Wie zwingend ist die Kontrolle vom Ventilspiel

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Wie zwingend ist die Kontrolle vom Ventilspiel

Beitrag von Oskrab » 03.07.2012 12:40

Hallo zusammen,

ich mach mir gerade Gedanken darüber, ob ich bei 60 tkm wieder in die Werkstatt fahre, um dort den Kundenservice machen zu lassen, oder ob ich einfach einen Ölwechsel + Filter selber mache und mir den recht teuren Service spare.

Deswegen gerne meine Frage an das Forum: Wie zwingend ist der Service, vor allem solche Arbeitspakete wie Ventilspiel kontrollieren etc.

Ich freu mich auf eine rege Diskussion

Grüße,

Oskrab

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6207
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 03.07.2012 12:58

Kommt drauf an... hast du noch mehrere Zylinderkoepfe, Kopfdichtungen, etc. auf Lager und zuviel Freizeit? Dann ignorier das Ventilspiel und warte bis die Ventile verbrannt sind, dann werf den naechsten Kopf drauf.

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Oskrab » 04.07.2012 09:04

Vllt sollte ein wenig den Hintergrund der Frage beleuchten.

Ich bin kein Experte, was Motoren und Autos angeht und ich verstehe noch nicht so ganz, warum man das Ventilspiel kontrolliert und weshalb das nötig ist.

Zudem kenn ich einige Bekannte, die nie in zur Inspektion gehen, jedoch noch nie einen Motorschaden hatten. Deswegen wunder ich mich halt, ob das auch wirklich nötig ist, oder obs man das nur aus Vorsicht macht.

Wäre schön, wenn ihr meine Unwissenheit in dem Bereich ein wenig erhellen könntet.

Grüße,

Oskrab

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6207
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 04.07.2012 09:15

Das ein Gaser ein deutlich reduziertes Intervall ggue. einem normalen Benziner hat sollte einem zu denken geben. Wenn man nicht versteht warum etwas noetig ist, dann sollte man es im Zweifel machen... oder besser doch eher machen lassen, damits richtig gemacht wird... oder man zumindest jemand treten kann wenns falsch gemacht wird.
Was es mit dem Ventilspiel auf sich hat ist Grundlagenwissen Motortechnik, kann man vielerorts nachlesen. Warum es auf Gas wichtig ist und wie es sich veraendert steht mehrfach im Forum und Internet...
Ich gehe auch nie zur Inspektion, ich mache sie selbst... fachgerecht! Das geht aber nur wenn man weiss was da ablaeuft an einem Auto...
Warum machst du denn eigentlich einen Oelwechsel? Ich kenne auch mehrere die 60tkm mit dem gleichen "Oel" gefahren sind. Ist also doch auch rausgeworfenes Geld.

ikonengold.de
Beiträge: 3957
Registriert: 15.05.2011 01:04
Wohnort: Plochingen

Beitrag von ikonengold.de » 04.07.2012 09:20

Was willst Du jetzt hören?

Dass es Motoren gibt, die eine Weile ohne Wartung laufen? Für den einen sind dann 120 tausend Kilometer eine gigantische Laufleistung, der andere möchte aber, dass sein Auto 400 tausend Kilometer und mehr hält?

Mit dem Ventilspiel ist es so: Meist verstellt es sich nicht großartig. Bei bestimmten Einsatzbedingungen, und da gehört die hohe thermische Belastung bei einem Gasmotor dazu, verändert es sich. Wird es zu groß, öffnen sich die Ventile nicht mehr richtig, der Motor hat weniger Leistung und verbraucht mehr. Wird es zu klein, geht das Ventil eventuell nicht mehr richtig zu, weil es auf dem Grundkreis aufliegt, der Ventilteller kann die Wärme nicht mehr an den Sitz abgeben und das Ventil verbrennt. Entweder es bricht ab und wird in den Zylinderkopf geprügelt oder es zerstört den Kolben und verschandelt die Bohrung.

