? zum Punto Natural Power Motor

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Gassi2106
Beiträge: 13
Registriert: 04.06.2011 22:15
Wohnort: Mannheim

? zum Punto Natural Power Motor

Beitrag von Gassi2106 » 04.06.2011 22:23

Hallo,

Ich bekomme wohl demnächst den Führerschein(auf kurz oder lange sicht gesehen). Nun hab ich eben auch schon nach nem erstlingswagen geschaut. Mir ist eben ein Panda zuerst aufgefallen da diese so günstig sind(benzinervariante). Nachdem in meiner Familie aber schon jemand ein Erdgasfahrzeug besitzt und ich damit zumindest etwas zu tun hatte ist mein Interesse daran nun auch geweckt da ich auch desöfteren mal strecken von 250km fahren werde. Letztendlich bin ich eigentlich durch zufall auf den Punto gestoßen(gefällt mir aber eigentlich besser als der Panda). Nun zu der eigentlichen frage.

Ist die Motorlaufleistung bei Erdgasfahrzeugen im gesamten anders als bei normalen Benzin Motoren? Das das Fahrzeug einen Benzin sowie Gas tank hat ist mir bewusst(nur das ihr nicht denkt das wüsste ich nicht).

Letztendlich ist es für mich nur wichtig da ich dann eben bei meiner km Grenze von 125.000km etwas nach oben gehen kann wenn die laufleistung länger ist. Leider findet man unter solchen Kriterien mit Klima nicht all zu viele Punto´s oder Panda´s für den "Fahranfängergeldbeutel".

Ich hoffe ihr versteht was ich meine

MfG
Gassi2106

ikonengold.de
Beiträge: 3957
Registriert: 15.05.2011 01:04
Wohnort: Plochingen

Die Frage ist, was hast Du vor...

Beitrag von ikonengold.de » 04.06.2011 23:14

...wenn Du überschaubare Kilometer fährst und gerne drei Freunde mitnehmen willst, würde ich sagen, muss es jetzt nicht unbedingt ein Erdgasauto sein.

Wenn Du viele Kilometer zu einer Ausbildungsstelle zurücklegen wirst und mit einem Mitfahrerplatz auskommst, gibt es bei www.autohus.de gerade etwa zwei Dutzend sehr wohlfeile Fiat Doblos (einige unter "Benzin" einsortiert).

Dass mit einem abgelegten Stadtwerke-Doblo bei den Mädels natürlich kein Staat zu machen ist, muss Dir auch klar sein :cool:

Vielleicht ein Surfbrett aufs Dach oder das Mountainbike in den Laderaum. Oder das Mädel liebt Pferde und Du bringst Ihr immer ein paar Heuballen mit...
Freundlicher Gruß
Eberhard

www.ikonengold.de/erdgas

[ externes Bild ]

Gassi2106
Beiträge: 13
Registriert: 04.06.2011 22:15
Wohnort: Mannheim

Beitrag von Gassi2106 » 05.06.2011 07:52

Naja sagen wirs mal so,

Ich werd wohl wie gesagt viel Autobahn fahren. Nen großen Start will ich nicht machen hab ja schon ne kleine Familie daher ist mir das mit den Mädels egal.... Ich wil eig. nur nen günstiges aber gutes Fahrzeug.Nachdem ich sowieso was in die Punto/Panda richtung wollte, bietet sich ja die Gas-Variante natürlich an. Die FRage die sich mir natürlich stellt ist die ob ich bei einem Gas Auto auch auf Fahrzeuge über 125.000 zurückgreifen kann ohne Angst zu haben das ich ihn in 4 Jahren das ding nichtmehr über den TÜV bekomme oder eben eine größere Reparatur machen lassen muss weil der motor zu alt wurde.... Die Frage für mich ist derzeit eben ob ich hier bei der anschaffung eher auf den Preis achten kann oder ob ih mich wie bei einem purem Benzinmotor besser an wenig Kilometer orientiere und etwas mehr bezahle...(Das wenig Kilometer immer besser sind ist mir ebenfalls bewusst). Solange ich aber nicht weiß wie lange son Erdgasmotor mitmacht werd ich wohl lieber bisschen mehr bezahlen.

