ducato bipower

Hier geht es um die CNG-Modelle von Fiat.

Moderatoren: MiniDisc, SiggyV70, sparbrötchen

siijii
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2007 22:49
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von siijii » 28.02.2008 18:45

Fiat Deutschland hatte sich bei mir gemeldet, dass der Rückruf auf mein Fahrzeug nicht zutrifft und das Fahrzeug ohnehin zu alt ist. Auf meine Frage, ob man mir denn genauere Informationen über die Art des Fehlers geben könnte, hiess es, Daten werden nicht herausgegeben, aber meine Fiat-Werkstatt habe Zugriff darauf.
Der Meister dort sagte mir dazu nur, dass mein Fahrzeug ein ganz anderes Motorsteuergerät habe als die 2002er Bipower Version.

Hab das Fahrzeug eben abgeholt. Auf der Rechnung stand nur Ventilspiel prüfen und neue Kopfdichtung. Auf der Rückfahrt ist er an fast jeder Ampel ausgegangen :-(.

Benutzeravatar
Gövi
Beiträge: 1227
Registriert: 15.02.2007 14:26
Wohnort: näheWarendorf

Eine Ratte auf dem Draht!

Beitrag von Gövi » 29.02.2008 19:35

:cool:
Nabend Leute!
Also auch wenn ich an dieser Stelle einen
Kabelfehler (Wackelkontakt etc.) nicht
ausschließen möchte, tippe ich immer noch
auf eine Kleinigkeit. Falschluft oder evtl.
die Grundeinstellung der Drosselklappe.
MfG.Gövi
Gasgeben schadet ja nicht !

siijii
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2007 22:49
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von siijii » 08.10.2008 21:09

Hallo mal wieder!

bisher hatte sich an der Leerlaufmacke nichts geändert, von Häufigkeitsschwankungen mal abgesehen.

Aber jetzt wo es kälter wird, dreht der Motor im Leerlauf plötzlich ein wenig zu hoch bzw. "eiert"... Stört mich zwar nicht weiter, im Gegenteil: dadurch geht er nicht mehr einfach an der Ampel aus, aber vielleicht ist das ja ein Hinweis auf die Ursache der sonst zu niedrigen Leerlaufdrehzahl?

Er schaltet momentan auch kaum noch während der Fahrt auf Benzin um...

Und dann hab ich noch eine Frage zu einem weiteren nervigen Phänomen: Wenn ich zu voll tanke, d.h. wenn ich nicht sofort aufhöre zu tanken, wenn der Zähler am Ende ganz langsam wird, dann will er zwischen ein paar Minuten bis zu Stunden nicht mehr auf Gas schalten. Beim Zündung einschalten klickt ein Relais direkt, das sonst erst nach ein paar Sekunden klickt. Kann das sein, dass es eine Kontrolle für zu hohen Druck gibt?

Benutzeravatar
Bassmann
Site Admin
Beiträge: 28903
Registriert: 24.04.2006 20:25
Wohnort: Zu hause.
Kontaktdaten:

Beitrag von Bassmann » 08.10.2008 21:13

Sensor für zu hohen Druck?
Nein, das halte ich für ausgeschlossen.

Eine Logik wäre denkbar: Zu viel Druck, zu fettes Gemisch, wenn das nicht geregelt werden kann, geht es eben mit dem anderen Kraftstoff weiter. Aber ich hab keine Ahnung, ob es wirklich eine solche Logik gibt.

MfG Bassmann
13 Zylinder, 4,25 Liter Hubraum, aber verteilt auf 2 Autos und 2 Motorräder:
Golf4 Kombi 1.6l autom. mit CNG-Nachrüstung, ca. 10€/100km
Polo4 9N3 united 1.4l 5-Gang mit CNG-Nachrüstung, ca. 8€/100km
(jeweils incl. Luxusbrühe)
Motorräder: 644ccm Suzuki Freewind (Eintopf), 600ccm Yamaha Fazer
Wenn ein einziger Baum umfällt, macht das mehr Lärm, als wenn ein ganzer Wald wächst.

siijii
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2007 22:49
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von siijii » 08.10.2008 23:18

Der "Tank zu voll"-Fehler tritt auf jeden Fall schon vorm Starten auf, also ich merke schon beim Drehen des Zündschlüssels am Relaisklick, dass Gas nicht gehen wird.

