Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Hier könnt Ihr über deutsche Erdgastankstellen berichten.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Dani8906
Beiträge: 8
Registriert: 03.08.2018 14:18

Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Dani8906 » 11.08.2018 17:01

Hallo! Ich habe mir einen gebrauchten TGI Golf Variant gekauft. Preis Leistung ist Super. Bin weg vom Diesel. Ich finde die Leistung mit 110 PS sehr Klasse.

So zu meinem Unverständnis zur E-Auto und Feinstaub und sonstiger Dieselabgase.

Deutschlandweit... Hamburg, München, Stuttgart uvm. (Großstädte) versinken im Smog. Jetzt eine Frage.

E-Autos: Autos sind sehr teuer. Die Batterien brauchen viele seltene Metalle und die Reichweite/Ladedauer...darüber brauchen wir nicht zu sprechen. Auch der Energiemix, welche den Stromer zur Dreckschleuder macht. Von der Herstellung des Autos nicht zu sprechen..

Dieselautos: Viel Dreck, teuer in der Steuer. Abgase nur mit Zusätzen wie AdBlue sauberzubekommen. Neben der erhöhten Steuer nochmal was alle paar tausend Kilometer nachkippen. Adblue kostet ja auch was.

Erdgasautos: Technik ist da. Es gibt in jeder Klasse schon etwas, wenn auch nicht viel. Leiser als ein Dieselfahrzeug (äh war da auch nicht noch was mit Lärm macht krank in den Städten). Abgase viel besser. Fast oder gar kein Feinstaub usw. Billig in der Steuer. Es kann künstlich mit Ökostrom hergestellt werden oder aus Abfall. Bitte aber keine Ackerflächen für Erdgas!

Warum werden zum Beispiel von der Stadt München keine Erdgasautos mit finanziellen Anreizen unterstützt. Die Luft soll sauberer werden. Der Lärm soll verschwinden. Diesel ist dreckig und viel mit Maßnahmen welche wieder bei den Dieselfilter (brauchen übrigens auch seltene Erden) und Adblue (kostet alles extra) nur sauberzubekommen ist. Die Luft würde besser werden. Wenn Firmen dazu bewegt werden würden Erdgasautos zu fördern. Pendler die lieber jeden Tag im Stau am mittleren Ring stehen. Wenn die Erdgasfahrzeuge hätten. Die Luft wäre besser. Ach und billiger wäre es auch. Der Stau wäre gesünder ;-)

Ich verstehe es nicht Erdgas ist billig (Steuer Versicherung Gas Umweltfreundlich). Liegt es an der Ölindustrie und deren Lobbyisten. Erdgas wäre eine sehr gute Lösung für die nächsten Jahrzente. Das in Verbindung mit E Autos....welche vllt in 10 Jahren mal soweit wären einen guten Mix an Antrieben machen würde. Warum wird das Tankstellennetz nicht verdichtet. E10 könnte auch sehr schnell an den Zapfsäulen installiert werden. Gibt es hier nicht größere Firmen welche auf die Städte Druck setzen können. Oder allg. in der Politik.

Was haltet ihr davon. Wären Erdgastankstellen genauso verbreitet wie Autogas (Sogar als Abfallprodukt bei der Ölindustrie noch mal a Zuckerl um Geld zu machen) wäre das Klima zumindest teilweise viel besser.

Was sagt ihr dazu?

Robert
Beiträge: 1117
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Robert » 11.08.2018 19:00

Dani8906 hat geschrieben:
11.08.2018 17:01
Was sagt ihr dazu?
Leider viel Unsinn, was du da so schreibst.

1. Es gibt Erdgasautos zu kaufen. Dass sie vom Verbraucher nicht gekauft werden, ist keine Verschwörung der Ölindustrie (die übrigens genauso Erdgas verkauft) oder von irgendwem sonst. Am ehesten ist unser Staat die Gefahr, weil Erdgas als Kraftstoff die Allgemeinheit kaum finanziert, im Gegensatz zu Diesel und Benzin aufgrund entsprechender Subvention.
Am Ende ist es einfach aber der Verbraucher der nicht kauft und das hat durchaus Gründe.