MfG
Gassi2106

ikonengold.de
Beiträge: 3957
Registriert: 15.05.2011 01:04
Wohnort: Plochingen

Ob Gas oder nicht Gas, das ist hier die Frage.

Beitrag von ikonengold.de » 05.06.2011 08:43

Ob er jetzt mit Erdgas oder mit Benzin als Treibstoff betrieben wird, ist dem Motor normalerweise vom Verschleiß her egal. Mit Erdgas wird der Motor eher geschont, da der Treibstoff wesentlich sauberer verbrennt.

Wichtig beim Erdgasauto ist tatsächlich ein lückenloses Scheckheft, dann kann man davon ausgehen, dass alle Produktsicherheitsmaßnahmen ausgeführt wurden und das Ding auch halbwegs gewartet wurde, beispielsweise, wenn möglich, auch der Ölabscheidefilter gewechselt ist.

Ob und wann große Reparaturen kommen, lässt sich eigentlich kaum voraussagen. Ich rate immer, noch 1000 Euro in der Hinterhand zu haben, wenn man einen Gebrauchtwagen kauft, um zumindest die gröbsten Fehler beheben zu können.

Die Angst vor hohen Kilometern würde ich auch nicht haben, im Gegenteil, lieber einen gut gewarteten, bisher professionell eingesetzten Wagen kaufen, als ein vermeintliches Schätzchen aus privater Hand mit Wartungsstau und von unkundiger Hand bewegt. Da reparierst Du dann mehr hinein...

Wichtig wäre auch zu wissen, wie viele Kilometer im Jahr Du einplanst. Naja, Fahranfänger fahren dann eh meist das doppelte... :cool:

Eventuell würde sich nämlich auch eine alte C-Klasse oder ein 190er von Mercedes rechnen, da kriegt man gute, gesunde Autos für um die EU 2000. Die halten dann auch noch eine Weile, sind preiswert zu reparieren und gehen mit den kleinen Motoren auch sehr vernünftig mit dem Treibstoff um.
Freundlicher Gruß
Eberhard

www.ikonengold.de/erdgas

[ externes Bild ]

Gassi2106
Beiträge: 13
Registriert: 04.06.2011 22:15
Wohnort: Mannheim

Beitrag von Gassi2106 » 05.06.2011 08:57

die Kilometerfrage ist ne wirklich gute. Ich geh im Moment mal so von 20000/jahr aus kann auch mehr oder weniger sein aber nicht sehr viel mehr nehm ich zumindest mal an(ich fahr auf jeden fall 2 mal im monat 500km autobahn) also daher wenn ich das aufs jahr rechne 12.000 plus eben das was ich sonst noch hier fahre also denk ma da komm ich dann so um die 20.000 rum.

MfG
Gassi2106

Das einzigste was mir wichtig ist an nem Auto iss ne Klima und 5 Türen :lol:

ikonengold.de
Beiträge: 3957
Registriert: 15.05.2011 01:04
Wohnort: Plochingen

die 500 km Autobahn?

Beitrag von ikonengold.de » 05.06.2011 09:12

Von wo nach wo?

Ergasauto bringt Dir nämlich nix, wenn auf der Standardstrecke nur ungünstig gelegene Erdgastankstellen sind.
Freundlicher Gruß
Eberhard

www.ikonengold.de/erdgas

[ externes Bild ]

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6205
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.06.2011 09:49

Eventuell würde sich nämlich auch eine alte C-Klasse oder ein 190er von Mercedes rechnen, da kriegt man gute, gesunde Autos für um die EU 2000. Die halten dann auch noch eine Weile, sind preiswert zu reparieren und gehen mit den kleinen Motoren auch sehr vernünftig mit dem Treibstoff um.
Du meinst sie geben sich alle Mühe das böse umweltschädliche Zeug möglichst schnell zu vernichten und die Umwelt davon zu befreien? Dann kann ich dir da wohl zustimmen!

