z. B. mit 3,8kg ... finde ich aber auch noch verbesserungsfähig &#128521;

Benutzeravatar
toli1992
Beiträge: 48
Registriert: 10.08.2014 09:02
Wohnort: nördl. Harzvorland

Beitrag von toli1992 » 04.01.2018 18:26

Hallo, danke für den Programmierungshinweis zur E-Bremse. Ich will jetzt aber keine Debatte zur E-Bremse lostreten.

Zur fehlenden Kontrollleuchte:
Hier ist das Problem, wenn man mit Standlicht geparkt hat leuchtet bereits der Tacho, man kann also nicht zwischen Stand- und Abblendlicht beim Blick auf den Tacho unterscheiden.

Alles Klagen ist Klagen auf hohem Niveau. Allgemein bin ich mit dem Fzg zufrieden.

Meine Fahrweise besteht zu geschätzt 1/3 auf rechte Spur mit LKW-Geschwindigkeit oder wenn keine LKW da sind mit 90…100 km/h. Ich versuche dabei nicht geschwindigkeitskonstant, sondern ehr lastkonstant zu fahren. Natürlich nicht soweit, dass man auf der Bergkuppe nebenher gehen kann.
Der größte restliche Teil besteht aus profilgünstigen (sowohl höhen- als auch verkehrsmäßig) Überlandfahrten.
Golf 7 Kombi TGI mit Stahlgasflaschen
Verbrauch auf 115 Mm-Mittel: ca. 3,6kg L-Gas/100km inkl. <0,1l/100km umgerechnetes Kalibrierungsbenzin

einherzfuerCNG
Beiträge: 193
Registriert: 17.08.2017 18:52

Beitrag von einherzfuerCNG » 05.01.2018 12:55

toli1992 hat geschrieben:
Meine Fahrweise besteht zu geschätzt 1/3 auf rechte Spur mit LKW-Geschwindigkeit oder wenn keine LKW da sind mit 90…100 km/h. Ich versuche dabei nicht geschwindigkeitskonstant, sondern ehr lastkonstant zu fahren. Natürlich nicht soweit, dass man auf der Bergkuppe nebenher gehen kann.
Der größte restliche Teil besteht aus profilgünstigen (sowohl höhen- als auch verkehrsmäßig) Überlandfahrten.
Dann sind deine Verbräuche sicher ok ... Autobahn ist bei mir schon ca 120 ...

Antworten