2. Deutschlands Großstädte versinken nicht im Smog, sondern haben die sauberste Luft seit dem sie existieren, mit einem klaren Trend immer sauberer zu werden.

3. E-Autos/Diesel ... von welchen seltenen Metallen sprichst du? Sorry, aber weder diese noch seltene Erden werden da im großen Stil verbaut.

4. Lärmtechnisch nimmt sich das nichts. PKW sind da auch nicht die dominierende Komponente. Wenn die Städte was tun wollen, dann beim öffentlichen Nahverkehr. Da steckt das größte Potential. Und das vor allem indem dieser besser wird und die Menschen raus aus ihren (Erdgas-)PKW steigen und rein in Bus und Bahn. Denn Erdgas-Auto fahren ist nicht Umweltschutz, sondern Umweltverschmutzung.

Dani8906
Beiträge: 8
Registriert: 03.08.2018 14:18

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Dani8906 » 11.08.2018 19:44

Für die Batterie/Herstellung wird derzeit viel Energie aufgewendet.

Aber egal. Ich wollte nur mal eine Meinung hören. Auch will ich keine Verschwörung anstacheln. Ich hab bloß eine Meinung dazu. Natürlich ist Deutschland sauber. Aber nach der aktuellen Umweltdebatte in den Großstädten ist ja Erdgas derzeit unschlagbar. Klar such Erdgas lässt hinten Abgase heraus. Aber sauberer als die derzeit anderen Modelle von Diesel und Benzin. Es tut mir Leid wenn ich dies falsch rübergebracht haben sollte. Foren sind da um Themen zu diskutieren und Meinungen zu äußern. ;-) :-)

Benutzeravatar
SiggyV70
Moderator
Beiträge: 3066
Registriert: 15.05.2008 12:06
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von SiggyV70 » 12.08.2018 06:37

Ich sehe im Kern den Kunden in D der von der Industrie und Regierung zum Diesel geschoben wurde und sich bei CNG Sorgen über alles Mögliche macht und einfach nicht rechnen will. In vielen Bereichen in D kann ich mit wenig Umstellung meiner Fahrtroute CNG fahren. Sauberer, günstiger, Zukunftssicher. Ich muss dazu aber auch bereit sein.
Gruß SiggyV70
Volvo V70 Bifuel
Bj 2006 Automatik
Bis jetzt 185.000km angenehme Kilometer
VW Passat Ecofuel, Kombi, DSG
Bj 2009, 169.000km
http://www.borkum-exklusiv.de

Tippfehler
Beiträge: 81
Registriert: 16.05.2010 17:49

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Tippfehler » 12.08.2018 09:11

Weil Gas böse ist. Jeder weiss, das Gas explodieren kann.
Dass Fahren mit Erdgas günstiger ist, ist allen bekannt. Das liegt aber nur daran, weil die Leute die Preise für Autogas an den Tankstellen lesen und nicht zwischen Erdgas und Autogas unterscheiden können. Außerdem ist allgemein bekannt, dass die Steuersubventionen für Autogas demnächst auslaufen. Dass es bei Erdgas anders ist, ist nicht relevant.
Für die Leute sind Gasfahrzeuge tickende Zeitbomben, etwa wie Autos mit eingebautem Mini-Atomkraftwerk. Erdgasautofahrer sind aus deren Sicht nicht gerade umweltbewusst, sondern eher Gefährder. So denken leider auch Autohändler.
Diese Leute kann man nicht überzeugen, dass Erdgasautos keine Gefahr sind. Sie sind genau so beratungsresistent, wie, wenn es um Handytarife geht.
Nicht die Politik ist im Zugzwang, denn Politikern wird sowieso nichts geglaubt, sondern Werbung, Presse und Autohandel. Erst in letzter Zeit gibt es aus diesen Richtungen positive Signale. Die Politik könnte aber für Preissicherheit sorgen, wenn Steuerbefreiungen nicht immer nur um 5 Jahre verlängert, sondern um 10 Jahre, bzw. ein Autoleben lang. Man kauft sich doch keinen Neuwagen, wenn man nicht weiss, ob man ihn in 5 Jahren noch zu einem überschaubaren Preis betanken kann.
MB B170 NGT BE Autotronic EZ 12.2008

buendisch
Beiträge: 121
Registriert: 08.03.2017 13:22
Wohnort: Kassel

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von buendisch » 13.08.2018 09:33

