Probleme Rost an Gasflaschen - Die Diskussion

Rund um die Serien-Erdgasmodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Škoda.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28912
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 21.08.2017 22:36

@Solarer:
Welcome in this forum. But:

Why does that car still look like that? Who didn't do what he should have done? VW made a call-back.

Greetz!
Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

Solarer
Beiträge: 46
Registriert: 26.06.2016 16:11

Beitrag von Solarer » 22.08.2017 09:30

Ob das Auto noch so aussieht, weiß ich nicht. Die Aufnahme ist von Juni 2016, ich habe das Auto nur zufällig in einer Werkstatt gesehen und mich gewundert, wie schnell die Tanks rosten. Das Fahrzeug war noch nicht mal zwei Jahre alt und selbst die Gasleitungen zeigten schon Rostansatz. Soviel ich weiß, wurde alles auf Garantie getauscht.

Ruediger
Forums-Sponsor
Beiträge: 1237
Registriert: 25.04.2007 20:34
Wohnort: Osnabrück

Beitrag von Ruediger » 22.08.2017 11:06

Das finde ich seltsam bei einem so neuen Wagen. Bei meinem Passat, den ich ja im Dez. 2013 bekommen habe, sahen alle Flaschen nach 3 Jahren (hab selbst geschaut) aus wie neu. Ob es damit zusammenhängt, dass hier im Norden relativ wenig Schnee und Eis war in den letzten Jahren und ich deshalb nur selten über "gesalzene Straßen" gefahren bin? Oft in den Waschanlage war ich auch nicht und wenn, dann nur das einfachste Programm ohne Schnickschnack. (Im Winter wohl auch mal mit Unterbodenwäsche)

Wie es wäre, wenn ich häufig in Winterurlaub führe oder in ander Gegend wohnte, weiss ich natürlich nicht. Aber auf mich machten die Flaschen einen guten Eindruck und seitdem ich sie gesehen habe, fahre bzw. tanke ich beruhigter (obwohl ich mir auch vorher schon keine Sorgen gemacht habe)
Grüße

Rüdiger

nach fast 7 Jahren Zafira B CNG nun schon mehr als 4 Jahre Passat Variant ecofuel :D
-----------------------------------------------------------
... übrigens auch FAIRPHONE 2 - User

Benutzeravatar
Gulbenkian
Beiträge: 2257
Registriert: 14.09.2012 19:42

Beitrag von Gulbenkian » 22.08.2017 11:13

Vielleicht ist es ja auch kein BJ2014 sondern nur EZ 7/2014? Kann doch sein, dass der Passat länger "auf Halde" stand vor der EZ und noch Flaschen alter Produktion drunter waren.
Golf IV BiFuel '06
Touran 2.0 Ecofuel

Benutzeravatar
not_arzt
Forums-Sponsor
Beiträge: 1354
Registriert: 29.09.2012 18:57
Wohnort: Mittelpunkt Deutschlands

Beitrag von not_arzt » 22.08.2017 11:22

Ich will das jetzt nicht verharmlosen, aber das ist EINE Roststelle im oft durch Reibung belasteten Bereich der Haltebänder. Der Rest der Flasche sieht ja wirklich jungfräulich aus. Nichtsdestotrotz gehört die Buddel natürlich vorgeführt und ausgetauscht. Die kurze Zeit macht mich allerdings auch stutzig. Allerdings sahen meine Flaschen 2012 (bei EZ 2009) deutlich schlimmer aus.
Demgegenüber steht, dass wiederum 4 Jahre später die Flaschen - obwohl keinerlei Roststellen zu sehen waren - im Rahmen des Rückrufes erneut getauscht wurden. Es Scheint also noch immer inhomogene Chargen auch bei neueren Fahrzeugen zu geben.
Warum nicht mal wirklich Gas geben?
---------------------------------
Passat Variant TSI EcoFuel Comfortline (5,0 kg/100 km - ermittelt mit Tankbuch App)
2Danger Transalp Ltd. XT ´08 (5 l Apfelschorle/100 km)

chrisf
Beiträge: 1
Registriert: 29.08.2017 21:40

Beitrag von chrisf » 29.08.2017 22:13

Hallo - ich bin Christoph aus München, und Neuling im Forum :)

Habe aktuell einen Golf 7 Variant TGI 1.4 im Auge, mit EZ 7/2014. An sich ein schickes Auto und die Erdgas Thematik ist fuer mich nicht erst seit lauter werdenen Diesel "news" interessant.

