Im WELT-Test: Fiat Multipla Bipower

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Antworten
Benutzeravatar
NGT
Site Admin
Beiträge: 5484
Registriert: 12.05.2005 18:27
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Im WELT-Test: Fiat Multipla Bipower

Beitrag von NGT » 10.12.2005 08:02

Fahrzeuge mit Erdgasantrieb sind in Italien schon (fast) Normalität. In Deutschland führen sie noch ein Schattendasein. Der Fiat Multipla Bipower kann mit Benzin und Gas betrieben werden, bietet hohe Reichweite und ebensolche Funktionalität ab 20 590 Euro
Karosserie/Design: - Wesentlich gefälliger und sozial verträglich präsentiert sich die zweite Generation des Fiat-Sechssitzers. Während die Heckpartie kaum verändert wurde, ist die Front nun harmonisch und ohne häßliche "Tränensäcke". Bei jeweils rund 1,7 Metern Breite und Höhe realisiert der Multipla einen cw-Wert von 0,32 Gut

Charakter: Die Funktion bestimmt klar die Form: Bei nur wenig mehr als vier Metern Länge wird ein Maximum an Volumen angeboten. Hohe Variabilität und eine halbe Tonne Zuladung zeichnen diese Van-Variante aus. Obendrein beruhigt er das Umwelt-Gewissen durch schadstoffarmen Erdgas-Antrieb. Sehr gut

Innenraum: Der mittig plazierte Instrumententräger wirkt wie ein Fremdkörper, man vermißt die klare Anordnung der Bedienelemente. Große Fensterflächen sorgen für einen lichtdurchfluteten Innenraum. Das Platzgefühl ist durch die Höhe und enorme Innenbreite von fast 1,6 Metern gewaltig, durch die hohe Sitzposition scheinen die Insassen über dem Straßengeschehen zu schweben. Gut

Fahreigenschaften: Obwohl Erdgas der energiereichere Kraftstoff ist, sind dem Multipla Bipower im Gasbetrieb nur 92 PS zu entlocken (mit Benzin 103) Das ist für mehr als 1500 Kg Leergewicht zu wenig. Mit ein paar Passagieren und Gepäck an Bord fehlt es dem Auto an Temperament. Ein Sechsganggetriebe wäre empfehlenswert, da bei hohem Tempo die Drehzahl für eine störende Geräuschkulisse sorgt. Befriedigend

Sicherheit: Zwar gibt es ein Komplettangebot an Airbags, auch ABS und elektronischer Bremskraftregler sind in Serie an Bord, jedoch ist ein Stabilitätsprogramm auch als Sonderausstattung nicht zu haben. So muß man sich denn auch die stauchfeste Fahrgastzelle und den Seitenaufprallschutz verlassen. Befriedigend

Funktionalität: Mit einem Ladevolumen von 430 bis 1876 Liter, sowie der veränderbaren Sitzanordnung sticht der Multipla die Wettbewerber aus. Wer die Landkarte mit mehr als 500 Erdgastankstellen im Handschuhfach dabei hat, kann auf 1000 Kilometer Reichweite kommen - oder daheim einen Shuttledienst zu Schützenfest einrichten. Sehr gutPreis/Nutzen: Noch ist ein Erdgasmobil eine gute Wahl, das der Treibstoffpreis gesetzlich garantiert ist. Was nach 2009 kommt, muß man abwarten. Der Preis des Multipla Bipower ist unterhalb der Dieselvariante angesiedelt, steuerlich ist er deutlich günstiger zu betreiben als der Selbstzünder. Sehr gut

Gesamtwertung: Trotz seiner vielen Vorzüge wird der Multipla Bipower wohl ein Nischenprodukt bleiben. Gelänge es, ihn mit etwas mehr Schubkraft und ESP auszustatten, würden seine Chancen gegenüber Konkurrenzmobilen deutlich steigen.

Artikel erschienen am Sa, 10. Dezember 2005
© WELT.de

Antworten