Fiat Panda MultiEco

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: SiggyV70, sparbrötchen, MiniDisc

Antworten
Benutzeravatar
NGT
Site Admin
Beiträge: 5479
Registriert: 12.05.2005 18:27
Wohnort: Oldenburger Münsterland
Kontaktdaten:

Fiat Panda MultiEco

Beitrag von NGT » 25.02.2006 08:54

Fiat auf dem 76. Genfer Autosalon
Fiat Panda MultiEco und Fiat Multipla Natural Power MY 2006

Als europaweit führender Erstausrüster von Erdgasfahrzeugen (Absatz 2005 über 24.000 Einheiten) präsentiert Fiat in Genf auch zwei "Low-Emission-Cars": den Fiat Panda MultiEco und den Fiat Multipla Emotion Natural Power. Letzterer feiert auf dem Messestand mit einem leichten Facelift und der neuen Ausstattungsversion "Emotion" Publikumspremiere. Der wahlweise mit Erdgas oder Benzin betriebene Kompaktvan betont zum Modelljahr 2006 mit Kühlergrill in Chrome-Shadow Optik sowie Klarglasscheinwerfern den Family-Look. Innen wartet der Sechssitzer mit neuen Stoffen in High-Tech-Optik, neuen Farben (Armaturenbrett, Türpaneele etc.) und komplett überarbeiteter Instrumentengrafik auf. Änderungen, die das markante Erscheinungsbild des kompakten MPV betonen. Das gilt besonders für die "Emotion-Version", bei der u.a. 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und Sitze in zweifarbigem Leder zur Serienausstattung gehören.

[ externes Bild ]
Der Neue Fiat Panda MultiEco mit Erdgasantrieb

Den neuesten Technologiestandard von Fiat zum Thema umweltfreundliche Fahrzeuge verkörpert auf dem Messestand der Fiat Panda MultiEco. Das Concept-Car vereint einen innovativen Antriebsstrang mit dem Einsatz umweltfreundlicher Materialien, optimierter Aerodynamik und konsequenter Leichtbauweise. Der Fiat Panda MultiEco ist mit einem Fire-Motor mit zwei Kraftstoffversorgungssträngen – Erdgas und Benzin – ausgerüstet, der in Zukunft auch auf Erdgas-Wasserstoff umgerüstet werden kann. Das Triebwerk ist mit riemengetriebenen Startgenerator (Belt-driven-Alternator-Starter – BAS) und einem "intelligenten" Dualogic-Getriebe kombiniert, die z.B. den Motor bei Bedarf vom Getriebe abkoppeln bzw. neu starten und so eine effiziente Ausnutzung der Kraftstoffe garantieren.

Quelle:autosieger.de

Antworten