Es gibt einfach zuviele Probleme:
  • Eine Neuinvestition in eine Erdgastankstelle ist sehr teuer. Wirtschaftlich rechnen tut sich das kaum.
    Die Autohäuser verkaufen CNG-Autos ungern, weil sie meist keine geschulten Werktstattmitarbeiter*innen dafür haben.
    Es gibt Gegenden, da findet man schlicht keine einzige Tankstelle, z. B. rund um Görlitz/Zittau.
    Die ältesten CNG-Tankstellen werden wieder abgebaut, da die Anschaffungskosten nicht reingeholt wurden und sich die anstehenden Wartungs-/Reparaturkosten nicht lohnen - auch Stadtwerke/örtliche Versorger sollten zumindest eine schwarze Null einspielen.
    Die ehemals gewährten Zuschüsse der Stadtwerke wurden bis auf eine paar löbliche Ausnahmen alle gestrichen.
    Selbst grüne Politiker sehen das Heil des Individualverkehrs nur bei Elektro. Das ist für Nischenprodukte, deren Lobby quasi nicht existent ist, der Tod.
    ...

Gastra
Beiträge: 617
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Gastra » 15.08.2018 14:21

seit doch nicht so ungeduldig, erst gab es die Verlängerung der Steuerbegünstigung ("Erdgassubvention") bis 2026, dann die stärkere Nachfrage nach CNG Fahrzeugen, zeitverzögert ergibt sich daraus eine deutlich höhere Nachfrage nach dem Kraftstoff und nochmals zeitverzögert wird sich das Angebot an Tankstellen ganz von alleine erhöhen, so funktioniert halt Marktwirtschaft...

Robert
Beiträge: 1117
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Robert » 15.08.2018 15:14

Gastra hat geschrieben:
15.08.2018 14:21
seit doch nicht so ungeduldig, erst gab es die Verlängerung der Steuerbegünstigung ("Erdgassubvention") bis 2026, dann die stärkere Nachfrage nach CNG Fahrzeugen, zeitverzögert ergibt sich daraus eine deutlich höhere Nachfrage nach dem Kraftstoff und nochmals zeitverzögert wird sich das Angebot an Tankstellen ganz von alleine erhöhen, so funktioniert halt Marktwirtschaft...
Sorry, aber das sehe ich nicht ganz so.
So viel Zeit bleibt da nicht. Ende 2023 geht es nach aktuellem Plan den ersten Schritt steuertechnisch rauf. Das sind noch gute 5 Jahre.
Als ich meinen Neuen im Jahr 2013 kaufte (bestellt tatsächlich im August), war Ende 2018 genauso lang hin, wie heute Ende 2023. Bereits damals war die Minderung der Steuerlast auf CNG bereits ein dickes Contra gegen CNG für mich. Am Ende reichten die gut 5 Jahre aber grade so noch, dass ich mich dafür entschieden haben. Ein/Zwei Jahre später und das hätte wahrscheinlich anders ausgesehen.
Und aktuell sehe ich immer noch eher einen schrumpfenden Bestand, denn einen steigenden. Und für den aktuellen Bestand gibt es eigentlich eher zu viele Tankstellen. Von daher habe ich keine Hoffnung, dass es bei den Tankstellen in absehbarer Zeit echt aufwärts geht ... das wird weiter stagnieren, so wie die letzten Jahre.

Gastra
Beiträge: 617
Registriert: 22.04.2017 10:04

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Gastra » 15.08.2018 16:25

Der Erdgasanteil bei den Bestellungen ist derart hoch, dass man sich da keine Sorgen machen muss, bei Seat ist er vielfach höher als der Dieselanteil! Im Moment haperts noch mit der Auslieerung, nicht zuletzt weil Volkswagen von den Bestellungen überrant worden ist, wenn das nächstes Jahr ins Rollen kommt (die Kapazitäten für die Tanks müssen auch erst mal aufgebaut werden), dann steigt der Bestand ganz erheblich.

schienenbein
Beiträge: 198
Registriert: 26.04.2014 17:13

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von schienenbein » 15.08.2018 20:18

Gastra hat geschrieben:
15.08.2018 16:25
Der Erdgasanteil bei den Bestellungen ist derart hoch, dass man sich da keine Sorgen machen muss, bei Seat ist er vielfach höher als der Dieselanteil!
Mich würde interessieren, woher du das weißt. Kannst du eine Quelle angeben?

