Erfahrungen Wiederverkaufswert

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Ergasoli
Beiträge: 52
Registriert: 11.12.2017 23:25

Erfahrungen Wiederverkaufswert

Beitrag von Ergasoli » 13.12.2017 09:58

Gibt es Forenteilnehmer, die bereits Erfahrungen mit dem Wiederverkauf von CNG-Fahrzeugen haben? Im Rahmen der Suchfunktion bin ich bislang nicht recht weitergekommen.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4037
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 13.12.2017 10:45

Ja, eher schlechte.
Es war mir seinerzeit nicht gelungen, meinen 5 Jahre alten Touran privat zu verkaufen. Hatte den damlas für 10.000€ an den Händler entsorgt.
Zum Vergleich: Der gebrauchte Octavia Diesel war innerhalb einer Woche weg.

Guck auch mal hier: http://www.erdgasfahrer-forum.de/viewto ... 747#158747 Das lässt gewisse Rückschlüsse auf den Wertverlust junger CNG FZGe zu.

Ich rechne mir das Thema CNG folgendermaßen schön:
Gekauft wird ein ~6 Monate alter Gebrauchtwagen mit 0 ... 1500 km Laufleistung. Also eigentlich ein neues Auto. Der kostet dann 12.000€ (Touran) bzw. 15.000€ (B200) unter dem ehemaligen Listenpreis. (Wenn man ein passendes FZG findet.) Ein vergleichbarer gebrauchter Diesel wäre teurer.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

hajo
Beiträge: 158
Registriert: 07.02.2012 23:51

Beitrag von hajo » 13.12.2017 12:09

Ich habe bisher gute Erfahrungen gemacht. Sowohl ein 2008er Caddy Ecofuel sowie ein 2012 gekaufter Caddy Maxi Ecofuel habe ich auf "Dieselniveau" verkaufen können und es haben beide nicht lange gestanden. Habe beide Caddy seinerzeit als Neuwagen gekauft und gut ausgestattet. Der Maxi war mit AHK. War seinerzeit der einzige im Netz zu Findende ;-)

buendisch
Beiträge: 121
Registriert: 08.03.2017 13:22
Wohnort: Kassel

Beitrag von buendisch » 13.12.2017 12:58

Ich habe meinen Citroen C3 über eine bekannte Plattform verkauft, die auch sehr viel Fernsehwerbung schaltet und die zuvor den Wert des Autos ermittelt und innerhalb von 45 Min. einen möglichen Ankauf anzeigt. Der Wagen war 10 Jahre alt, hatte mich damals 15' als Neuwagen gekostet und ging dann für 1.400 Euro weg. Das CNG hatte zu der Zeit schon Probleme gemacht, außerdem gab es einen sehr große Delle an einem Kotflügel. Insoweit darf ich mich nicht beschweren, auch weil ich das Geld drei Tage später auf dem Konto hatte.

Aber warum ist dieser Faden im VW-Unterforum? Einen direkten VW-Bezug gibt es doch nicht.

Ergasoli
Beiträge: 52
Registriert: 11.12.2017 23:25

Beitrag von Ergasoli » 13.12.2017 13:13

Wieso nicht? Die Vergleichsmöglichkeiten von Audi/VW/SEAT/Skoda-Benziner-und Diesel-Modellen kann ich einschätzen, die anderer Marken nicht. Insofern ist für mich der Thread hier durchaus sachgerecht. Grundsätzlich geht es mir auch um die Wiederverkaufschancen neuerer Modelle.

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2386
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 13.12.2017 16:32

Ich habe Erfahrungen beim Kauf :-) Wir haben bisher 2 gebrauchte Gaser gekauft und den Preis jedesmal ordentlich drücken können. Die von den Verkäufern aufgerufenen Preise lagen zwar auf DAT/ADAC Niveau, da es aber über längere Zeit keine Interessenten gab, haben die Verkäufer deutlich Abstriche machen müssen. Auch als Käufer lohnt sich das Warten.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

caruso56
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.2017 06:34

Beitrag von caruso56 » 16.12.2017 06:37

Ich habe ebenfalls gute Erfahrungen als Käufer gemacht. Die Fahrzeuge stehen vergleichsweise lange. Deutliche Wertverluste sind die Folge. Ich habe einen VW Up CNG fast auf dem Niveau eines entsprechenden Benziners kaufen können.