Ich denke, dass ich drei bis vier verschiedene Fehler am Fahrzeug habe, die nicht unbedingt etwas miteinander zu tun haben:
a) "Tank zu voll"-Fehler
b) "ich versuchs gar nicht erst mit Gas"-Fehler
c) "ich schalt mal lieber auf Benzin um"-Fehler
d) "Mal schaun wie langsam ich drehen kann bis er ausgeht"-Fehler

Abhilfen:
a) abwarten bzw. nicht ganz mit Gas vollstopfen
b) Batterie (oder 2 Sicherungen der Gasanlage) abziehen
c) neustarten
d) neustarten oder im Leerlauf mit Gaspedal am Leben halten

siijii
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2007 22:49
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von siijii » 19.02.2009 17:40

Hallo!

Nachdem ich ein paar Monate fast fehlerfrei gefahren bin, tauchte das Leerlauf- und Auf-Benzin-Umschalten-Problem (wenn dann beide gleichzeitig) sporadisch mal wieder auf und verschwanden wieder.

Heute ist aber irgendwas kaputtgegangen: Der Wagen ging im Gasbetrieb während der Fahrt aus und war nur im reinen Benzinbetrieb zu starten. Hab sofort Gas nachgetankt, aber es ging trotzdem nicht mehr. Beim Blick in den Motorraum fiel mir auf, dass am Regler, beim von Gövi (auf Seite 2 dieses Threads) als Temperatursensor identifizierten Teil hinter der Magnetspule Bläschen auftraten.

Jetzt weiss ich nicht, ob ich das Fiat anvertrauen soll, weil die NIE ein positives Ergebnis erreicht haben oder ob ich einen Umrüster fragen soll, ob er das Teil tauschen kann, oder ob es nur eine Dichtung ist.

Ich hab den Karren gerad durch den TÜV gekriegt (neue Stoßdämpfer etc.) und es wäre eine Katastrophe, wenn ich jetzt doch einen neuen Transporter brauche.

Gruß,
Marcus

Friesen-Cruiser
Admin h.c.
Beiträge: 6892
Registriert: 07.10.2005 12:29
Wohnort: Friesland

Beitrag von Friesen-Cruiser » 19.02.2009 17:42

Moin Marcus,

.... fahr zu einem Umrüster. Da hast Du sicherlich die besten Karten.

Viele Grüße in die "Helau-Stadt"
Eric
Livin' easy livin' FRI

siijii
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2007 22:49
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von siijii » 19.02.2009 17:59

Das Problem ist nur, dass der nächste in meiner Nähe Autoservice Busse in Köln mir zuletzt sagte, dass sie nicht an Werkseitig umgerüstete Fahrzeuge rangehen weil sie keine Software haben, aber werde da auch mal anfragen. Ich hab vor allem Angst davor, dass ich das Ersatzteil eingebaut bekommen (was kostet eigentlich so ein Regler, falls der komplett neu muss) und danach müsste in der Elektronik irgendwas resetted werden, aber keiner weiss wie....

Benutzeravatar
dridders
Beiträge: 6204
Registriert: 17.11.2005 17:53
Wohnort: Weidenbach

Beitrag von dridders » 19.02.2009 18:55

Was der kostet kann man mit einem klaren "das kommt drauf an" beantworten. Die günstigsten dürfteste um 250 Euro rum kriegen, Landi Renzo etwa 350, und wenn sie über den Autohersteller vertrieben werden kostet das gleiche Teil auch gerne mal 600 und mehr.
Resettet werden muss da nichts, aber ggf. muss der Druck des Druckminderers eingestellt werden, und der aktuelle Betriebsdruck lässt sich halt nur aus der Anlage auslesen.

siijii
Beiträge: 23
Registriert: 06.10.2007 22:49
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von siijii » 20.02.2009 06:11

Mein Auto scheint Selbstheilungskräfte zu haben. Gestern abend klickte und zischte es ein paarmal unregelmässig (als wäre da ein Wackelkontakt), und beim nächsten Start hab ich es nochmal mit Gas versucht und es klappte. Es kam mir nur so vor, als wenn die Leistung nicht ganz da war bei kleinen Drehzahlen, aber auf der Autobahn schaffte er wie sonst auch 140.

Antworten