Gassi:
um den Motor würde ich mir heutzutage die geringsten Sorgen machen. Wenn vorher der ultimative Heizer am Start war kann die Maschine nach 50tkm platt sein, wenn sie anständig bewegt wird schafft jeder Otto locker die 200tkm. Beim Gas ist die Verbrennung an sich sauberer, was der Schmierung z.B. zu gute kommt, nur die Ventilsitze sind stärker beansprucht und daher ist regelmäßige Wartung mit Prüfung/EInstellung vom Ventilspiel wichtig und sollte nachgewiesen werden. Grundsätzlich kann ein Gebrauchtwagencheck incl. Kompressionsprüfung sicher nie schaden.
Problematischer sind eigentlich immer noch Karosse und sonstige Verschleißteile. Das ist aber dann völlig unabhängig vom Motor. Und leider inzwischen auch meist vom Hersteller. Inzwischen hört man immer wieder dass das wichtigste bei einem Gebrauchtwagenkauf eine langjährige umfassende Garantie wäre... was schon recht traurig ist. Alternativ lernen selbst zu schrauben, dann schmerzen Reparaturen und vor allem Inspektionen nicht so sehr ;-)

ikonengold.de
Beiträge: 3957
Registriert: 15.05.2011 01:04
Wohnort: Plochingen

Beitrag von ikonengold.de » 05.06.2011 10:02

@dridders: Ich halte es für einen Trugschluss, Methan könne den Treibstoff aus kaltgepresstem Dinosaurier vollumfänglich ersetzen. Die Zukunft liegt im Energiemix und da wird sich jeder Treibstoff in der für ihn sinnvollsten Nische etablieren.
Freundlicher Gruß
Eberhard

www.ikonengold.de/erdgas

[ externes Bild ]

Gassi2106
Beiträge: 13
Registriert: 04.06.2011 22:15
Wohnort: Mannheim

Beitrag von Gassi2106 » 05.06.2011 10:08

Mannheim - Langenfeld(Rhld) Bei Köln, Entweder über die A6&A61 oder über die A6/A3 jenachdem zeitmäßig iss der Unterschied 5 Minuten...

MfG
Gassi2106

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6205
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.06.2011 10:09

Jep, und für Benzin/Diesel nennt sich diese Nische Museum, da wir nämlich nichts mehr davon haben werden was wir noch verbrennen könnten, bzw. das was noch da ist für wichtigeres benötigt wird, wo es eben nicht anders geht. Darum gings hier aber wohl auch nicht, sondern eher darum das die alten Benze angeblich sparsam wären verglichen mit einem Fahrzeug in der Größenordnung Punto/Panda... aber zeig mir mal einen einzigen davon der sich mit 5l oder weniger im Normalbetrieb (also nicht mit 90 an einen LKW gekoppelt) bewegen lässt. Realistisch sind hier wohl eher 8l und mehr, wer gut ist kommt noch mit 7l hin. Mag für die Fahrzeuggröße ok sein, aber da die Fahrzeuggröße nicht benötigt wird ist es völlig unnütz. Oder meintest du einen alten Treckerbenz? Klar, kommt wohl mit weniger aus, darf in keine Umweltzone, zahlt höllisch Steuern... das rentiert sich ;-)

Gassi:
gerade wenn es auf Strecke geht hat man meist nicht so ein Problem Tanken zu finden. Wichtig ist eher das sich im "stationären Umfeld", also deinen tagtäglichen Wegen um den Wohnsitz herum eine Tanke befindet die ohne große Umwege erreichbar ist.

Gassi2106
Beiträge: 13
Registriert: 04.06.2011 22:15
Wohnort: Mannheim

Beitrag von Gassi2106 » 05.06.2011 10:27

Joa also die Tanke hier ist ganz gut zu erreichen. Naja ich werd mir das halt mal überlegen ob auch Fahrzeuge mit 150000 und mehr Kilometer in frage kommen. Bisher war ich davon ehrlich gesagt etwas abgeneigt. Man wird sehen was es für einer wird. Eins ist Sicher Erdgas wirds auf jeden fall.