Frosch
Beiträge: 228
Registriert: 08.09.2014 14:24

Beitrag von Frosch » 16.12.2017 15:01

Also ich kann es jetzt nur als Käufer sagen:

Vor einem Jahr haben wir überlegt einen Jahreswagen zu kaufen. Der Preis war stolz, das Lenkrad schon mit großen tiefen Kratzern versehen. Der Händler hatte Ahnung, war von CNG überzeugt und daher ließ er auch nicht viel mit sich handeln. Das Bauchgefühl sprach dagegen und zwei Monate später bestellten wir das neue Modell in Wunschausstattung für gerade mal € 1.000,- mehr (gab beim Neuwagenkauf guten Rabatt ohne jegliches Verhandeln) als wir für den Jahreswagen bezahlt hätten.
Der Händler hatte seinen Jahreswagen knapp 3-4 Wochen nach uns aber auch losbekommen.
Zu tun was du willst
ist Freiheit.
Zu mögen was du tust
ist Glück.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4037
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 16.12.2017 17:44

Die Nachlässe, die man für den neuen bzw. jungen Gebrauchten raushandelt, muss man beim Verkauf zumindest teilweise wieder abgeben. Das wird sich wohl erst ändern, wenn es blaue Plaketten gibt, welche Diesel nicht bekommen.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
JM1374
Beiträge: 1608
Registriert: 09.02.2009 20:04
Wohnort: Orsingen

Beitrag von JM1374 » 16.12.2017 18:19

Ich wollte vor ein paar Jahren meinen Touran bei VW für einen neuen Touran in Zahlung geben. Das Angebot von VW insgesamt war so mies das ich davon Abstand genommen habe. Der Restwert den der Verkäufer für meinen Touran ansetzen wollte, war mehrere Tausend Euro unter meiner Schmerzgrenze. Ich habe damals für mich entschieden meinen Touran so lange zu fahren bis die Reparaturen zu viel werden.
Da sich CNG scheinbar nicht durchsetzen wird, bin ich immer seltener hier im Forum. Die Diskussionen drehen sich meist im Kreis.

VW Touran Bj. 2007 mittlerweile 250.000km
Green Mover Bulls E45 Bj. 2013 mittlerweile 75.000km

Ergasoli
Beiträge: 52
Registriert: 11.12.2017 23:25

Beitrag von Ergasoli » 16.12.2017 18:36

Wobei man aber auch sagen muss, dass der Diesel damals noch kein totes Pferd war! Für mich stellt sich eher die Frage, wie sich die Wiederverkaufswerte der CNG-Fahrzeuge in Zukunft entwickeln werden.

Robert
Beiträge: 1117
Registriert: 22.12.2014 22:29

Beitrag von Robert » 16.12.2017 19:21

Aktuell ist erst mal Ruhe, aber in 3 oder 4 Jahren kommt u.U. das Damoklesschwert mit der Steuer wieder.
Vielleicht geht aber auch wieder der Ölpreis durch die Decke, dann sieht es genau umgedreht aus.
Am Ende ist das kaum vorher zu sagen, wird sich aber maßgeblich auf die Preise auswirken.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 4037
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 17.12.2017 10:03

@1374
Das Abwehrangebot für einen der letzten 1T3 meines VW Händlers des geringsten Misstrauens ist der Hauptgrund für meine jetzige Signatur.

@Robert
Zustimmung : Ein NGV ist ein Stück weit auch eine Wette auf steigende DK Preise.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Benutzeravatar
Gasgeberin
Beiträge: 381
Registriert: 09.04.2016 20:06

Beitrag von Gasgeberin » 17.12.2017 22:07

Ich habe noch keine Erfahrung beim Verkaufen. Ich habe nur schon drei Angebote für unser Auto (A3 g-tron) bekommen. Zwei von Arbeitskollegen auf dem Parkplatz und eines aus dem Bekanntenkreis. Da die Familie der Meinung ist, dass DAS Auto für uns ist und der super zuverlässig und sparsam ist, werden wir ihn behalten :D .
Unseren CNG Fiat haben wir seit über 10 Jahren, und 200.000km, der Restwert durfte marginal sein. Aber zum in Zahlung geben reichts es vielleich noch. Wir liebäugeln mit einem Mii oder Citigo mit CNG Antrieb als Zweitwagen.
Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Menschen zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Menschen die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

schienenbein
Beiträge: 198
Registriert: 26.04.2014 17:13

Beitrag von schienenbein » 17.12.2017 23:07

Gasgeberin hat geschrieben:Ich habe nur schon drei Angebote für unser Auto (A3 g-tron) bekommen. Zwei von Arbeitskollegen auf dem Parkplatz und eines aus dem Bekanntenkreis.
Wow, DREI Angebote!!! Auf dem Parkplatz von Arbeitskollegen und aus dem Bekanntenkreis!!!
Vielleicht solltest du genau jetzt verkaufen.

Antworten