Ich bin aber noch verunsichert bzgl. Rost der Tanks. Nach EZ zu urteilen muss es sich ja noch um einen Stahl Tank handeln (werde das beim Haendler aber noch bestaetigen). Wie wuerdet ihr vorgehen?

Selbst wenn der nach 3 Jahren noch keine offensichtlichen Rost Spuren hat, ist das Risiko hoch, dass das noch kommt, oder?

Gab es in letzte Zeit noch Leute, die den Tank getauscht bekommen haben, oder stellt sich VW mittlerweile mit Kulanz nicht mehr so entgegenkommend?

Wurden Tanks die auf Kulanz getauscht wurden eigentlich gegen neue Stahltanks ersetzt (die dann wieder in wenigen Jahren rosten), oder gabs dann gleich die sichereren CNG Versionen?

Fragen über Fragen, ich weiss ;) Schonmal danke fuer alle Einsichten, die ihr mir bringen koennt.

CNG/LPGuser
Beiträge: 35
Registriert: 24.08.2017 22:31

Rost

Beitrag von CNG/LPGuser » 30.08.2017 12:08

Was ist den da los, ich habe beruflich mit Sauerstoffflaschen zu tun, die sind auch Blau
und werden auf dem Bau nicht zimperlich behandelt, aber Rost ist bei den Flaschen
(Ja auch die haben 200 Bar) kein Thema, mir wirklich schleierhaft wieso die Flaschen der KFZ Rost ansetzen...
Sind die so billig Lackiert oder lagen die ungeschützt lange auf Halde und wurden erst dann Lackiert? Wer weiß was?
LG

Gastra
Beiträge: 506
Registriert: 22.04.2017 10:04

Beitrag von Gastra » 30.08.2017 12:13

sprüht die Flachen mit Fluid Film oder Ähnlichen ein und ihr werdet keine Rostprobleme haben. Kann nur passieren dass der Tüv darauf besteht den Rostschutz wieder abzuwaschen für die Prüfung.

PKW fahren halt über gesalzene Straßen, wenn Lack da ausreichen würde, gäbe es keinen Unterbodenschutz/Hohlraumversiegelungen...

Thomesch
Beiträge: 31
Registriert: 26.01.2015 17:17
Wohnort: Dresden

Beitrag von Thomesch » 04.10.2017 10:23

Halllo zusammen,

glücklicher Weise hat das Thema Flaschen sich erstmal beruhigt. Bei meinem letzten TÜV gab es auch keine Probleme mit den Flaschen, die jetzt seit zwei Jahren neu sind. Mit stellen sich zwei andere Fragen zum Thema:

1. Muss man immer bei VW den TÜV machen lassen, da die Prüfer ja unter die Abdeckung schauen wollen? Hat jemand da Erfahrungen mit einer freien Werkstatt?

2. Bei mir wird bald wieder der Service fällig. Bisher habe ich das immer brav (zähneknirschend) beim FVWH machen lassen, da man im Falle des Falles den Anspruch auf Kulanz nicht verlieren wollte, wenn es um die Gasanlage geht (hat sich 2015 ausgezahlt, da drei Flaschen neu ohne Mucken). Allerdings hat mein Eco jetzt schon fas 213000km runter und irgendwie sehe ich es nicht ein, den Service nicht deutlich günstiger in einer freien Werkstatt erledigen zu lassen. Gibt es da Erfahrungen, ob VW mittlerweiel evtl. sogar beim Service mal auf die Flaschen schaut? Ich möchte nur Diskussionen vermeiden, sollte dann doch was an den Flaschen sein und VW stellt sich quer zwecks Bezahlung.

Danke für jegliche Anregungen.

Benutzeravatar
Sven2
Forums-Sponsor
Beiträge: 3973
Registriert: 29.07.2010 17:38
Wohnort: im Ländle

Beitrag von Sven2 » 04.10.2017 11:04

Die paar Schrauben der Flaschenabdeckung kann jede andere WS auch lösen. Da brauchts keine gesonderte CNG Schulung.
Service bei VW wegen evtl. Kulanz nach über 200 Tkm? Ich fürchte, im Ereignisfall wird sich VW damit herausreden, dass das FZG verschlissen sei.
Eine Sichtkontrolle der Flaschen ist meines Wissens alle 60 Tkm als Zusatzarbeit vorgesehen. Wenn eine freie WS nach VW Vorgaben arbeitet, werden die ebenfalls diese Kontrolle durchführen.
Wiederholungstäter: früher Touran TSI_EF, jetzt B200 NGD
CNG-Aufkleberimporteur

Antworten