Doblo Cargo NP CNG 1,6L: Problembericht Erfahrung Fragen

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Antworten
Pizza Alfredo
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.2009 20:56

Doblo Cargo NP CNG 1,6L: Problembericht Erfahrung Fragen

Beitrag von Pizza Alfredo » 03.03.2009 22:28

Hallo,

als bisher Passiv-User möchte ich hiermit gerne meine bisherigen Fiat-CNG Erfahrungen teilen und verbinde dies auch mit einer Anfrage.

Seit Jan 2007 fahre ich den oben genannten Wagen (BJ 2004). Gekauft von Privat mit 10.000km auf der Uhr. Bin und war mit dem Kauf bisher voll zufrieden. Mit Erdgas-Poi's für das Navi, ist die CNG Tankstellenversorgung mittlerweile im Bundesgebiet auch recht unproblematisch. Leider ereilt mich jetzt anscheinend bereits oftmals geteilte Fiat-CNG-Krankengeschichte. Ich dachte gerade Fiat mit über 10Jahren Gaserfahrung sei hier robuster. Zudem zweifele ich daran, ob FFH für freundlicher oder fehlerhafter Fiathändler steht ?
Zur Erfahrung: nach 25000 km Inspektion beim FFH alles anscheinend noch i.O.
Einmal Gasstutzen-Verschluß beim Tanken verbummelt - Bestellt beim FFH
35€ !! Für ein Stück Plastik - wär zockt mich hier ab F oder FFH ? Vermutlich Beide zu gleichen Anteilen ! Na ja ärgerlich, aber dafür spart man beim Tanken.

Bei 48000 km: Nachdem Anlassen und spontan beim Wechsel auf Gasbetrieb, der Motor geht oftmals aus + Unruhiger Lauf !
Diagnose-FFH: 2-Einspritzdüsen undicht = Meine Entscheidung, dann gleich alle 4 wechseln = 870€.

Das ich bereits 5 Monate keinen Tüv mehr habe, habe ich weder ich noch die Torfköpfe vom FFH gesehen.

Also in Eigenregie bei GTU inkl. Gastdichtheitsprüfung = 115€

Nun, keine 4 Wochen nach den 870€ habe ich in der Kaltstartphase ein Ruckeln
im Gasbetrieb und der Motor nimmt auch das Gas nicht richtig an.
Nachdem der Motor auf Temp. ist, ist alles penne. Das vereinzelt die Motorkontrolllampe geleuchtet hat unterschlagen wir an dieser Stelle einmal
da der Fehlerspeicher beim FFH auch hier keine eindeutige Diagnose zuläßt "Motordrehzahl-Signal unklar".
Da der Benzinbetrieb auch in der Kaltstartphase i.O. ist, vermute ich laienhaft nach meiner Fiat-CNG-WWW-Recherche, dass es neben der Zündpule (?), den Kerzen-Stecker-Schläuchen am ehesten ein Verschleiß- bzw. Aufwärmproblem der Durckminderereinheit sein könnte da bei Betriebstemp. ja alles rund läuft.

Kann mir jemand einen Tipp geben ?
Evtl. die nächsten 50.000 km versuchen im Benzinbetrieb warmfahren und dann
manuell umschalten ? Finde ich aber nicht so prall. Ich erschrecke immer wenn während der Fahrt das Umschalten auf Gasbetrieb mit diesem Ruck
stattfindet :-)

Für Tipps von Leidensgenossen dankbar
Alex

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 05.03.2009 17:24

Moin Alex,

bei deinem Problem kann ich Dir leider nicht weiter helfen, aber ich möchte Dich trotzdem ganz herzlich willkommen heißen !

Ein paar Doblo Fahrer haben wir hier - es wird sich sicherlich noch jemand dazu melden.

Viele Grüße
Eric
Livin' easy livin' FRI

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.03.2009 18:46

Wenns eine Nachrüstanlage ist, was ich mal vermute, dann kann "Motordrehzahl - Signal unklar" z.B. von einer verbauten Zündverstellung kommen. Das Signal der Kurbelwelle kommt dann nicht mehr synchron genug mit dem der Nockenwelle, was das Steuergerät dann verwirrt. Wäre aber kein tragischer Fehler. Es kann natürlich auch ein nicht mehr richtig arbeitender Kurbelwellensensor sein, aber der spinnt sowohl auf Benzin als auch auf Gas.
Versorgung des Druckminderers halte ich für unwahrscheinlich, das würde sich dann auch bei Betriebstemp kaum ändern. Am sinnigsten wäre es sich in den Moment mal an Gasanlage und Motorsteuerung zu hängen und sich die Meßwerte der einzelnen Sensoren anzuschauen, dadurch dürfte sich das ganze dann schon weiter eingrenzen lassen. Seit das Problem jetzt ist hast du den Fehlerspeicher nicht mehr auslesen lassen? Ging die MIL seitdem nochmal an?