Robert
Beiträge: 1117
Registriert: 22.12.2014 22:29

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Robert » 16.08.2018 09:00

Gastra hat geschrieben:
15.08.2018 16:25
Der Erdgasanteil bei den Bestellungen ist derart hoch, dass man sich da keine Sorgen machen muss, bei Seat ist er vielfach höher als der Dieselanteil! Im Moment haperts noch mit der Auslieerung, nicht zuletzt weil Volkswagen von den Bestellungen überrant worden ist, wenn das nächstes Jahr ins Rollen kommt (die Kapazitäten für die Tanks müssen auch erst mal aufgebaut werden), dann steigt der Bestand ganz erheblich.
Jep, eine Quelle würde mich auch interessieren.
Und ja, in den nächsten Monaten wird die Auslieferung nicht hinterher kommen, aber nicht wegen der Nachfrage, sondern weil die Fahrzeuge nicht zertifiziert sind. Dementsprechend haben wir im Juli schon einen leichten Rückgang bei den Neuzulassungen gesehen, der sich im August sicher verstärken wird. Auch klar ist, dass wenn mal wieder richtig ausgeliefert wird, es zu Nachholeffekten kommen wird.

Zu Seat: Seat ist sicher mit Abstand die Marke, die verhältnismäßig am meisten Erdgasfahrzeuge ausliefert und gleichzeitig einen relativ niedrigen Dieselanteil hat. Die Gründe liegen im hohen Privatkundenanteil und darin, dass Seat mit Abstand die höchsten Rabatte im VW-Konzern für Erdgasfahrzeuge eingeräumt hat. Repräsentativ ist das sicher genauso wenig, als wenn man Toyota für Hybride als repräsentativ hinstellt.
Für den Juli 2018 habe ich leider keine Zahlen für Seat und Erdgas gefunden, aber insgesamt wurden knapp 1.400 Erdgasfahrzeuge zugelassen und allein knapp 2100 Diesel-Seats (Marktanteil Seat: 3,5%). Einen vielfach höheren Anteil sehe ich hier selbst bei Seat noch klar beim Diesel.

Generell positiv ist aber, dass in diesem Jahr wohl erstmals seit Jahren der Bestand wieder steigend sein wird (das kann man heute schon absehen).
Aber der Weg ist noch sehr weit.
Selbst wenn der Bestand um 10%/Jahr steigen sollte, dann ist das ca. 1 Fahrzeug am Tag pro Tankstelle mehr. Deshalb sprießen noch lange keine Tankstellen aus dem Boden.
Ein weiteres echtes Hindernis wird sein, dass Erdgasfahrzeuge (vor allem aufgrund des Angebots) aktuell eigentlich nur noch vom VW-Konzern verkauft werden.

Tobi82x
Beiträge: 111
Registriert: 02.06.2013 23:06
Wohnort: Westfalen

Re: Erdgastankstellen Umweltschutz und Co.. Es braucht mehr! Mehr Initative.

Beitrag von Tobi82x » 17.08.2018 04:31

Es hängt natürlich auch davon ab, wie siech die anderen Kraftstoffe entwickeln. Wird Diesel und Benzin auch teurer, dann interessieren die 25ct/kg 2027 nicht, wenn der Diesel bei 1,50€/l liegt. Tut sich da nix, wird es Erdgas schwer haben bzw nicht überleben.
20ct Unterschied von der teuersten zu einer günstigen Tankstelle sind ja heute schon üblich bei CNG und wenn ich tanken muss und es keine verkehrsgünstige Alternative gibt, nehme ich auch die 1,19€/kg in Kauf.
Wenn sich der E-Auto Hype so entwickelt wie gewünscht muss sich der Gesetzgeber auch was einfallen lassen, weil dann Steuern wegbrechen. Ich kann doch auch nicht einfach Heizöl tanken?!?

Antworten