Peugeot Partner Bivalent geht im 2. Gang aus!.

Citroen, Renault, Peugeot. (Und Dacia, falls von dort mal ein Erdgaser kommt)

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Peugeot Partner Bivalent geht im 2. Gang aus!.

Beitrag von Don Camillo » 29.03.2012 13:09

Hallo zusammen,

kurze Vorstellung.

Mein Name ist Dirk , 43 jahre alt und wohne am Fuße der Eifel.
Vor ca. 4 Wochen habe ich mir einen gebrauchten Peugeot Partner Bivalent aus privater Hand gekauft. Leider macht er etwas Probleme.

Wenn ich im zweiten Gang die Kupplung trete , um z. Bsp. langsam in eine Parklücke zu rollen und dabei das Lenkrad einschlage geht der Motor aus. Keine Anzeige die irgendwie leuchtet , alles bleibt dunkel. Neustart ist kein Problem.

Einzige Voraussetzung , man sollte schnell sein da der Bremskraftverstärker und die Servolenkung ja auch sofort mit ausfallen.

Wenn ich im Stand die Lenkung bis zum Anschlag drehe so das die Servopumpe gut zu hören ist , schwankt die Drehzahl ebenfalls sehr stark und der Motor geht manchmal ebenfalls aus.

Heute ist dieser Fehler in einer engen Linkskurve aufgetreten als ich vom 3. in den 2. Gang schalten wollte und seitdem bin ich etwas „unentspannt“ da ich mir nicht vorstellen möchte was bei einer höheren Geschwindigkeit passieren könnte.

Der Fehler trat bisher nur im Gasbetrieb auf!.

Die Peugeot Werkstatt die das Fahrzeug bisher gewartet hat , hat in meinen Augen keine Ahnung von der Materie da es ihr einziges Erdgasfahrzueg im Bestand war und zeigt auch kein großes Interesse sich des Problems anzunehmen.

Für Tipps wie ich den Fehler eingrenzen könnte wäre ich dankbar.

Gruß
Dirk

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 29.03.2012 13:35

Ist das ein serienmaessiger oder ein umgeruesteter, und wenn letzteres: was fuer eine Anlage? Macht er die Probleme nur auf Gas, oder auch auf Benzin? Grundsaetzlich klingts mal nach Gemischproblemen, durch Falschluft, verdreckte Sensoren oder ganz einfach falsche Einstellung.

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Beitrag von Don Camillo » 29.03.2012 13:40

Die Anlage ist ab Werk verbaut worden.

Wie gesagt macht er die Probleme ( bisher ) nur im Gasbetrieb , aber ich habe das Gefühl das er teilweise einfach zu wenig Gas bekommt! Bin aber kompletter Laie auf dem Gebiet und gebe mein "Bauchgefühl" wieder..

Welche Anlage verbaut ist kann ich nicht sagen , wo finde ich im Fahrzeug dazu nähere Info´s ?

Gruß

Dirk

Benutzeravatar
Gövi
Beiträge: 1227
Registriert: 15.02.2007 14:26
Wohnort: näheWarendorf

Problemfall Peugeot!

Beitrag von Gövi » 29.03.2012 13:40

:cool:
Mahlzeit!
dridders: die sind alle Nachgerüstet!
Ich tippe mal auf Falschluft oder wie
schon gesagt falsche Gemischeinstellung.
MfG Gövi
Gasgeben schadet ja nicht !

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Beitrag von Don Camillo » 29.03.2012 13:45

@ gövi:

Auf welchem Weg kann man die Falschluft oder das Gemisch kontrollieren/ überprüfen?.

Wie schon erwähnt ist die Peugeot Werkstatt anscheinend nicht dazu in der Lage.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 29.03.2012 13:58

Goevi:
Das es nur dazugefrickelt wurde von Peugeot/Citreon wusste ich wohl, aber auf den Bildern die wir mal hatten liess sich glaube dann nicht erkennen wer wirklich dahinter steckt, bzw. nur irgend ein mir unbekannter Hersteller. Da wird man dann abseits von den "Fachwerkstaetten" wohl kaum Chancen haben, da die Umruester kein Material dafuer haben. Ausserdem sollte ein falsches Kennfeld dann theoretisch auszuschliessen sein.

Don Camillo:
wenn es von einem Umruester umgeruestet wurde, dann sollten die Angaben in den Fahrzeugpapieren (Schein) stehen. Bei Serienfahrzeugen gibt man sich da leider vielfach recht sparsam. Da hilft dann nur Komponenten suchen und versuchen davon die Typen abzulesen.
Falschluft ist heutzutage nicht mehr einfach zu finden, die alten Tips a la "mit Bremsenreiniger/Starthilfespray einspruehen" helfen nach meinen Erfahrungen bei den elektronischen Steuerungen nicht mehr. Das bringt maximal dann was wenn man sich parallel die Werte auf dem Diagnosegeraet anschauen kann und versteht was sie bedeuten.

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Beitrag von Don Camillo » 29.03.2012 14:12

"Sparsam" ist eine treffende Bezeichnung für die Infos im Fahrzeugschein - da steht garnix drin.