MfG
Gassi2106

P.S. Danke für die Antowrten

Edit2: Eine Frage hätte ich dann noch, Wo genau liegt der Unterschied zwischen Erdgas H und Erdgas L? Woran erkenne ich welche tankstelle was hat?

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6205
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.06.2011 11:06

im Energiegehalt. H = mehr Reichweite. Was du bekommst steht sowohl an der Tanke, als auch in den einschlägigen Datenbanken wie gas-tankstellen.de

Benutzeravatar
Trelo
Site Admin
Beiträge: 7359
Registriert: 26.04.2009 20:52
Wohnort: am Würmsee

Beitrag von Trelo » 05.06.2011 11:15

Grüße vom Würmsee
Trelo
---------------------------------------------------------------------------------
Zafira Ecoflex Turbo [ externes Bild ] / derzeit ca. 73 kWh/100km

Benutzeravatar
sparbrötchen
Gleichstellungsbeauftragter
Beiträge: 1095
Registriert: 13.08.2008 07:47
Wohnort: Kreis ST

Beitrag von sparbrötchen » 05.06.2011 18:59

Gassi2106 hat geschrieben:Mannheim - Langenfeld(Rhld) Bei Köln, Entweder über die A6&A61 oder über die A6/A3 jenachdem zeitmäßig iss der Unterschied 5 Minuten...

MfG
Gassi2106
Die Aral in Langenfeld hatte meinem Empfinden nach bisher ein sehr gutes L-Gas. Da könntest Du unmittelbar vor dem Auffahren auf die BAB A 3 bunkern.
Gruß aus dem Tecklenburger Land

Gerhard

„Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.“
(Christian Fürchtegott Gellert)

Ab 03/16 Zafira C Tourer CNG EZ 08/12
in 2017 5,15 € je 100 km,
in 2016 5,88 € je 100 km,

Ab 06/17 SEAT Mii by Mango CNG EZ 05/15
in 2017 3,31 € je 100 km,

und bis 05/17 (Unfalltod)
Combo Tramp C CNG ab EZ: 06/06
in 2017 6,03 € je 100 km,

und bis 02/16 (Unfalltod)
Combo Tramp C CNG ab EZ: 01/06
in 2015 5,64 € je 100 km,

jeweils Treibstoffkosten incl. Luxusbrühe

Benutzeravatar
JM1374
Beiträge: 1607
Registriert: 09.02.2009 20:04
Wohnort: Orsingen

Beitrag von JM1374 » 05.06.2011 19:48

Wäre halt mal die Frage wie viel du investieren willst.
Bei www.spritmonitor.de kannst du sehr leicht die Verbräuche des Benziners und des Erdgasers gegenüberstellen und dir die Einsparung bei deinen 20.000km ausrechnen.
Dann suchst du dir einen für dich passenden Benziner bei mobile oder autoscout. Damit vergleichst du die Preise der in Frage kommenden Erdgasmodelle. Die Erdgaser werden dünner gesät und teurer sein. Du musst halt sehen das die Einsparungen an der Tanke den Mehrpreis beim Kauf amortisieren können. Wie schon vorher gepostet ist die Laufleistung meist nicht das Problem. Wichtiger sind die Wartungs- und Pflegemaßnahmen die bisher am Auto durchgeführt wurden. Ich würde mich da auch nicht auf eine Marke versteifen.
Auch andere Hersteller haben gute Autos. ;-)

Da die Tankstellensituation bei dir geklärt scheint, rate ich dir zum Kauf eines Erdgasers. Ökonomisch und ökologisch derzeit nicht zu toppen. Außer man geht zu Fuß oder fährt Rad. Aber bei 250km würde ich mir das überlegen. ;-)
Da sich CNG scheinbar nicht durchsetzen wird, bin ich immer seltener hier im Forum. Die Diskussionen drehen sich meist im Kreis.

VW Touran Bj. 2007 mittlerweile 246.000km
Green Mover Bulls E45 Bj. 2013 mittlerweile 72.000km

Antworten