Pizza Alfredo
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.2009 20:56

Beitrag von Pizza Alfredo » 05.03.2009 20:52

Hallo,

keine Nachrüstanlage, vom Werk aus bereits eingebaut. Die Gasanlage + Motor ist vermutlich die identische wie beim 1,6 Multipla CNG außer der Flaschenanordnung. Der Fehlerspeicher wurde aktuell zum Kaltstartproblem ausgelesen ohne aber eindeutige Hinweise zu liefern. Aktuell fahre ich morgens die ersten 5min auf Sprit und schalte dann manuell um. Eigentlich kann ich damit auch leben, allerdings wundert mich das plötzliche Auftauchen solcher Gas-Erscheinungen.
Kann man die von dir beschriebene Prüfung der Gasanlage und Motorsteuerung bzw. Meßwerte der einzelnen Sensoren auch in einer freien Werkstatt mit Standrd Diagnoseeinheit machen lassen, oder ist dafür wieder das spezielle High-Tec-Auslesegerät vom Fragwürdigen-FH um die Ecke notwendig ?

Gruß
Alex

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6190
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.03.2009 21:42

Das die ab Werk drin ist heisst nichts. Beim Focus ist sie auch "ab Werk" drin, trotzdem ist es eine BRC-Nachrüstanlage.
Die freie Werkstatt kann maximal in die Motorsteuerung schauen, aber auch nur wenn der schon OBD2 kann. An die Werte der Gasanlage kommt maximal ein Umrüster, sofern es eine Nachrüstanlage ist und er die Software für die hat. Ob der FFH allerdings die bessere Lösung ist ist auch die Frage, da die für gewöhnlich mit sowas keinerlei Erfahrung haben.

Pizza Alfredo
Beiträge: 3
Registriert: 03.03.2009 20:56

Jetzt helfe ich mir selbst !

Beitrag von Pizza Alfredo » 28.03.2009 21:49

Hallo,

wollte mal den aktuellen Lagebericht wiedergeben. Nachdem ich gefühlsmäßig die Druckminderereinheit als einen weiteren Schwachpunkt dieser "Fiat" NCG-Anlagen
definiert hatte (die Einspritzdüsen habe ich ja bereits erwähnt und bezahlt), habe ich das Gute Stück mit der Rätsche etwas nachgezogen, also nur die Befestigung, und die Steckerkontakte etwas abgeschliffen.
Siehe da seit dem ist Ruckelruhe, der FFH hätte vermutlich die ganze Einheit getauscht die sicherlich >800Euro Grenze liegt.

Gruss
Alex

pandabaer
Beiträge: 59
Registriert: 16.02.2008 15:04
Wohnort: Mittelhessen, Lumdatal
Kontaktdaten:

Ruckeln nach Kaltstart

Beitrag von pandabaer » 31.03.2009 00:08

Moin Alfredo,

mein Panda schaltet auch bei Frost nahezu unmittelbar nach dem Kaltstart auf Gas um, gefühlte 3-5s Umschaltzeit nach dem Kaltstart.

Da ich nichts davon halte den kalten Motor mit Standgas anzuwärmen, fahre ich nach dem Start gleich los. Da die Straße von meinem Haus weg leicht ansteigt, komme ich hier manchmal kaum weg, der Motor quält sich schon im 1. Gang und nimmt nicht wirklich gas an, dies ist aber nach kurzer Zeit weg und dann läuft der Motor auch wieder kraftvoller und hängt am gas, auch wenn ich ihn nur niedrig drehen lasse.

Andere Fahrzeuge fahren den Motor auf Benzin erst leicht warm und schalten dann auf Gas um, bei FIAT ist das offenbar nicht üblich.

Vielleicht kann man das Steuergerät ja umprogrammieren lassen, damit es etwas später auf Gas umschaltet.

Deine Probleme kann ich in dieser Intensität nicht nachvollziehen, ich hoffe auch sehr, dass mein Panda die Anfahrschwäche nach dem Kaltstart auf Gasbetrieb nicht ausbaut, mit dem derzeitigen Zustand kann ich leben.