Darum gibt es vom Hersteller ein Wartungsintervall, welches das Risiko solcher Schäden verringert. An das kann man sich halten. Oder auch nicht. Wenn die von meinem Vorredner genannten Schäden dann entstehen, darf man sich nicht wundern...
Freundlicher Gruß
Eberhard

www.ikonengold.de/erdgas

[ externes Bild ]

Oskrab
Beiträge: 43
Registriert: 07.05.2012 15:53
Wohnort: Reutlingen

Beitrag von Oskrab » 05.07.2012 06:51

Hallo zusammen,

danke für die Antworten. Ich denke ich verstehe nun den Sinn einer Kontrolle und werde das auch regelmäßig durchühren, da ein größerer Schaden wahrscheinlich teurer kommt, als die Wartungskosten.

Gerne würde ich nun noch wissen, ob ihr Tipps geben könnt, wie man seine Wartungskosten reduzieren kann, ohne die wichtigen Untersuchungen zu vernachlässigen. Und was ich mich auch immer Frage, muss es eine Fiat-Vertrags-Werkststt sein, oder tuts auch eine freie?

Danke für die anregenden Antworten.

Grüße,

Oskrab

kpo9
Forums-Sponsor
Beiträge: 110
Registriert: 15.03.2012 10:20
Wohnort: 53902
Kontaktdaten:

Beitrag von kpo9 » 05.07.2012 08:33

Ich denke mal das was du suchst, ist ein Kostenvergleich, und den musst du leider wahrscheinlich selbst machen. Denn mache es am besten so wie ich, wo von ich keine Ahnung habe, glaube ich nur was ich sehen oder fühlen und schmecken kann, dann liegst du meistens richtig. Und der Anspruch auf Mangelbeseitigung hast du auch bei der niedrigsten Rechnung....

Gruß
KPO9
[ externes Bild ] VW Passat Variant Highline 1.4 TSI EcoFuel EZ 07/2012

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6207
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.07.2012 09:10

Prinzipiell kann es jeder machen der weiss was er tut und tun muss. Das ist weder bei einer Fiat-Werkstatt von Natur aus gegeben, noch bei einer freien Werkstatt, einer anderen Kette oder einem Hobbyschrauber. Die Werkstatt deines geringsten Misstrauens zu finden bleibt dir ueberlassen, und dabei immer dran denken: wer billig kauft kauft 2 mal... nicht der niedrigste Preis ist ausschlaggebend, sondern die beste Leistung zum geringsten Preis... der dann vermutlich nicht der geringste Preis insgesamt ist.

kpo9
Forums-Sponsor
Beiträge: 110
Registriert: 15.03.2012 10:20
Wohnort: 53902
Kontaktdaten:

Beitrag von kpo9 » 05.07.2012 09:24

Da stimme ich dir zu. Aber der Anspruch auf Mangelbeseitigung bleibt immer, auch wenn man natürlich Ärger an der Backe hat, bleibt immerhin die Hoffnung das Werkstätten die nicht ordentliche Leistungen Abliefern aus solchen Beschwerden lernen und das tunlichst abändern... Denn da gibt es im Wartungsbereich Kfz leider viele Schwarze Schafe und das ist nicht hinzunehmen... Bleibt: Versuch macht Kluch oderso....

KPO9
[ externes Bild ] VW Passat Variant Highline 1.4 TSI EcoFuel EZ 07/2012

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6207
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 05.07.2012 10:02

Hast du eine gute Rechtschutzversicherung? Und einen guten Anwalt? Und brauchst du das Auto nicht und kannst es zur Beweissicherung auch mal ein paar Jahre stehen lassen, bis ein vom Gericht bestellter Gutachter sich drum gekuemmert hat? Wenn nein, dann achte darauf das es keinen Gewaehrleistungsfall geben wird, sonst kann es sein das du auf einem guten Haufen Kosten sitzen bleibst. Recht haben und Recht bekommen sind ja auch 2 Paar Schuhe

kpo9
Forums-Sponsor
Beiträge: 110
Registriert: 15.03.2012 10:20
Wohnort: 53902
Kontaktdaten:

Beitrag von kpo9 » 05.07.2012 16:48

Ja habe ich alles und das mit dem Auto lässt sich glücklicher weise bei mir auch regeln, aber um mich geht´s ja nicht und zurück zum Thema:

:arrow: ich empfehle Ausdrücklich die Wartung des Fahrzeug laut Herstellerangaben!

:arrow: ich empfehle Ausdrücklich auch den Preisvergleich!

