Tickern beim Z16YNG (Astra CNG 2004)

Der Marktführer der Erdgasfahrzeuge findet hier seinen Platz mit den Serienmodellen Zafira, Astra u. Combo.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Gesperrt
rs-bastler
Beiträge: 73
Registriert: 09.05.2008 16:17

Tickern beim Z16YNG (Astra CNG 2004)

Beitrag von rs-bastler » 20.05.2008 11:22

Hallo,
im Benzinbetrieb ist völlige Ruhe aber im Gasbetrieb habe ich nur im Inneraum ein metallisches drehzahlabhängiges Tickern. Von aussen ists ruhig. Will heissen Zylinderkopf ok.
Der Motor hat den nachgerüsteten Ölabscheider eingebaut.

In der Einspritzleiste ist vom Körperschall her Ruhe, d.h. eine Einblasdüse sollte es nicht sein. Meiner Nachforschung zufolge kommt das aus dem Bereich des Ölabscheiders und wird über die Stahflexleitung in die Stirnwand übertragen. Wenn ich da an den Leitungen etwas verschiebe verändert sich das Geräusch. Druckminderer ist's eher auch nicht, da der Körperschall dort wesentlich geringer ist.
Nun habe ich gelesen, dass beim Ölabscheider noch ein zusätzliches Magnetventil nachgerüstet wurde, was eine Membran beinhaltet, welche dafür verantwortlich sein soll, d.h. technisch bedingt ok.

Kann das jemand bestätigen ?

Sicherheitshalber habe ich mir aber schon mal eine komplette Einspritzrail für den CNG "auf Lager gelegt", wenns doch die Einblasdüsen sein sollten... :-)

Gruss

(Hab das mal zurück in den Opel-Bereich geschubst -es ist ein OEM-Auto- und das Wort "nachgerüsteten" aus der Überschrift getilgt. Bassmann)

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28979
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 20.05.2008 11:32

Hi!

Von einem zusätzlichen Magnetventil bei der "Opel-Produktverbesserungs-Maßnahme" weiß ich nichts. Und selbst wenn: Für den Druck ist der Druckminderer zuständig und nicht ein Absperrventil. Geh mal mit einem langen Schraubendreher auf die Suche: Spitze an den vermuteten Übeltäter, Ende des Handgriffs ans Ohr (richtig auf den Knochen davor, so dass Körperschall gut übertragen wird), achte dabei darauf, dass weder Kleidung noch Haare oder sonstwas in drehende Teile geraten kann. Da findest Du dann schon den wirklichen Krachmacher.

Eigentlich fällt mir nur das Rail als Verursacher von "Tickern" ein.

MfG Bassmann
17 Zylinder, 4,85 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 3 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer 35kW, 600ccm Yamaha Fazer ABS 72kW
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

rs-bastler
Beiträge: 73
Registriert: 09.05.2008 16:17

Beitrag von rs-bastler » 20.05.2008 11:54

Hallo nochmal,
>Schraubendreher...
genauso hab ich das auch mal "auf die Schnelle" am Strassenrand gemacht. Aber da mir da zu viele LKWs fahren....

Das Rail (Verteilerrohr) ist definitiv ruhig, ab dem Anschluss der Stahlflex zum Abscheider wirds schnell deutlich lauter.
Mich macht auch das metallische Geräusch stutzig, so hört sich eine Einspritzdüse (Einblasdüse) doch eher nicht an....das klingt wie eine Metallmembrane bzw. Membranventil.
Solche Bauteile gibts z.B. für Impulsluftsysteme im Abgasstrang (ich weiss, gaaaanz andere Baustelle) aber die Dinger klingen genau so.

Opel hat bei der Nachrüstung jedenfalls auch ein Abschaltventil im Niederdruckbereich verbaut...frag sich nur wo das sitzt. Andererseits sollte ein Abschaltventil auch nicht tickern oder irgendwelche Membranen beinhalten....

Ich denke ich werde da noch mal in Ruhe mit dem langen Schraubendreher auf die Suche gehen müssen.

Der Motor läuft übrigens zu 100% rund ohne jegliche Macken, d.h. nicht auf 3 Zylindern ...oder so.
Da mein Radio aber noch nicht eingebaut ist (war ja ein Stadtwerke-Auto) muss ich mir an jeder Ampel das Getickere anhören und das nervt mich halt.

Gruss

rs-bastler
Beiträge: 73
Registriert: 09.05.2008 16:17

Beitrag von rs-bastler » 20.05.2008 17:29

Ich schon wieder :-)

habe nun folgendes festgestellt:
Der Stahflexschlauch hatte Berührung mit der Kraftstoffleitungs-Halteschelle. Nachdem nun per Kabelbinder der direkte Kontakt vermieden wird ist das Geräusch im Innenraum nur noch halb so laut.
Ich vermute Fluidschall im Flexschlauch, der sich irgendwie seinen Weg in die Karosse sucht.
So kanns jetzt aber bleiben, d.h. nicht lauter als das "normale" Einblasdüsen-Geräusch.

Jetzt baue ich aber erst mal TID und Radio ein *fg*

Beste Grüsse und Danke

Thomas

rs-bastler
Beiträge: 73
Registriert: 09.05.2008 16:17

Beitrag von rs-bastler » 03.06.2008 08:48

Neue Info:
OSV hat sich bei meinem direktem Kontakt geziert konkrete Daten zu der angeblichen Änderungsanweisung zum "Tickerproblem" bei den nachgebesserten Z16Y rauszugeben. Hatte ich so aber schon fast erwartet :confused:
So habe ich dann Kontakt zu einer "Erdgas renommierten" Opel-Fachwerkstatt in Düsseldorf gesucht und man bestätigte, dass das oben beschriebene Geräusch völlig normal ist: Der Fluidschall, erzeugt durch die Einblasventile koppelt sich über den Ölabscheider in die Karosse ein. Hat der Stahlflexschlauch noch irgendwo Kontakt (mit der oben besagten Schelle) dann wird das Geräusch natürlich lauter hörbar.
Ich werde, wenn ich demnächst mal wieder unter dem Auto liege mir mal anschauen inwieweit man da ggf. Dämpfer einbauen kann. (zwischen Abscheider und Karosse)

Schöne Grüsse

Gesperrt