Gruß

Martin


Pizza Alfredo hat geschrieben:Hallo,

ausgelesen ohne aber eindeutige Hinweise zu liefern. Aktuell fahre ich morgens die ersten 5min auf Sprit und schalte dann manuell um. Eigentlich kann ich damit auch

w.mauz
Beiträge: 1
Registriert: 11.12.2007 21:46

Re: Doblo Cargo NP CNG 1,6L: Problembericht Erfahrung Fragen

Beitrag von w.mauz » 16.12.2009 21:56

Hallo
bin diese Woche ohne Doblo, er steht in der FW und es sieht nicht gut aus. Die Probleme die du beschreibst waren bei mir gleich, bis er auf einer Fahrt nach S heiß geworden ist. In der Werkstatt haben sie dann Wasser aufgefüllt, hinten war der Rauch schon weiß, was mich einiges zu befürchten ließ. Zu Hause in der Fw steht er jetzt, Zylinderkopfdichtung ist hinüber und man sieht an dem Gussteil eine lange Narbe,genau an der Stelle wo die Dichtung kaputt ist. Heute war der Gutachter da, ob das geschliffen werden kann oder ein Tauschmotor her muss. Gut dass ich die Anschlussgarantie abgeschlossen habe, sodass ich jetzt 10% vom Material zahle. Meiner hat 54000km, unter 50000 wäre nichts angefallen. Ganz schöner Mist, laut Fiathändler habe das aber nichts mit dem Gasbetrieb zu tun, keine Ahnung was hier stimmt.
L
g waltraud

Pizza Alfredo hat geschrieben:Hallo,

als bisher Passiv-User möchte ich hiermit gerne meine bisherigen Fiat-CNG Erfahrungen teilen und verbinde dies auch mit einer Anfrage.

Seit Jan 2007 fahre ich den oben genannten Wagen (BJ 2004). Gekauft von Privat mit 10.000km auf der Uhr. Bin und war mit dem Kauf bisher voll zufrieden. Mit Erdgas-Poi's für das Navi, ist die CNG Tankstellenversorgung mittlerweile im Bundesgebiet auch recht unproblematisch. Leider ereilt mich jetzt anscheinend bereits oftmals geteilte Fiat-CNG-Krankengeschichte. Ich dachte gerade Fiat mit über 10Jahren Gaserfahrung sei hier robuster. Zudem zweifele ich daran, ob FFH für freundlicher oder fehlerhafter Fiathändler steht ?
Zur Erfahrung: nach 25000 km Inspektion beim FFH alles anscheinend noch i.O.
Einmal Gasstutzen-Verschluß beim Tanken verbummelt - Bestellt beim FFH
35€ !! Für ein Stück Plastik - wär zockt mich hier ab F oder FFH ? Vermutlich Beide zu gleichen Anteilen ! Na ja ärgerlich, aber dafür spart man beim Tanken.

Bei 48000 km: Nachdem Anlassen und spontan beim Wechsel auf Gasbetrieb, der Motor geht oftmals aus + Unruhiger Lauf !
Diagnose-FFH: 2-Einspritzdüsen undicht = Meine Entscheidung, dann gleich alle 4 wechseln = 870€.

Das ich bereits 5 Monate keinen Tüv mehr habe, habe ich weder ich noch die Torfköpfe vom FFH gesehen.

Also in Eigenregie bei GTU inkl. Gastdichtheitsprüfung = 115€

Nun, keine 4 Wochen nach den 870€ habe ich in der Kaltstartphase ein Ruckeln
im Gasbetrieb und der Motor nimmt auch das Gas nicht richtig an.
Nachdem der Motor auf Temp. ist, ist alles penne. Das vereinzelt die Motorkontrolllampe geleuchtet hat unterschlagen wir an dieser Stelle einmal
da der Fehlerspeicher beim FFH auch hier keine eindeutige Diagnose zuläßt "Motordrehzahl-Signal unklar".
Da der Benzinbetrieb auch in der Kaltstartphase i.O. ist, vermute ich laienhaft nach meiner Fiat-CNG-WWW-Recherche, dass es neben der Zündpule (?), den Kerzen-Stecker-Schläuchen am ehesten ein Verschleiß- bzw. Aufwärmproblem der Durckminderereinheit sein könnte da bei Betriebstemp. ja alles rund läuft.

Kann mir jemand einen Tipp geben ?
Evtl. die nächsten 50.000 km versuchen im Benzinbetrieb warmfahren und dann
manuell umschalten ? Finde ich aber nicht so prall. Ich erschrecke immer wenn während der Fahrt das Umschalten auf Gasbetrieb mit diesem Ruck
stattfindet :-)

Für Tipps von Leidensgenossen dankbar
Alex

Benutzeravatar
Bischoff
Forums-Sponsor
Beiträge: 2578
Registriert: 01.03.2008 20:25
Wohnort: Sachsen

Beitrag von Bischoff » 16.12.2009 22:03

Nö das kann auch normaler verschleiss sein ,nur bei den wenigen Kilometern
nicht gerade toll. :eek: Kopfdichtung ist ne Sache für sich,kenne ich auch von älteren Dieselmotoren jenseits der 200000km. ;-)
/Grande Punto NP/4,8 kg CNG-H

Antworten