Gruß
KPO9
[ externes Bild ] VW Passat Variant Highline 1.4 TSI EcoFuel EZ 07/2012

ikonengold.de
Beiträge: 3957
Registriert: 15.05.2011 01:04
Wohnort: Plochingen

Beitrag von ikonengold.de » 05.07.2012 22:01

Prinzipiell kann die Wartung in jeder Werkstatt durchgeführt werden, die nach Werksvorschriften arbeitet, ohne dass dadurch die Garantieansprüche verloren gehen.

Ob sich dann die Vertragswerkstatt weit aus dem Fenster lehnt und bei Fiat beispielsweise noch einen neuen Gasdruckregler rausboxt, wenn die Garantie zwei Wochen abgelaufen ist, steht auf einem anderen Blatt.

Und da bringt einem das Recht auf Mängelbeseitigung rein garnix.

Mit einem Erdgasauto würde ich mir einen vertrauenswürdigen Vertragshändler suchen und den fair behandeln.
Freundlicher Gruß
Eberhard

www.ikonengold.de/erdgas

[ externes Bild ]

Zylinderkopf-Company
Beiträge: 7
Registriert: 07.08.2012 10:17

Beitrag von Zylinderkopf-Company » 07.08.2012 10:37

Hallo Oskrab,

die regelmäßige Wartung eines Fahrzeuges mit Gasbetrieb ist zwingend notwendig. Ich würde jedem zusätzlich empfehlen das Ventilspiel zwingend überprüfen zu lassen.

Wir sind neu im Forum und würden hier gerne im Bereich Zylinderköpfe dem ein oder anderen zu Seite stehen und nützliche Tipps geben.

Um auf Ihre Frage zurückzukommen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass sich das Ventilspiel sehr oft (und schnell als normal) bei einem Fahrzeug mit Gasbetrieb verstellt. Durch ein verstelltes Ventilspiel kann es zu verbrannten Ventilen oder "Rucklern" im Betrieb kommen. (je nachdem, ob das Spiel zu klein oder zu groß ist)

Ich möchte Ihnen und auch den anderen Nutzern aber gerne folgendes mit auf den Weg geben:
Lassen Sie von Ihrer Werkstatt das Ventilspiel kontrollieren, ABER lassen sie es nicht zwingend einstellen/nachstellen. Wir haben schon mehrfach erlebt, dass man zum einstellen der Ventile das halbe Auto demontieren muss. Für die Werkstatt ein schöner Auftrag - für den Kunden eine unnötige Ausgabe.

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6207
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 07.08.2012 10:43

"Ihr Ventilspiel ist zu klein, sollen wir einstellen? Kostet dann 500 Euro" "nein, lassen sie mal sein, die Zylinderkopf-Company hat gesagt ich soll nur messen lassen". 1000km spaeter sind dann die Ventile verbrannt und die Zylinderkopf-Company kann ganz uneigennuetzig ihre Dienste anbieten...
Was soll bitte eine Kontrolle bringen, wenn man anschliessend nichts unternimmt? Dann kann man die Kontrolle auch gleich lassen und sich das Geld fuer den so oder so eintretenden Motorschaden sparen.

Zylinderkopf-Company
Beiträge: 7
Registriert: 07.08.2012 10:17

Beitrag von Zylinderkopf-Company » 07.08.2012 13:11

Hallo dridders,

wir haben uns leider missverstanden - ggf. habe ich mich auch falsch ausgedrückt. Wir müssen differenzieren zwischen Ventilspiel "kontrollieren" und Ventilspiel "einstellen". Die Kontrolle des Ventilspieles ist bei den meisten Fahrzeugen, ohne große Aufwand möglich. Falls ich dies aber nicht weiss und sofort meine Werkstatt beauftrage das Ventilspiel einzustellen, dann überspringe ich einen Punkt. Die Werkstatt freut sich in den meisten Fällen, weil sie kann Stunden verkaufen (davon lebt die Werkstatt). Diesen Mehraufwand kann man jedoch umgehen, in dem man seine Werkstatt bittet das Ventilspiel vorher zu überprüfen.

Es ist überhaupt keine Frage - wenn festgestellt wird, dass mit dem Ventilspiel etwas nicht stimmt, dann sollte man es sofort einstellen lassen!

Wir wollten diesen Tipp nur mit auf den Weg geben.

Antworten