Lediglich "Benzin / kom. Erdgasbetrieb"

Ich werde zeitnah mal nach Kennzeichnungen auf den Teilen schauen und nochmal zur "Fachwertkstatt" fahren und mit geballtem Wissen im Hinblick auf Falschluft und Gemischeinstellung glänzen!

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Beitrag von Don Camillo » 29.03.2012 14:49

Direkt eine weitere Frage an die Experten.

Wenn der Motor ausgeht dann sollten doch trotzdem die Kontrollleuchten im Cockpit brennen?

Dies ist jedoch bei mir nicht der Fall , da ist alles schwarz.

Könnte es sich vielleicht auch um ein Problem der Stromversorgung handeln , in Richtung Kabelbruch?

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 29.03.2012 14:57

Wenn der Motor abstirbt, dann geht sobald er sich nicht mehr dreht die Ladekontrolle und die Oeldruckkontrolle an. Aber auch erst wenn er nicht mehr dreht... geht er z.B. eingekuppelt aus wird er erstmal vom Fahrzeug angetrieben. Bremskraft steht uebrigens auch nach dem Absterben noch zur Verfuegung, der Bremskraftverstaerker hat einen Unterdruckspeicher. Das reicht auch noch fuer'n Vollbremsung. Servo hingegen faellt sofort aus sobald der Motor nicht mehr dreht, wenn sie nicht elektrisch betrieben ist... und ist somit meist die groessere Gefahr.

Wenn es Stromversorgung ist, dann sollte es keine Rolle spielen ob du auf CNG oder auf Benzin unterwegs bist. Wenn es nur auf Gas passiert kann man das wohl ausschliessen.

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Beitrag von Don Camillo » 29.03.2012 15:04

"Wenn es Stromversorgung ist, dann sollte es keine Rolle spielen ob du auf CNG oder auf Benzin unterwegs bist. Wenn es nur auf Gas passiert kann man das wohl ausschliessen."

Eine logische Erklärung die mir auch selber hätte einfallen können!.

Ich werde in nächster Zeit mal länger auf Benzin fahren und beobachten. Vielleicht war die letzte Benzinfahrt einfach zu kurz? Der Fehler tritt halt immer sporadisch auf , manchmal geht es 3 - 4 Stunden gut ohne neu zu starten :lol:

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 29.03.2012 15:08

Ok, wenn das Problem auf Gas auch nicht immer auftritt, dann mach das auf jeden Fall mal. Klar, wenn die Spannung wegbricht geht natuerlich die Maschine aus. Wenn das Problem auf Benzin auch da ist wird die Suche nach einer Werkstatt auch einfacher, denn dann muss sie sich mit dem Gas gar nicht beschaeftigen. Allerdings sind solche "ab und an Strom weg"-Fehler auch fies zu finden.

Benutzeravatar
Gövi
Beiträge: 1227
Registriert: 15.02.2007 14:26
Wohnort: näheWarendorf

Zu verwöhnt!

Beitrag von Gövi » 30.03.2012 10:29

:cool:
Moin!
Guter Ansatz, ich bin wohl etwas verwöhnt
weil nur Werksausrüstungen im Stall sind.
Wird Zeit die Diagnoseansätze wieder auf
den richtigen Weg zu bringen.
Was die Elektrik betrifft, so hat dridders
leider recht, die Fehlerstellen müssen erst
einmal gefunden werden.
MfG Gövi
Gasgeben schadet ja nicht !

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Beitrag von Don Camillo » 30.03.2012 13:34

Sooooo !!!!

Ist doch alles ganz simpel!

Bei meinem heutigen Werkstattbesuch wurde mir eröffnet das die Werkstatt zwar den Fehlerspeicher auslesen kann , aber keine Veränderung an den Einstellungen vornehmen könnte.

Meine Frage wie denn Probleme mit der Gasanlage behoben würden erbrachte nur ein Schulterzucken , da ich ja der einzige Gasfahrer wäre den sie in der Kundschaft hätten und der Vorbesitzer hätte NIE solche Probleme gehabt.

Diese Vertragswerkstatt kann ich also abhaken da mein Vertrauen in die Arbeitsweise gegen "0" geht.

Wer als Erster eine Idee hat wie ich weitermachen soll ,kriegt ein Bier von :prost:

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6208
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 30.03.2012 16:00

Als erstes mal ausschliessen das es auf Benzin auch auftritt, das heisst die entsprechend notwendige Strecke auf Benzin zuruecklegen.

Eine Anfrage an Peugeot (da sollte es ja auch sowas wie ein Kundencenter geben) welche Werkstatt das notwendige Know How hat kann auch nicht schaden, auch wenn ich mir nicht sicher bin ueber die Erfolgsaussichten...

Don Camillo
Beiträge: 11
Registriert: 29.03.2012 12:57
Wohnort: Eifel

Beitrag von Don Camillo » 30.03.2012 16:12

Ich kann seit heute ausschließen das es im Benzinbetrieb zu Problemen kommt , die gefahrene Strecke war lang genug.

Ist also ganz klar ein Gas-Problem.

Peugeot anzuschreiben ist schon mal eine Möglichkeit , im Hinblick auf die Erfolgsaussichten gebe ich Dir Recht - die dürften überschaubar bleiben :lol:

Antworten